Meistunterschätztes Messer

TimM.

Mitglied
Ich habe so einen Thread mal auf BFC gesehen und reiche die Frage einfach mal an euch weiter: welches Messer hat den Ruf, qualitativ schlecht zu sein, hat euch aber gute Dienste geleistet? Oder kennt ihr ein Messer, das in unseren Diskussionen viel zu kurz kommt, obwohl es von der Qualität her mehr Aufmerksamkeit verdient hätte?


Ich beginne die Liste mal mit meinem Herbertz Badger, mein erstes (einigermaßen) hochwertiges Messer. Hat bei Globetrotter Ende letzten Jahres 99 DM gekostet, der Griff ist aus Kraton, die beschichtete Clip-Point-Klinge aus 440 (wahrscheinlich also A).
Ich habe die (subjektive) Erfahrung gemacht, dass der Stahl des Badger schnitthaltiger ist als AUS-6, man kann also was damit anfangen. Die Beschichtung ist sehr widerstandsfähig, der Griff ist auch für meine ziemlich großen Hände großzügig bemessen und weist eine rutschsichere Textur auf. Die kräftige Lederscheide ist IMO ziemlich hochwertig (auch wenn mir persönlich Kunststoffscheiden mehr zusagen).
Die Gesamtlänge liegt bei 24 cm, die Klingenlänge beträgt 12 cm.

Also: auch wenn viele die Herbertz-Messer für überteuert halten, das Badger hat, wie ich finde ein erstklassiges Preis-/Leistungsverhältnis zu bieten.
:super:

Es würde mich nicht wundern, wenn ein vergleichbares Messer zum doppelten Preis angeboten werden würde.

Leider hat´s Globetrotter offenbar nicht mehr im Programm, sonst würde ich einen Link zu einem Bild setzen. :(


Jetzt seid ihr dran!
 
Zuletzt bearbeitet:

Odin

Mitglied
Für mich it es das Spyderco Wegner plain.
Es wird kaum darüber berichtet dabei ist es IMHO das beste Gebrauchsmesser, da es sehr stabil, scharf und eine praktische Klingenform besitzt.
bei der Gebrauchstüchtigkeit ist es weitaus besser als mein socom lcc, stryker, police und military.

Das superedge 1 von Linder ist auch ein tolles Messer mit genialer Handlage
 

Flieger

Mitglied
die superedge-serie ist wirklich spitze für den preis ! muela und nieto fertigen auch ein paar ganz interessante modelle aus 440C... bei toolshop hab ich mir mal ein fixed von nieto gekauft - ein prima beater ! 12cm klinge, 4mm stark, der griff ist relativ billiges plastik und die hülle ersetze ich durch kydex, sobald die serienmäßige im a... ist (dürfte nicht lange dauern).
was folder angeht, bin ich vom preis-leistungs-verhältnis vom bm griptilian ziemlich begeistert :super:

gruß chris
 

Flieger

Mitglied
bild vom nieto... (mal wieder eine gelegenheit die digi-cam auszupacken :p )

gruß chris
 

Anhänge

  • nieto.jpg
    nieto.jpg
    38,1 KB · Aufrufe: 962

Leonardo75

Mitglied
Für mich ist das Böker Arbolito Drop Point ein passables Messer. Mit 440C Klinge für damals ca. 80 DM und einer guten Lederscheide bin ich heute immer noch zufrieden über den Kauf.

Gruß Leo.
 

TimM.

Mitglied
Beim Bladeforums-Thread zu diesem Thema wurde von zahlreichen Benutzern das Magna von Outdoor Edge genannt.
Hat das jemand von euch?


@Flieger

Sieht gut aus, das Nieto.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leonardo75

Mitglied
Hallo TimM!

Das Magna habe ich mal bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** gekauft, ist eigentlich ein stabiler Folder. Schöne Sache das Messer. Aus AUS 8 Stahl, wenn ich mich recht erinnere. Liegt gut in der Hand und ist ausreichend groß zum einfachen Handhaben bei mittleren Schneidaufgaben. Von den Einklingenfoldern hab ich es ganz gern, gut und dennoch nicht so teuer, dass man es nciht einsetzen will.

Gruß Leo.
 

Leonardo75

Mitglied
Fast vergessen: das gleich Nieto habe ich inzwischen auch. Hat damals um die 30DM gekostet. Leider ist der Griff nur aus ABS und ähnlich weich wie die Scheide, so dass sich die Riffelung ein wenig abreibt. Das Messer fühlt sich auch für meinen Geschmack für die Größe ein wenig zu leicht an. Aber für ein Messer in 440C ind er Preisklasse kann man wirklich nicht meckern.

Es grüßt Euch der Leo.
 

Flieger

Mitglied
Das Messer fühlt sich auch für meinen Geschmack für die Größe ein wenig zu leicht an

kann ich leider nur bestätigen - zu leicht um's zum hacken zu verwenden, aber dafür ist es IMHO ohnehin zu kurz. für's steak schneiden und um stöckchen für die würstchen zu schnitzen ist's allerdings prima ;) würde mich interessieren, wie der griff mit der klinge verbunden ist...

gruß chris
 

TimM.

Mitglied
Ich glaube, ich werde mir irgendwann mal ein Nieto anschaffen, 440C bei dem Preis ist schon sensationell, da muß ich Leo zustimmen.
 
F

filosofem

Gast
mmm... ich würde da manche feststehende von böker nennen. die arbolito reihe wurde ja schon erwähnt. für diesen preis sind das super gebrauchsmesser! dann habe ich noch 2 "mora" messer aus schweden. schlicht aber unverwüstlich und sehr scharf.
 

