Meine Reck - Schmiedewalze ist fertig

Heinrich D

Mitglied
Hallo zusammen

Meine neue Walze ist fertig!

Die Walze ist vorzugsweise zum Ausrecken von Damast- Paketen vorgesehen.

(Obwohl ich schon eine Exzenterpresse und eine Hydraulikpresse habe, kommt diese Walze dazu . Der Maschinenbau reizt mich einfach )

Eine Besonderheit bei dieser Walze ist, dass beide Walzen angetrieben werden.

Einige Daten:

Walzendurchmesser 100 mm.
Walzendrehzahl 11 1/min.
Motor Drehstrom 0,55 KW 24 1/min. Untersetzung durch Kettentrieb
Walzenöffnung bis 80 mm .
Lager UCP 210 mit 50 mm Innendurchmesser.
Spaltänderung über Spindel und Exzenterhebel (wurde auch von Heckmolenreiter schon gebaut.)
Der „Schwenktisch“ für die untere Walze ist relativ lang,- dadurch wird erreicht, dass diese Walze bei einer Verstellung nur einen geringen Versatz von der „Senkrechten“ hat. ( Bei einer Spaltänderung von 30 mm ist der Versatz ca. 1mm )

Die Walzendrehzahl von 11 1/min ist aus meiner Sicht im Moment in Ordnung. Ich habe jedoch die Motorkonsole so vorgesehen, dass bei Bedarf auf einen vorhandenen Getriebemotor 1 KW mit 52 1/min gewechselt werden kann.
(das Optimum werde ich noch herausfinden )

Ich würde mich über eine lebhafte Diskussion und Eure Meinung freuen.
Auch Verbesserungsvorschläge finden ein offenes Ohr.

Gruß

Heinrich
 

Anhänge

  • Reck- Walze 082.jpg
    Reck- Walze 082.jpg
    75,8 KB · Aufrufe: 658
  • Reck- Walze 084.jpg
    Reck- Walze 084.jpg
    63,2 KB · Aufrufe: 673
  • Reck- Walze 083.jpg
    Reck- Walze 083.jpg
    67 KB · Aufrufe: 629
  • Reck- Walze 081.jpg
    Reck- Walze 081.jpg
    71,8 KB · Aufrufe: 689

Torsten Pohl

Mitglied
Gabe echt nix zu meckern sehr schickes Gerät und ich denke der Motor reicht völlig.
Die oberen UCP´s sind klever abgestützt und das wird auch nötig sein!

Was mir ausnehmend gut gefällt ist das beide Walzen angetrieben sind!!! Ich denke das ist ein echter Vorteil!

Das einzigste was ich vielleicht bemängeln würde, wenn es denn ein Mangel ist?????
Abweichend vom original Mc. Donald Mill Konzept kannst du ja nur im entlastetem Moment per Ecenter zustellen bzw. öffnen ich bin gepsannt ob sich das beim arbeiten iregendwie nachteilig auswirkt.
Wer das original Konzept nicht kennt ein paar kurze Worte.
hier wird vor jedem Durchgang genau wie bei der gezeigten Vorgestellt und per Hebelkraft und Ecenter solange zugestellt bis das maximum an Umfomleistung erreicht ist, was dann zu nahezu 100% vom Gefühl des Nutzers abhängt.
Bei der gezeigten ist das Endmaß der Umformung per Voreinstellung zu 100% festgelgt und nur durch die reine Motorkraft und Werstückwärme begrenzt, also nur ein winziger Unterschied.
Und ich persönlich würde genau wie Heinrich bauen.

nur grün wär sie dann nicht,....lol

Tschau Torsten
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo

Vielen Dank für Euer Interesse.

Ich möchte zu der Walze noch einige Hinweise geben und die gestellten Fragen beantworten.

Zu dem Walzvorgang:
Das Paket erhält einen“ Griff“ womit es dann gehändelt werden kann.

Das Spaltmaß wird über die Spindel und Exzenter eingestellt,- der Durchlauf beginnt.
Nach dem Durchlauf wird die Walze über den Exzenter geöffnet,- das Teil wird zurückgezogen, - über Exzenter wird der Walzenspalt verengt für neuen Durchgang.

Ich habe ein Paket auf nachfolgende Maße ausgewalzt L= 350 mm, S= 5mm B= 35 mm (s.Bild), das funktionierte gut,-aber es ist folgendes zu beachten:

Beim Walzvorgang habe ich das Paket zu jedem Durchgang um 180 Grad gedreht, dadurch kann man erreichen, dass das ausgewalzte Stück einigermaßen gerade bleibt.
Wenn das Teil dann ca., 4-5 mm herunter gewalzt ist, wird es vor einem neuen Walzvorgang wieder erwärmt und mit dem Hammer auf dem Amboss gerade gerichtet.
(Ungleichmäßige Wärme auf dem Werkstück führt dazu, dass dieses beim Walzvorgang krumm werden kann)


Zur Bemerkung von Torsten „ Exzenterverstellung“:

Den Exzenter habe ich auf einen Hub von 7 mm ausgelegt. Dieser Exzenter wird nicht während dem Durchlauf verstellt, - sondern vor dem Durchlauf!
Ich sehe keinen Grund für eine Verstellung während dem Durchlauf.

Wenn etwas „schiefläuft“ wird der Ausschalter betätigt welches bei der von mir gewählten Drehzahl gut funktioniert.

Ich habe den Exzenter versuchsweise auch einmal beim Walzvorgang gelöst, welches auch funktionierte.

Noch zur Info :
Der Exzenter bzw. die Exzenterrolle gleitet auf einer 6 mm starken Messingplatte.
Diese Platte hat an der Berührungsstelle eine geringe Vertiefung, die mit Öl gefüllt ist. Dadurch ist die Gleitreibung an dieser Stelle nicht allzu hoch. Der Exzenter ist
Jedoch noch selbsthemmend.


Die Walzen habe ich mit Streifen aus Blei und Alu auf gleichmäßige Spaltweite
Justiert.

An der Walze gibt es auch eine mm Skala an der die Spaltweite abgelesen werden kann.

Torsten:,- Du hast ein Mc. Donald Mill Konzept angesprochen,- das kenne ich nicht.
Kannst Du mir hierzu einen Hinweis geben?
 

Anhänge

  • IMG_0394.jpg
    IMG_0394.jpg
    55,9 KB · Aufrufe: 284
  • IMG_0395.jpg
    IMG_0395.jpg
    53,6 KB · Aufrufe: 281

Peter Polnau

Mitglied
Eine schöne Maschiene !!

Ich habe nur ein Bedenken . Die Gelenkwelle!
Sie ist ungeschützt und kann zur tötlichen Falle werden .
Darum unbedingt einen Deckel drüber bauen, auch wenn Sie langsam läuft, man übersieht es wenn man da drübergewickelt wird oder jemand der danebensteht !

mfG
Peter Polnau
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo Peter,

Abdeckung für die Gelenkwellen ist vorgesehen, -es ist vorn und hinten eine gerade Platte, die in die obere U-Schiene eingehängt wird.

Bild folgt noch.

Gruß

Heinrich
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo Peter,

noch das versrpochene Bild für die Abdeckung der Gelenkwellen.

Ich hoffe Du bist damit einverstanden.

Gruß
Heinrich
 

Anhänge

  • IMG_0401.jpg
    IMG_0401.jpg
    66,6 KB · Aufrufe: 226
  • IMG_0400.jpg
    IMG_0400.jpg
    54,2 KB · Aufrufe: 230