messer nachbau

motu

Mitglied
Hallo,

ich bin gerade dabei das Messer "Hunting Knife"
aus dem Film "Herr der Ringe" nachzubauen.
Mein Material ist Niro V4A.

Frage hat jemand Erfahrungen mit diesem Material?
Wie bekommt man eine Gravur in dieses Material?

Mir stehen leider keine Spezialwerkzeuge zu Verfügung,
dennoch möchte ich alles selber machen.

Mein Bearbeitungsstand

knife2.jpg


motu
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas

Mitglied
wenn ich mich jetzt nicht ganz täusche, ist der niro v4a nicht härtbar:
1.4401 Kohlenstoffgehalt ~ 0,07%
1.4571 Kohlenstoffgehalt ~ 0,08%

für die vitrine also "gerade noch so geeignet", aber für alles andere ist der stahl imho untauglich.
 

Nidan

Mitglied
Hi Motu,

besorg dir doch einfach bei Recknagel www.praezisionsstahl.de den 1.2842. Der ist recht preisgünstig, sehr gut zu bearbeiten und man kann prima Messer draus machen.

Das geplante Messer find ich übrigens sehr interssant, ich bin schon gespannt wie es fertig ausschaut !
 

kanji

Super Moderator
Hi Motu

eben wieso VA und nicht irgendwas härtbares,

wenn es unbedingt rostfrei sein muss nimm doch 1.4110, gibt bei Borger auch recht günstig, und lässt sich mit Amateurmitteln immer noch gut bearbeiten
 

motu

Mitglied
Hinweis und Fragen

hallo,

tja warum v4a?

ganz einfach
es war für umso.
außerdem soll es kein gebrauchsmesser werden sondern nur
was zum hinstellen werden.
also brauche ich mir wegen härte keine sorgen machen.
problem ist nur das es sehr schlecht zu bearbeiten ist.
trotzdem, ich werde es schaffen.
stück für stück

letzter stand

knife3.jpg


aber danach werde ich wohl ein richtiges machen.

hat jemand von euch erfahrung wie man messing in einen griff integriert?

rock on

motu
 

Floppi

Mitglied
Re: Hinweis und Fragen

Original geschrieben von motu
hat jemand von euch erfahrung wie man messing in einen griff integriert?
Was meinst Du mit "integrieren"? Also ein Griffabschluss wie beim Original oben zu sehen wird entweder verschraubt (nur bei runden Griff vernünftig hinzubekommen -alles außer Rund ist extrem schwierig) oder aufgenietet. Aufgenietet bedeutet, dass Du einen Spitzerl hast und die am "Knaufende" stauchst, so dass der Griff verkeilt wird. Alternative (für die Vitrine sollte das reichen) ist den Spitzerl samt Messingabschluss verkleben.
 

motu

Mitglied
messing integrieren

mit integrieren
meine ich, nicht den abschluß des griffs sondern was davor im original (Seite oben)kommt.
also vergleichbar mit intarsien,funiert bei holz.

das griffende ist eher oval
somit kommt wohl nur kleben in frage

griff.jpg


"dass Du einen Spitzerl hast und die am "Knaufende" stauchst, so dass der Griff verkeilt wird"

kannst du das näher erläutern? (wie wirds gemacht)

trotzdem vielen dank schon mal an alle

rock on

motu
 
Zuletzt bearbeitet:

Floppi

Mitglied
Ist nicht ganz einfach in Worte zu kleiden, daher ein Bild: http://www.brisa.fi/instr.jpg
Auf dem obersten Bild sieht Du den Spitzerl. Der endet da vor dem Griffende (siehe Zeichnung). Beim vernieten geht der bis kurz hinter den Griffabschluss und wird dann gestaucht (sprich breitgehämmert).

Du kannst in den Knauf auch kleine Stifte einbauen und im Griffmaterial Aussparungen (also Löcher) vorsehen, in den die Stifte dann reingehen. Das kann man dann bequem und vor allem sehr haltbar verkleben. Als ganzes verkleben würde ich nicht. Erst den eigentlichen Griff (also kein durchgehender Erl) und den Knauf separat wie oben beschrieben verkleben. Ist natürlich nur ein Vorschlag. Möglichkeiten gibt's viele. ;)
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Beim Original sieht es nach einem aufgeschobenen Gußteil aus, kann man aber auch aus einem Stück Messingrohr treiben und feilen oder mit hartlöten sogar aus einem Blech.
Das Knaufstück kann man immer verschrauben, wenn die Trennstelle zwischen Metall und Griffmaterial eben ist, gleich welche Form. Da hier die Trennstelle aber gebogen ist, ist kleben für ein Vitrinenmesser die einfachste Lösung. Ansonsten nieten oder mit einer Mutter mit Kappe in einer Senkbohrung verschrauben und verschleifen.
 

Floppi

Mitglied
Das auf Bild 4 ist das gleiche wie auf Bild 5. ;) Das ist ein Schraubstock in den die Klinge zwecks Griffbearbeitung eingespannt werden kann.
 

Claymore

Mitglied
Da ich den Post grade lese, fällt mir das hier ein.
Das Teil ist noch nicht ganz fertig, wuirde auch nicht vom Herr Der Ringe inspiriert, das ergab sich mal bei einer Intuitiv Schmiede session.





gruß

Peter
 

Anhänge

  • fantasy.jpg
    fantasy.jpg
    33,9 KB · Aufrufe: 340

Armin II

Mitglied
@ motu: irgendwann wirst Du dich darüber ärgern dass Du als Material VA und keinen Härtbaren Stahl genommen hast.:irre:

Ausserdem wird mir ganz anders wenn ich sehe wie die KLinge eingespannt ist. Bevor sich da jemand selbst aufspiesst weil er in die Klingenspitze rennt würde ich da noch ein Stück Holz darunterspannen, das an der Spitze ein paar Milimeter übersteht.
 

Nidan

Mitglied
Hi Peter, bitte erzähl doch ein bisserl was über das Messer das du hier reingestellt hast. Schaut prima aus !!
 

motu

Mitglied
schutz

@arminII

tja jetzt ist es zu spät.
wie gesagt das v4a war für umso.

mit dem schutz hast du recht.
aber das hemd ist schon kaputt.

rock on

motu
 

C. Raiber

Mitglied
Hi Claymore
Ein klasse Teil hast du da wieder gemacht. Vieviel Lagen hat die Damastklinge? Die 2 großen Nieten sehen bewußt platziert aus aber die kleinen eher wie hingewürfelt, passt aber prima zum Gesamtbild.
Gruß Christoph