Leonardo75

Mitglied
Stimmt, die Mora Messer oder auch die Frost Messer gefallen mir auch sehr gut. Ein Schnitzmesser von Frost ist wirklich klasse, ein Dreilagenstahl, wobei die mittlere Lage laut www.dick-gmbh.de aus Rasierklingenstahlbesteht. Scharf wird das Messer auf jeden Fall und halten tut es die Schärfe auch, aber rostend hat halt dolle Eigenschaften.

Gruß Leo.
 

le.freak

Premium Mitglied
hmmm, hier wurd ich das marttinii mit gummigriff nennen; einfacher schnell zu schleifender stahl, stabil genug und dieser super-pack-mich-an-gummigriff. 1A fuer die noetigsten "arbeiten" und recht guenstig dazu.

..und natuerlich das glock feldmesser. aber das hab ich an anderer stelle ja schon genug gelobt.
 

Allmendinger

Mitglied
Hallo Leute!

Das Kabar (Nachbau des Originals)Mark II mit Ledergriff der Firma Kabar leistet mir treue Dienste. Die Lederscheide ist allerdings nur nett anzusehen und nicht sonderlich haltbar. Hab ich mir vor ca 15 Jahren in den USA für $ 32 in einem Militaria Shop gekauft. Für mich ein Klassiker in guter Qualität, schneidet wie der Teufel (Kohlenstoffstahl), ist leicht nachzuschärfen, allerdings etwas rostanfällig. Ansonsten eines meiner "Lieblinge":super:

Gruss
Allmi
 
G

gast221108

Gast
Das Magna von Outdoor Edge ist eins meiner Lieblinge. Der Preis lag beim Kauf allerdings bei 200 DM. Also auch nicht ganz billig, aber sein Geld wert. Handlage und Design finde ich prima. Ich bevorzuge grosse Folder. Komischerweise taucht dieses Messer hier im Forum kaum mal auf. Falls jemand eins günstig abzugeben hat, würde ich mir noch eins zulegen.

Bei den fixed blades finde ich das Kasper Companion in jeder Hinsicht unübertroffen, insbesondere beim Preis-Leistungsverhältnis.

Ein Frost möchte ich demnächst auch noch ausprobieren. Habe auch schon Gutes davon gehört. Die Preise sind unschlagbar bei der gebotenen Qualität.

Grundsätzlich finde ich, dass die Modelle "namhafter" Hersteller z. T.
überbewertet werden.

Gruss

dino
 

darley

Mitglied
usmc

hi,

ich habe seit urzeiten ein usmc "marine-kampfmesser".
z.zt. gibts die schönsten und günstigsten usmc wohl von kabar.

30,8 cm lang, griff 12,8 cm, klinge 18 cm und 3 mm stark, kohlenstoffstahl, durchgehender erl, am griffende vernietet.
wenn's also mal wackelt: einfach kurz einspannen und ein paar schläge hinten drauf. bei dem messer, versteht sich. :D

vielleicht kann mir ja mal jemand etwas über den verwendeten stahl bei diesen teilen schreiben.

der griff besteht aus übereinander gesteckten lederscheiben. diese konstruktion hat sich als absolut unverwüstlich heraus gestellt. außerdem hat leder den vorzug, dass es so richtig "gebraucht" erst klasse aussieht.

mit 12 jahren hab ich das teil bekommen, als ich zu den pfadfindern kam. :steirer:
es hat damals grad mal 19,95 olle demark gekostet, mir in vielen jahren gute dienste geleistet und selbst übelste sünden eines halbwüchsigen weg gesteckt: messerwerfen in bäume und in den boden, dosen öffnen, aufhebeln von türen (?!?), mehr oder weniger filigrane meiselarbeiten usw.

und für alle "normalen" aufgaben wie kleine bäumchen umhacken, brennholz machen, diverse lagerarbeiten, wurst und brot schneiden etc war es immer bestens geeignet.
selbst die schwarze beschichtung ist nach ca 8 jahren aktivem dienst noch zu ca 90% erhalten. alle achtung!

es ist leicht zu schärfen, hat aber trotzdem eine relativ gute standzeit.
es ist sehr handlich - vor allem, seitdem ich den runden ledergriff an den seiten etwas abgeflacht hatte - und wegen der für ein messer dieser größe recht dünnen klinge und dem daraus resultierendem geringen gewicht.

mir haben die 3 mm klingenstärke immer gereicht, selbst für grobe aufgaben. ich würde mir nie ein 6 mm monster a la busse o.ä. an den gürtel hängen.

leider ist das arme ding dann in vergessenheit geraten. ich hab es nach 20 jahren koma im keller gefunden und vor ein paar wochen "reanimiert". ein wenig pril und wasser, ein paarmal über den schleifstein, ein tröpfchen balistol zum nachtisch et voila hab ich wieder ein prima fixed.

bei einem der letzten umzüge ist allerdings die scheide verloren gegangen.:mad:
wer also eine einsame scheide für ein uscm auf dem dachboden rumfliegen oder eine solche günstig abzugeben hat, bitte melden. am liebsten die originale mit dem kleinen schleifsteintäschchen. dann könnte ich dieses 1a gebrauchsmesser wieder in allen ehren tragen und im wald mal ein paar bäumchen (natürlich nur trockenen) das fürchten lehren.

ich kann jedem, der ein robustes nicht allzu teures allzweckmesser für feld, wald und flur sucht raten, sich das usmc mal anzuschauen.:super:
wers noch etwas handlicher mag, kann sich ja mal bei wolfster die short-version von kabar anschauen.

grüße

bernd
 

Tim-Tool

Mitglied
Hallo,

ich habe ein kleines Klappmesser mit Liner-Lock von Fox (Italy) und finde es als Gebrauchsmesser und für den Preis (ca. 70,- DM) in Ordnung.
Werde mich mal nach anderen Modellen von der Firma erkundigen.

ciao,