Meistgetragen...

porcupine

Super Moderator
Gibt es einen besseren Beweis, welches Messer man wirklich ständig bei sich hat?
Wenn die Tasche hinten ganz durchgescheuert ist, ist es meistens auch Zeit für eine neue Jeans :steirer:

cadet_abdruck.jpg


Ach, äh, natürlich würde ich gerne ähnliche Bilder von anderen Schneidwarenfreaks sehen wollen :) Zeigt her eure Rückseiten...
 
Zuletzt bearbeitet:

Magnum KD

Mitglied
Tja, bei mir ist's das gleiche Messer, das ich allerdings nicht in der Gesäßtasche sondern vorne in der kleinen Tasche meiner Jeans trage.
Da wetzt sich der Stoff nicht so schnell durch!

Gruß Klaus
 

shrapi

Mitglied
Da schließ ich mich meinen Vorredner an, ebenfalls in der kleinen Tasche einen "mini" folder den Timberline vallotton med. und dank des Öffnungspins ist die Tasche ruck zuck aufgescheuert
 
Immer dabei, ein Vic. Farmer. Allerdings nicht in der Jeanstasche, sondern in so ner Umhängetasche, zusammen mit Geldbörse, Handy & Kugelschreiber.

Gruss
surfer
 

cph

Mitglied
Moin,

bei mir ists ein Leatherman charge mit Clip, welches immer in der rechten Hosentasche ganz außen eingeclipt ist. Scheuert die hose durch, stört dafür aber nicht beim Autofahren, auch nicht bei Sportsitzen.
Vom Gewicht her grenzwertig, aber hab ich es einmal nicht dabei und durch eins meiner CUSCADI veredelten Klappmesser ersetzt, fehlt mir sofort die Zange um die Münzen aus Einkaufswagen wieder herauszuziehen (falls da mal was hakt natürlich nur ;-) )

cph
 

G-H-L

Mitglied
Gibt es einen besseren Beweis, welches Messer man wirklich ständig bei sich hat?
Wenn die Tasche hinten ganz durchgescheuert ist, ist es meistens auch Zeit für eine neue Jeans :steirer:

Eine kleine Lederhülle würde den Verschleiß an Jeans drastisch reduzieren. Na ja und zwischendurch auch mal die Jeans wechseln. :haemisch:

Ich trag mein Vic grundsätzlich in der linken Vordertasche. Andere Messer im Gürteletui am Gürtel. Da halten dann die Taschen wesentlich länger. Und auch den Geldbeutel habe ich aus der Gesäßtasche verbannt. Dadurch hält auch der wesentlich länger und die Schmerzen beim hinsetzen auf einen harten Boden sind auch verschwunden. :D

Gruß
Gerhard
 

porcupine

Super Moderator
Mit Lederhülle hab ich's auch schon probiert - ist mir einfach zu umständlich, es zigmal am Tag da rauszupulen. So hab ich's am schnellsten griffbereit.
Ein Spyderco Copilot (Alugriff) benutze ich auch recht häufig, und zwar auf dem Rennrad in die Radlerhose geclipt. Das hinterläßt keine Spuren und ist federleicht. Aber es hat keine Schraubendreher dran :hehe:

Was dem Hosenverschleiß entgegenwirken täte: ein flaches elastisches offenes waagerecht tragbares per klettband zu befestigendes Gürteletui. Muß man sich vermutlich selber nähen?...