Meinungen zum Taylor Cutlery Tomahawk?

HankEr

Super Moderator
Kann mal jemand etwas zu den unter günstige Vietnam Tomahawks zu sehenden Tomahawks sagen?

Wie ist die Beschichtung? Wie der Schliff? Wie haltbar/vertrauenswürdig die Befestigung des Griffes? Wie schlägt sich der Stahl so? Wie ist die Verarbeitung?
 
frach am besten mal seal_6, für mich is ja mal wieder keiner aus der ersten lieferung übergeblieben...
ich kann nur was zur optik sagen: materialstärke des kopfes an manchen stellen fast doppelt so dick, wie bei cold steel. keine farbe drauf, sondern epoxy beschichtung. sauberer schliff. cordura scheide mit kydex liner.
zur kopf-auf-schaft befestigung kann man nicht viel sagen, ist alles dick zugekleistert... aber was soll´s, beim werfen bricht früher oder später jeder stiel (ausser vom ATC Tactical Vietnam Tomahawk, aber der spielt preislich in einer anderen liga...) und man muß ihn auswechseln.
 

HankEr

Super Moderator
Also seal_6 schreib doch mal was. Daß einem beim Werfen damit die Squaws den Hintern versohlen wollen das wissen wir ja schon :p, aber wie sieht es mit den anderen Punkten aus?

Und seal_6 ist doch sicher nicht der einzige, der so ein Teil mittlerweile sein Eigen nennt. Was sagen die anderen dazu?
 
dann warte mal noch ne woche hanker... dann werf ich noch mal ein gutes dutzend hawks in die jubelnde menge:D und ich darf endlich auch mal selber einen durch die gegend schmeissen...
 

Seal_6

Mitglied
Howgh!

Bevor Bruder Modi Kriegsbeile in die Menge wirft, hier mein kurzes Statement:

Beschichtung:
Schwarz, wie´s halt sein muß:D .
Was die Abriebfestigkeit angeht: Die Farbschicht scheint bei unseren 3 T´s recht ordentlich zu sein.
Habe als erstes bei meinem mit dem Leatherman dran "rumgekratzt" - ohne riesigen Erfolg...
Auch nach jetzt über 60 Würfen in Holz zeigt sich da kein übermäßiger Abrieb der schwarzen Beschichtung.

Stiel:
Bis jetzt ist noch keiner gebrochen.
Allerdings war bei einem von den 3 T´s die Ergonomie nicht so wie bei den anderen zwei.
Um genau zu sein:
Der Stiel wurde verdreht eingepaßt
Die Kollegen haßten es, daher hab´ich das Teil genommen. Habe festgestellt, dass mir das Ding so wirklich gut liegt - treffe damit! Liegt wohl daran, dass ich mit links werfe, hehe..

Schärfe:
Die Spitzen bei allen drei T´s waren sehr ordentlich. Die Schneiden haben eine moderate Grundschärfe. Denke, dass wird kein Problem werden, die Burschen RICHTIG scharf zu machen..

Die Cordurascheide ist auch annehmbar. Da habe ich schon wirklich schlechtere gesehen.
Habe bei meiner mittlerweile die Scheide ein wenig verändert. Aber Werner macht da bestimmt etwas aus Kydex demnächst!
Kann jetzt das T mit dem Stiel nach oben tragen.
Wenn ich das Stielende direkt unter der linken Achsel trage geht das Ziehen sehr einfach:

Lasche mit linker Hand öffnen. Arm bleibt an der linken Körperseite.
Schulterbewegung nach unten - Achsel drückt Tomahawk aus der Scheide.
Tomahawk fällt raus und wird am Stiel von der linken Hand gefangen.
Geht mit einiger Übung reibungslos und blizschnell sowie recht unauffällig.
Sieht auch gut bei den Squaws aus:lechz:

Ansonsten denke ich, dass die Teile einen reellen Gegenwert darstellen, insbesondere wenn man wirklich damit durch die Gegend wirft!
Einfach ein dolles Ding zum Spaß haben.

Grüße und "Gut Wurf",

Micha
 

Cato

Mitglied
Inwiefern ist der "Vietnam Tomahawk" (dessen Kopien die Geräte von Taylor Cutlery und ATC bzw. früher Cold Steel ja sind) eine Variation des Allzweckgerätes von US Pionieren ala
Lewis Wetzel - sprich wie sehr ist er nur mehr Waffe und wie sehr noch zum Holzhacken, Skinnen, etc. zu gebrauchen?

MfG

Cato
 
Zuletzt bearbeitet:

cearbhallain

Mitglied
@ cato:
Schau Dir doch mal die Bilder des Gerätes an, überlege, wann das Teil von wem wofür erdacht wurde - und Du kannst Dir schon denken, in welcher Richtung der ursprüngliche praktische Sinn eher zu suchen ist. Ein Psychopat à la Wetzel hätte sicherlich seine helle Freude daran.
 

Fenrir

Mitglied
Auf dem Beipackzettel schrieb unser aller freundlicher Apotheker:
blechfässer öffnen, skalpieren, massakern, schädel einschlagen und werfen...
Und das mit den Blechfässern leuchtete mir sofort ein. :D
Also, wenn Du in der Botanik stehst und Schwierigkeiten hast, ne Dose Anschovies zu öffnen, ist das genau Dein Werkzeug. ;)