Mein Küchengehilfe

Mein neuer Küchengehilfe.

Länge gesamt 267mm
Klingenlänge 137mm
Klingenstärke 3mm
Material SB1
der Griff besteht aus Nussbaum mit einer Zwinge aus Corian.
Die Klingenoberfläche ist noch nicht ganz fertig und der Griff muss auch nochmal eingelassen werden,
aber ich krieg das Ding nicht mehr aus der Küche. :glgl:

Khelfer.jpg
 
Da hast es euch die Sprache verschlagen.... gell :irre:
Das habe ich mir gedacht.
Gewinne damit zwar keinen Innovationspreis, aber es ist schön damit zu arbeiten, liegt gut in der Hand und ist nicht schwer.
Ich koch ja gerne.

Gruß Kuno

PS: das Bild ist besch..... ich weis.
 

goldmull

Mitglied
Hallo, Du beschreibst zu wenig wie Du das Messer gemacht hast und das Streichholzbild fehlt. Hier im Forum werden eben oft viel schönere Messer gezeigt, aber Dein Messer kann sich für den gedachten Zweck ganz hervorragend eignen und schneidet eventuell besser ab als ein Messer das man für viel Geld Kaufen kann. Sag ist das sehr schwer gewesen diese Griffform zu machen?
 

hano

Mitglied
hallo kuno
ja was soll man sagen.bin mal gespannt wie es dann ausschaut wenns fertig ist.:steirer:
aber daran,das es vorzüglich seinen dienst tut ,habe ich keinen zweifel.:super:
ich sag,das ist ein tolles küchen messer.:super:
aber du schreibst:
PS: das Bild ist besch..... ich weis.
nun das bild ist das was wir hier sehen,also dann was erwartest du??
es ist oft schade,das die bilder den arbeiten überhaupt nicht gerecht werden.
aber wie gesagt bin gespannt.:)
grüsse
hano
ps. so schlimm ist das bild nicht
 
Hallo,

Erst mal danke für Euere Kommentare.
Ich will mal versuchen ein besseres Bild zu machen und auch den Griff noch zu bearbeiten.
Herstellung des Griffes war eigentlich nicht zu schwer, das was mir immer etwas Probleme bereitet ist die Bohrung welche den Erl aufnimmt.
Da es keine Durchgangsbohrung ist muss man mit einem langen Bohrer (habe hierzu einen überlangen 4mm Bohrer verwendet) mehrmals in das Holz bohren und anschliessend mit einer kleinen Feile versuchen die Bohrung so zu bearbeiten, dass der Erl hineinpasst, ohne dass man aber Unmengen von Kleber benötigt um die zu große Bohrung zu füllen.
Der Erl wurde mit Kerben versehen, so dass hier kein Stift zur Befestigung des Griffes nötig ist.
Der Griff selbst war ein vierkant Klotz den ich zuerst auf die groben Masse gebracht habe und dann die Ecken mit der Raspel und Feile 45 Grad abgeschrägt habe. Zum vorschleifen solcher Dinge oder Kanten verwende ich auch schon mal den Bandschleifer.

Grus Kuno