Mein L.a.r.p Schwert ist da!

TheLonestar

Mitglied
Da mein grosser Meister immer zusammenzuckt und nervös wird, wenn ich mit scharfen Schwert und Machetenklingen übe, habe ich mir ein sog. LARP (Live Action role Play) Schwert gegönnt. Im Stile eines europäischen 1 1/2 Händers mit allem was ein Schwert so braucht, allerdings:

Es besteht aus einem Fiberglaskern mit Kautschuk ummantelt, so das sich keiner verletzt. Da es sehr leicht ist, kann man nicht alles simulieren, aber safety first.

Schade das ich keine Bilder ins Netz stellen darf:rolleyes:

Wer von Euch hat auch eins, bzw. wer war schon mal auf einer Larp Zusammenkunft??!
Ich merke, auch in der 3ten Lebensdekade hat man noch Spass am "Kinderkram".
 

Aleena

Mitglied
Hi TheLonestar,

würde mich schon interessieren.:cool: :D
Schick mir mal ne Mail. Life spiele ich nicht aber regelmäßig D&D. Da kommt auch der Name Aleena her, ist meine Lieblingsfigur und die Beschreibung passt fast perfekt auf den Avatar.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo cearbhallain!

Wenn Du die Dinger selber gebaut hast, dann kennst Du sicherlich eine gute Anleitung zum Bau solcher Schwerter und anderer Larpwaffen. Gibt es da passable Bücher oder Do it yourself Beschreibungen im Internet?
Einfach einen Glasfiberstab nehmen, Isomatte drum, Ducktape drum und nachher Latex drauf kann doch nicht alles sein. Es muss doch noch mehr Tricks und Kniffe dabei geben.
Ich würde mich freuen, wenn Du da ein paar warme Worte zu verlieren könntest.

Meine Freundin wollte Ihren Bogen auch zum Larpen nehmen, die Zugkraft ist allerdings mit 30 lbs für Larp wohl an der Obergrenze. Ich kann mich düster erinnern, dass die auf 25 lbs beschränkt sind.

Selber habe ich leider noch nicht gelarpt, früher mal Pen&Paper mit AD&D, aber dann lange Zeit nichts mehr.

Viele Grüße wünscht Dir der Leo.
 

TheLonestar

Mitglied
Aloha!

Danke füe Eure Antworten!

@Aleena: Ähm, also, ich spiele noch kein Larp, vielleicht habe ich mich da unklar ausgedrückt, ich spiele Kali und da der Trainer meint, daß ich ein kleines Dummchen bin und unsere Schwerter/Macheten so verdammt scharf sind und wir nicht nur damit trainieren, sondern auch so eine Art Ausdruckstanz, eine Art selbstgestrickte spontane Kata üben, muss ich mit dem Larp Gummi üben.:hmpf:

Der 1 1/2 Händer ist zwar untypisch lang für die Philippinen (das nächste Adäquat ist wohl der "Kampilan" [auch 1 1/2 Hand]; für uns typisch sind so 40-70 cm lange kurz- Schwert/Macheten. Aber alle Prinzipien sind auch hier anwendbar.
Advanced D&D hab ich auch mal gespielt, aber die Gruppe wurde älter, ihr wisst wie sowas geht..:(

Würde aber gerne mal Larpen.

@Cearbhallhain : Wann? Wo? Wie? Mach doch mal ne Session klar für uns:lechz: Auch Bilder wollen wir sehen!!

A pros pro Bilder: Bald kommen welche! :)
 

cearbhallain

Mitglied
Bilder? Hm.. hab keine...

Aaaalso - ne Anleitung zum selberbau gibt es sicherlich einige im netz - ich habe meine Kenntnisse aber nicht aus dem Netz sondern im direkten Austausch mit anderen 'bauern' gewonnen. Und halt selber Erfahrung sammeln. Bilder habe ich leider keine von mir auf LARP - ich bin nämlich so verrückt, daß ich sage; LARP läuft 24 Stunden am Tag - und Fotoapparat habe ich da selbstverständlich nicht dabei. Ich weiß, daß es Bilder von mir geben muß - muß ich mal nach forschen. Von meine Gummiprodukten gibbet leider auch keine - passen nicht auf den Scanner...
Wenn es interesseirt, schreibe ich gerne etwas darüber, wie das mit dem bauen ist, aber das braucht etwas Zeit, ich habe bis Ende des Monats eine Auftrag abzuliefern, und muß mich sputen - danach schreibe ich das gerne hier rein.

