Messer[sammeln:] Zukunft

Mathias

Premium Mitglied
Messer Zukunft

Denkt ihr das dass Messersammeln eine Zukunft hat ?? Werden immer mehr Messertypen verboten werden ?? Mich würde mal eure Meinung interessieren !!!
 
G

gast

Gast
tja

wahrscheinlich sind "wir messersammler" in der zukunft so gesucht wie drogendealer... aber mich juckt das nicht!

also ich werde mir weiter messer kaufen, die mir gefallen.

ich glaube das ein bild von van gogh auch nicht verbrannt würde, wenn es pornographisch oder gewaltverherrlichend wäre!

was ich in meinem schrank habe, geht nach meiner meinung niemande was an, solange ich damit nicht auf die straße gehe oder jemanden abmurkse!
 
Da gibt‘s nichts zu "denken". Derzeit sieht es ganz klar so aus, dass immer mehr Dinge verboten werden, die rund um das Thema "Waffen" angesiedelt sind. Das ist kein allein deutscher Trend, sondern eine internationale Strömung, die auch im Zuge der internationalen Antikleinwaffenliga seitens der UNO unterstützt wird und eine hochpolitische Angelegenheit ist — um es verkürzt und sehr vereinfacht zu formulieren.

Ob Messer nun zum Beritt der Waffen gehören oder nicht, ist sicher diskussionsfähig. Prinzipiell hat das aber noch keine Regierung oder Behörde von Verschärfungen via Gesetz und Verordnung abgehalten. Derzeit ist außerdemm so, dass immer mehr Polizisten aus mangelnder Information heraus Schneidwaren konfiszieren, welche eindeutig nicht von Verbotsregelungen betroffen sind. Zum einen rührt das aus der hohen Modellflut her, zum anderen aber sicher auch aus einer völlig unklaren, nicht verständlichen Regelungswut. Wer von solch einer Konfiszierung betroffen ist, hat hinterher nicht nur das Problem, sein Eigentum loszueisen, sondern im Zweifelsfall nicht auch noch vorm Kadi zu landen.

Fazit: Fraglos wird noch mehr verboten werden. Fraglos gibt es auch einen Gegenweg: Organisierter Widerstand auf demokratischer Ebene (und NUR dort) sowie Überzeugungsarbeit im eigenen Umfeld. Das ist nicht nur sauschwer, sondern erfordert auch eine Menge Eigeninitiative. Das hat sich zwar in den letzten Jahren erheblich gebessert, ist aber weit davon entfernt, richtig effektiv zu sein.
 

sepp

Mitglied
man kann doch nicht einem Bürger jahrelang Geld aus der Tasche ziehen indem man Ihm schöne Dinge kaufen läßt um ihm dann eines Tages zu sagen:so mein Lieber jetzt schmeiß mal schön wieder alles in den Müll.
Auf jeden Fall müßte in so einem Fall Wertausgleich angeboten werden.
Das ist ja schon fast ein Rentenproblem.
 
G

gast

Gast
hähä

so kann man die polizei und andere "einheiten" billig mit einsatzmessern versorgen ;)
 

effect100

Mitglied
alles was schön ist, wird gesammelt, warum nicht auch Messer?

Es gibt zwar einfachere Sammelgebiete, aber ob die so viel Spaß machen und wer will schon ein einfaches Leben?
 
T

Tinolito

Gast
Wenn ich mich an alle Regelungen hielte, dürfte ich nicht mal mehr mein Tauchmesser transportieren, wenn ich in einem schweizer See tauchen will.
Ein Messer gehört aber beim Tauchen zur Sicherheitsausrüstung.
Das macht doch alles keinen Sinn mehr.
In Italien dürfte ich kein brauchbares Messer mehr auf Wanderungen mitnehmen.
Für mich persönlich ziehe ich folgende Konsequenz: Ich nehme mit, was ich brauche.
Manche Gesetze sind einfach zu unsinnig, um Sie zu befolgen.

Tinolito
 
R

Rebell

Gast
Natürlich hat das Messersammeln keine Zukunft. Es ist schließlich richtig uns vor so etwas teuflischem wie Stahl zu schützen. Und dann auch noch vor geschliffenem und spitzem Stahl. Wie Schily schon sagte: "Wofür braucht ein unbescholtener Bürger ein Messer!"
Jeder der ein Messer besitzt ist mit dem Teufel. Wir sind schließlich im Mittelalter.
 

Mathias

Premium Mitglied
Danke für eure Kommentare !!! Vielleicht werden ja bald mehrere Messerarten verboten ??!! Wer weiß ??
 

ineluki

Mitglied
Da gibt's nur eine Lösung, man sammelt Küchenmeser, damit werden zwar vermutlich mehr Leute verletzt und getötet als mit sämtlichen angeblichen Kampfmessern, aber die werden bestimmt nicht verboten.
 

Hayate

Mitglied
Original geschrieben von Rebell
Wie Schily schon sagte: "Wofür braucht ein unbescholtener Bürger ein Messer!"

Hat er das wirklich gesagt? Ich hab ihn noch nie mit den Fingern essen sehen.. :p
Aber er ist ja auch ziemlich "bescholten".
 

aqua

Mitglied
@Hayate: Der braucht weder Messer noch Finger. Der kriegt als Alterspräsident des deutschen Bundestages seine Nahrung sowiso aus der Schnabeltasse (jedenfalls würde das zu dem Zustand geistiger Umnachtung passen, der nötig sein muss solch schwachsinnige Gesetze zu initiieren)

Ansonsten gibt es dem was Samun geschrieben hat meiner Meinung nach nix hinzuzufügen:super:
 

Mathias

Premium Mitglied
Wenn Messer in der Zukunft verboten werden, dann meiner meinung nach Springmesser und nicht mehr !!!! Oder sieht dass jmd anders ??
 

crashlander

Mitglied
Allein schon die große Jägerlobby wird uns vor einem allzu umfassenden Messerverbot bewahren. Ich glaube auch nicht, daß weitere Änderungen des WaffG in allzu große Nähe gerückt sind. Bis die ganzen Verwaltungs- und Verfahrungsordnungen, Altbestandsregelungen etcetera pp. mal erstellt sind lassen wir alle noch viel Wasser den Bach runter.
 

crashlander

Mitglied
Hast Du auch wieder recht (war ja auch nicht böse gemeint), aber ich denke allzuweit kann man solche Ausnahmeregelungen auch nicht treiben. Die Alltagstauglichkeit solcher Verbote ist ja auch wie gesagt sehr zweifelhaft.
Und irgendwo steht ja auch die deutsche Schneidwarenindustrie dazwischen, die man nicht unbedingt vernichten will.
Ich persönlich mache mir jedenfalls keine allzugroßen Sorgen für die Zukunft. Was man hat hat man ;)
 

Frank

Mitglied
Mathias,
vergiß die Schwachmaten in Berlin nicht!
Da gibts noch viel mehr und die sind gefährlicher.

Bis denne!
Frank