Messer für Kinder?

Hocker

Mitglied
Hi Leute,
gerade war ein Kumpel hier mit 'ner interessanten Frage.
Er möchte seinem Sohnemann (10 J.?) auf Wander.- Kanutour ein Messer geben, damit er's lernt.
Was meint Ihr soll man das überhaupt?
Und wenn ja welche Teile haltet Ihr für empfehlenswert, und warum?

Gruß Hocker

------------------
Ritze, ratze, voller Tücke schneid' der Hocker eine Lücke....
 

Andreas

Mitglied
Ich denke, wenn man sich die Mühe macht, den Kids den richtige Umgang mit Messern beibringt, warum nicht.
Ob man dann ein spezielles "Kindermesser" kauft, oder ein einfaches Messer "kindergerecht" abändert, ist gleich.
Ich habe auch in dem Alter mein erstes Messer bekommen. Klappmesser ohne feststellbare Klinge würde ich sein lassen. Ich habe meine ersten schlechten Erfahrungen in jungen Jahren mit einem Schweizer Messer gemacht, das der Meinung war, dass die große Klinge einklappen müßte.


------------------

Andreas
Messerforum.net Co-Administrator

[Dieser Beitrag wurde von Andreas am 28.01.2001 editiert.]
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hier der Kommentar meiner Lebensgefährtin, die ansonsten nicht gerade angetan von Messern ist:

"Meiner Meinung nach ist diese Frage nicht allgemein zu beantworten, da Kinder gleichen Alters sehr unterschiedlich entwickelt sind.
Wichtig ist vor allem, das am Anfang ein, im Umgang mit Messern, erfahrener Erwachsener anwesend ist, um rechtzeitig auf gesundheitsgefährdender Fehler aufmerksam zu machen. Ausserdem würde ich darauf Wert legen, dass das Messer nur zum gedachten Zweck (Wandertouren/ Kanufahrten) mitgeführt wird und nicht nach kurzer Zeit ein Begleiter in die Schule wird."

Thomas
 

Odin

Mitglied
Als Kindermesser kann ich von dem oben genannten kindermesser abraten: ich hab Praktikum bei globetrotter gemacht und konnte dort die Messer den ganzen Tag betatschen. Der griff ist kantig, die Scheide popelig und überhaupt ist das Ding mistig.
da ich sicher noch die ersten erfahrung noch besser im kopf habe (vom Alter her bedingt) und auch noch mein erstes messer auch noch habe, kann ich dir zu etwas in richtung böker Arbolito raten und dort die Schneide halbwegs zu verschandeln + die Spitze ein wenig abzurunden.
Aber ich kann dir nicht sagen ob ich so ein kleinen ein Messer in die hand drücken würde. das kommt meiner meinung nach letztendlich auf vertrauen und auf die vernunft von den kindern an.
 

erpel

Mitglied
Hi!
Zunächst muß ich Odin zustimmen: es hängt natürlich vom Kind und den Erwachsenen, die dabei sind, ab, daß mit dem Messer kein Unsinn gemacht wird. Ich habe ebenfalls als Kind schlechte Erfahrungen mit einem zuklappenden Schweizermesser gemacht, das lag dann 2 Jahre in der Schublade, bevor ichs wieder angefasst habe. Ansonsten hatte ich danach noch diverse Schweizermesser (hab sie ständig verloren), ein Finnmesser von Martiini und danach so ein unsägliches Möchtegern-Rambo-"Survival"-Teil (jeder macht mal Fehler, aber damals fand ichs toll) mit hohlem Griff usw., und ich habe damit nie irgendwelchen Unsinn angestellt, außer, daß ich dann irgendwann messertechnisch einen kleinen Tick entwickelt habe. Bei http://www.dick-gmbh.de gibts ein Kindermesser von Frost, das sieht ganz gut aus. Ich hoffe, es findet sich was Passendes, denn welches Kind kann heute schon noch schnitzen?

------------------
"A knifeless man is a lifeless man"


ERPEL
 

bigbore

Mitglied
Hi
meine Tochter darf seit Sommer `99, da war sie gerade 7, mit einem kleinem feststehendem Messer (Spitze entschärft) schnitzen.
WENN ICH DABEI BIN !!!!!!!!!!!!!
Es gab bis jetzt noch keinen Unfall oder
Unvorsichtigkeiten, aber niemals würde ich sie alleine hantieren lassen.
Nicht aus Mißtrauen aber jeder, und ich meine JEDER, kann sich ernstheft schneiden, und dann ein Kind *A*L*L*E*I*N*E*
cwm35.gif



Wie gut ist denn der Junge in Erster Hilfe???

cwm40.gif


Und ganz wichtig - wer ist noch dabei?
Ein paar Chaoten oder ein verantwortungsvoller Jugendleiter mit Ahnung von Messern -
- - UND ERSTER HILFE !!!!