PS - mit pen&paper RPG hatte ich auch mal angefangen - wow - ist das laaange her.. ;o)
 

Camig

Mitglied
Hi,

also: AD&D k(o)ennen wir alle, LARP nur zum Teil. Das ruft doch geradezu nach einer Session zum Austausch der Erfahrung(spunkte) und Angleichen der Interessen.
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von TheLonestar
ich spiele Kali und da der Trainer meint, daß ich ein kleines Dummchen bin und unsere Schwerter/Macheten so verdammt scharf sind und wir nicht nur damit trainieren, sondern auch so eine Art Ausdruckstanz, eine Art selbstgestrickte spontane Kata üben, muss ich mit dem Larp Gummi üben.:hmpf:

Wieso nimmst Du keine "wooden wasters" (also Holzschwerter). Die sind vom Gewicht her deutlich realistischer (wenn auch trotzdem nicht mit Stahl vergleichbar). Alternative wäre z.B. auch ein Schwert mit stumpfer Alu-Klinge. Da ist der Selbstbau auch kein Problem.

bzgl. LARP: War FRPGer hab aber nie LARP gespielt. (Und nach einer unheimlichen Begegnung der LARP-Art im Sachsenwald lasse ich das auch - aber das ist eine andere Geschichte.)
 

Leonardo75

Mitglied
Original geschrieben von Floppi

bzgl. LARP: War FRPGer hab aber nie LARP gespielt. (Und nach einer unheimlichen Begegnung der LARP-Art im Sachsenwald lasse ich das auch - aber das ist eine andere Geschichte.)

Hallo Floppi!

Was war denn das für eine Geschichte? Hatten Dich die Sachsen für einen Ork gehalten ;), oder sonstwie für einen NPC, der als Opfer herhalten muss?

Gruß Leo.
 

Miss Y

Mitglied
@Floppi
Raus damit!:hehe:

@Lonestar
Wieso keine Pics? :confused:
Und wie siehts eigentlich mit der Stabilität dises überdimensionierten Buttermessers ;) aus?

Zum Thema Trainingswaffen: Mir fiel eben noch dieser Link ein:
The HACA
Der Laden nennt sich inzwischen allerdings ARMA.

Es gibt noch ein paar andere interessante Sites zum Thema:
AEMMA
SCA
Swordforum International
NetSword

Außerdem fällt mir gerade auf, daß ich unter falschem Namen poste. :staaun:
Was solls!

Bis denne!
Frank
 

Floppi

Mitglied
Na gut, na gut:

Ich ging vor einigen Jahren gemütlich durch den Sachsenwald spazieren. Auf einmal hörte ich wildes Geschrei von rechts aus dem "Dickicht". Wenige Augenblicke rannte eine Meute von 5 Leuten wild schreiend und in merkwürdiger Kleidung etwa 30 Meter vor mir über den Weg und verschwand auf der anderen Seite wieder im Gebüsch. Mir schoss die Frage "uhm... was war jetzt das?" durch den Kopf. Kaum hatte ich den Gedanken gefasst (ich war schon ein paar Meter weiter gegangen) rauschte es rechts neben mir und ein paar andere, eben so merkwürdig gekleidete Leute rannte direkt vor meiner Nase wild Polsterwaffenschwingend über den Weg. Kaum waren sie auf der linken Seite verschwunden brüllten die auch wie die Bekloppten rum.
Die ganze Szene kam mir ein wenig wie aus einem "rosaroten Panther"-Film vor. Ich war echt am überlegen, ob das da gerade eben ein paar erwachsene Menschen waren.
Wie gesagt: ich bin (war) selbst Rollenspieler (MERS, Rolemaster, etc.) aber das fand ich dann doch etwas.... naja.
 

cearbhallain

Mitglied
*grinz* von der Entfernung hört es sich lustig an... Aber leider auch nach schlechter Planung von Seiten der Organisatoren. Denn wenn man auf öffentlich zugänglichem Gelände spieltist das immer so eine Sache - weil die meisten 'Normalbürger' nun mal nichts damit anzufangen wissen. Vermutungen wie 'militante Sekte' sind dann noch eher die harmlosen. Muß nicht sein, nichtsahnende Spaziergänger zu verschrecken.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Floppi!

Das klingt aber schon nach einer lustigen Geschichte! Ist auf jeden Fall ein einschneidendes Erlebnis. Einer alten Dame hätte das schon eher die Angst in die Knochen gejagt, vielleicht sind die größten Verletzungen bei solchen LARP Cons bei den unfreiwilligen Beobachtern zu verzeichnen (Herzinfarkt).

Gruß Leo.
 

Tarlyn

Mitglied
Larp bzw. Liverollenspiel Reenactment

Moins, also ich bin begeisterter Larper bzew. Reenactor.

Bezüglich der anfänglichen Frage zu dem Bau von Larpwaffen kann ich nur den Link : www.fantasyworks.de empfehlen.
Die Linkliste bezüglich Mittelalter Online Läden ist verdammt groß und darunter sind ne Menge links, bei denen man Baumaterialien bekommen kann.
Teilweise sind auch Bauanleitungen dazu zu finden.
 

Tierlieb

Mitglied
Was Larpwaffen als Trainingswaffen angeht:
Sinnvoll. Viel besser als Holzwaffen, wegen dem geringen Verletzungsniveau.
Taugen allerdings nur bedingt für Hebel- und Würgetechniken, der (europ.) Mittelaltermensch kann aber völlig zufrienden sein.
Nur muß er sich halt dazu herablassen, mal mit den "Riesendildos" zu kämpfen (was ja die wenigsten Reenactoren machen. Ich habe dazu eine eher unfreundliche Theorie).
Habe letztens ein Larpschwert beim Bujinkan Training vorgeführt und mein Trainer war sehr angetan davon - also auch da nicht schlecht.

Definitiv einen Blick wert.

Als Bauanleitung empfehle ich allerdings Jörg Webers Dreamlands, www.dreamlands.de . Jörg gilt weithin als _die_ Autorität, was Waffensicherheit angeht, was Optik angeht, reicht ihm noch Dirk Rabenschlag das Wasser (siehe www.markoschenheim.de )... aber für den Anfänger empfehle ich Jörgs Seite.

MfG, Tierlieb
*macht Larp, ein wenig SCA und Mittelalter-Prügeln sowie nebenbei noch Bujinkan Budo Taijutsu*
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Tierlieb!

Die Adresse dreamlands ist wirklich gut, die Anleitungen mit Bezugsquellen hat schon was.

Gruß Leo.
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von Tierlieb
Was Larpwaffen als Trainingswaffen angeht:
Sinnvoll. Viel besser als Holzwaffen, wegen dem geringen Verletzungsniveau.

Dem stimme ich nicht ganz zu. Wenn man historisches Fechten betreibt sind Larpwaffen absolut ungeeignet: Viel zu leicht und flexible. Außerdem gibt es meist keine vernünftige Schneidencharakteristik. Sicher: Die HACA (oder jetzt ARMA (siehe oben bei Frank/Miss Y)) nutzt auch "padded weapons", aber die sind was ganz anderes als Larpwaffen.
Holzwaffen halte ich nicht unbedingt für gefährlich: Ziel ist beim historischen Fechten nicht, möglichst spektakuläre Sachen zu machen und auch nicht um jeden Preis zu gewinnen. Außerdem wird sehr großen Wert auf Schutzkleidung gelegt. Meist kommt eine Mischung aus Eis- und Feldhockey, Fechten, Football und so weiter zusammen, die selbst einen ungeblockten Schlag erträglich machen. (- und blauen Flecken gehören nunmal mit dazu :) )
 

Tierlieb

Mitglied
@Floppi:
Was die HACA/ARMA oder auch AEMMA angeht habe ich eine sehr feste Meinung: Alles Unsinn. Aber das ist nur meine Meinung, die ich hier mal ausführen will:

Wenn ich wirklich realistische Vorstellung vom Mittelalterkampf haben will, dann übe ich den ganzen Kram langsam mit einer stumpfen Replik (nicht mit einem Schaukampfschwert, das benutze ich nur, um mal zur Show rumzudengeln). Gut, ich bin auch glücklicher Besitzer einer wirklich guten Replik, die nicht viel gekostet hat...

Wenn ich feste Treffer im echten Tempo landen will, nehme ich ein Larpschwert mit Bleiband im Griff. Optimale Gewichtung, realistisches Gewicht.
Dank verstärkter Spitze bei nur minimaler Panzerung mit voller Wucht stoßfähig und dank Coetrans/isoflex-Beschichtung sind auch gleitende Schnitte auf Haut oder anderen rutschfesten Belägen möglich.

Alle Padded-Weapons, die ich kenne, können das wegen der harten Kerne nicht, alle anderen sind quasi Larp-Waffen, nur kranken sie an Fehlern, die bei Larpwaffen vor Jahren gelöst worden sind.

MfG, Tierlieb