[Dieser Beitrag wurde von bigbore am 28.01.2001 editiert.]
 

bladeshop

Mitglied
Ich hatte das Problem schon öfter mal, Kinder fragen ob sie dürfen und Erwachsene was denn am besten wäre. Ich denk mal, daß lässt sich nicht pauschalisieren. Der Jüngste der bei uns ein Messer bekommen hat ist 5!!!
cwm24.gif
Aber mit sehr verantwortungsbewußten Eltern. Ich kenne den Vater ganz gut, ein Waldmensch, da müssen die Söhne früh an Werkzeug gewöhnt sein. Starkes Kriterium war dann auch die Feststellbarkeit und eine hohe Qualität, denn das sichert auch schon vor Verletzungen. Ja und dann eben nur unter Aufsicht und bis heute hat das Messer noch keine Schule von innen gesehen.

------------------
www.edle-messer.de
 

fria

Mitglied
also mit 10 jahren sollte ein kind schon fähig sein ein messer verantwortungsvoll zu verwenden. ich würde ein schweizermesser mit feststellbarer klinge nehmen - die spitze abzurunden halte ich bei diesem alter nicht mehr für sinnvoll
cwm20.gif
 

bert

Mitglied
Hallo,

Zitat Thomas:
Meiner Meinung nach ist diese Frage nicht allgemein zu beantworten, da Kinder gleichen Alters sehr unterschiedlich entwickelt sind.

Das ist richtig.
In meiner Zeit als Jugendleiter bei den Pfadfindern war das auch immer ein großes Thema. Für Kinder unter 10 Jahren baute ich spezielle Kinder Messer(runde Spitze, Parierstange)
Auch Roselli bietet ein solches Messer an.
Kleiner Tischler. www.roselli.fi
Mein erstes Messer war ein Küchenmesser das ich aus der Schublade meiner Eltern geklaut habe. Mit 9 Jahren bekam ich mein erstes legales Schweizermesser ohne Sicherung.
Seit dem zieren etliche Narben meine Hände.
Gruß
bert. www.69nord.at
 

judge

Mitglied
Die Reife des Kindes müssen die Eltern beurteilen können.
Als Messer wäre, wie schon erwähnt, ein Schweizer Messer mit feststellbarer Klinge vielleicht ganz gut geeignet; das führt bei "messerschreckhaften" Personen nicht gleich zu einer negativen Reaktion ("AHH! Ein Kind mit Waffe!" etc.).
Von Wenger gibt´s feststellbare Schweizermesser im Standardformat (hab selber eines, ist ganz ok), die feststellbaren Victorinox sind etwas größer.

------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right" - Ani Difranco
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Nicht ganz on topic aber vielleicht hilfts.

Unser Kleiner ist 2 1/2 und will undbedingt mit Messer und Gabel essen, weil Papa das halt auch so macht. Also hab ich mein altes Kinderbesteck hergenommen und die Meserklinge mit dem Abziehstahl zeimlich stumpf verschandelt
smile.gif
. Das reicht noch, um normales Essen zu schneiden und ich trau mich auch mal kurz umdrehen, wenn der Kleine das Messer in der Hand hat. Spitze ist natuerlich keine dran. Nach dem Essen kommt natuerlich alles wieder ausserhalb Griffhoehe :)

Bei älteren Kindern ist das noch weniger ein Problem, man muss halt Risiken abwägen, sonst lernen Kinder nichts.

Dass man dabei sein sollte, wenn Kinder Messer ind er Hand haben, ist ja klar. Und den Hinweis, aufzupassen, dass das Messer nur in bestimmten Zeiten fuer bestimmte Zwecke gefuehrt wird, find ich auch wichtig.

Ich wuerde ein einigermassen grosses feststehendes Messer ohne Spitze, in guter Qualitaet kaufen und stumpf schleifenn

Gruesse
Peter
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Die Frage war doch "möchte auf Kanu/Wandertour mitgeben, damit er's lernt".
Wenn er es vorher noch nicht gelernt hat, damit umzugehen, würde ich auch abraten, es nun mitzugeben, unter ev. Stress und schlechterer Aufsicht. Wenn er aber schon vorher mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Messern vertrautgemacht worden ist, sollte das Messer auch voll funktionsfähig sein, d.h. scharf und mit brauchbarer Spitze. Die meisten Unfälle passieren nun mal mit stumpfen Messern.
PS: Ich hatte seit meinem 6. Lebensjahr ein eigenes Messer (billiges Taschenmesser), aber vor einem halben Jahrhundert war auch noch keine solche Messerhysterie.

Gruß
Guenter
 

Armin II

Mitglied
Also Pitter, was du da empfiehlst ist der grösste Unsinn: "Ich wuerde ein einigermassen grosses feststehendes Messer ohne Spitze, in guter Qualitaet kaufen und stumpf schleifen"

denn mit genau solchen Messern passieren die häufigsten Verletzungen und Unfälle! Das Messer ist stumpf, man muss dadurch erheblich mehr Kraft aufbringen um zu schneiden, rutscht dabei letztendlich ab und hat das Messer im Arm oder im Finger oder sonstwo stecken, und dann reicht auch ein stumpfes Messer um sich zu verletzen.

Außerdem bringt man genau dadurch niemanden dazu mit einem Messer sorgfältig und vorsichtig umzugehen, frei nach dem Motto: "Das Messer ist ja stumpf, da kann ja niemandem was damit passieren"

Das mit der abgerundeten Spitze lass ich gelten, das macht nämlich Sinn und wird auch von einigen Herstellern bereits so angeboten.
 

Hocker

Mitglied
Natürlich ist Papa dabei, und er kennt sich aus mit Erste Hilfe, und das messer darf auch nur zu den oben genannten Zwecken getragen werden.
Ihm gings mehr drum wie macht man's am besten, und was nimmt man für ein Messer.

Hocker

------------------
Ritze, ratze, voller Tücke schneid' der Hocker eine Lücke....
 

bert

Mitglied
Ein stumpfes Messer macht keinen Sinn.
Tatsache ist das stumpfe Messer Verletzungsursache nummer 1 sind.
Auch auf gute Qualität würde ich achten, und nicht nach einem Billigmesser greifen.
Nach dem Motto fürs Kind tuts ein billiges auch.
Meiner Erfahrung nach hat sich eine runde Messerspitze bei kleinen Kindern bewährt.
Im speziellem wenn bei einer Heimstunde 10-15 Jung-Pfadis an einem Tisch sitzen und basteln.
Da das bei Hockers Freund nicht der Fall ist, würde ich ein feststehendes Messer wählen, wo man spielerein mit dem Klappmechanismus ausschließen kann.
Im allgemeinen kann man es so halten dass das Kind das Messer unter Aufsicht bekommt.
Lagerplatz einrichten, am Lagerfeuer, beim Essen....... In kurzer Zeit sieht mann wie verantwortungsvoll ein Kind mit dem Messer umgeht.(Vorbild wirkung der Eltern).Wenn der Vater das Messer auf Bäume wirft, wird der Sohnemann das auch tun.
Meiner Meinung kann man einem Kind unter 10Jahren unter bekannten Voraussetzungen ein richtiges Messer anvertrauen.
Gruß
bert. www.69nord.at
 

Aviator

Mitglied
Mit 10 braucht man auf jedenfall ein Messer!! Als ich mein erstes Messer bekam, fand ich das einfach nur super und war mächtig stolz drauf!
Empfehlen wüde ich ein Kleines Integral Messer von Böker. Da gibt es ein klasse Teil für 100 DM mit Holz Griffschalen und 4034 Klinge, die 12,5 cm misst und nach oben hin dicker wird.
cwm40.gif
cwm35.gif
 
je früher desto besser. unter anleitung der eltern und vor allem deren aufsicht.natürlich
sollte der zwerg schon mal einigermaßen technisches verständnis vorweisen können, sprich radfahren oder schraubendreher benutzen.
daher ist das alter nicht so genau festzulegen.ich war fünf, und mein erstes messer war so ein 2,80 DM messer vom kiosk.
gruß matthias
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Armin II:
...denn mit genau solchen Messern passieren die häufigsten Verletzungen und Unfälle! Das Messer ist stumpf, man muss dadurch erheblich mehr Kraft aufbringen um zu schneiden, rutscht dabei letztendlich ab und hat das Messer im Arm oder im Finger oder sonstwo stecken, und dann reicht auch ein stumpfes Messer um sich zu verletzen.[/quote]

Auch wieder wahr. Aber wie scharf solls dann sein? Ich haette halt irgendwie ein dummes Gefuehl, wenn ein Zehnjähriger mit einem wirklich scharfen Messe rumschnitzt und dann abrutscht
frown.gif
.

Gruesse
Pitter