mein erstes Selbstgemachtes

Morty01

Mitglied
Hallo Leute, ich wollte euch mal mein erstes selbstgemachtes Messer vorstellen. Verwendeter Stahl ist 1.2235 (fragt mich nicht warum ich den Stahl für ein Kochmesser genommen habe... ich hatte gerade nur den Stahl zur Hand und wollte sofort loslegen und hab ihn deshalb genommen...)

Griff ist aus Ostindischem Palisander und das Parierelement ist aus Alu... Wollte Neusilber verwenden aber hab es niergends gefunden

Die Klinge wurde aus einem Flachstahl mittels Säge herausgearbeitet und mit tagelangem Feilen in Form gebracht. Die Klinge wurde in meiner selbstgebauten Esse ohne Lehmschicht, in Wasser, teilgehärtet.

Dann hab ich sie 2 mal bei 180° im Ofen angelassen. Ich denke die erreichte Härte müsste hoffentlich bei ca. 58-60 HRC liegen. Hamon wurde in Kaffee sichtbar gemacht.
Scharf ist sie noch nicht da mein Lansky- System erst morgen geliefert wird. Hier ein paar Bilder. Ich hoffe dass das Messer trotz einigen Schönheitsmängeln gefällt...



http://imageshack.us/photo/my-images/35/dscn0637oo.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/62/dscn0633b.jpg/

weitere Bilder wenn es fertig ist
 

goldmull

Mitglied
AW: mein erstes selbstgemachtes

Hallo, die Klingenform gefällt mir. Mache doch noch mehr Bilder, so kann ich den Griff nicht richtig erkennen. Bis zu welcher Körnung hast Du geschliffen? Da ich das Holz kenne, empfehle ich Dir den Griff immer nach der Benutzung schön abzutrocknen und gegebenen Falls wieder nachzuölen.
 

Morty01

Mitglied
Hallo hbdc, ich lade noch schnell 2 Bilder hoch wo man das Messer nochmal im Ganzen sehen kann. Ich stelle in ein paar Tagen mehr rein wenn es scharf und der Griff bearbeitet ist. Danke für den Tipp mit dem Griff aber ich hab vor ihn mit Schellack zu behandeln und dann dürfte es hoffentlich keine Probleme mehr geben. Die Klinge ist mit 6000er Papier geschliffen worden. und später nach dem ätzen hab ich es mit 12000er poliert. Ich hatte Angst das wenn ich was gröberes nehme der Hamon verschwinden könnte

http://imageshack.us/photo/my-images/94/dscn0641c.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/21/dscn0642w.jpg/
 

goldmull

Mitglied
Hallo, mit Schellack kenne ich mich nicht aus, aber das feine Schleifen macht Sinn. Also zu dem Griff, ich finde es gut wie der zur Schneide steht. Die Form des Griffes finde ich etwas klobig, was die Optik betrifft, dass heißt aber nicht, dass er schlecht in der Hand liegt.
 

Morty01

Mitglied
Ja der Griff muss noch verändert werden. Er wird generell etwas dünner. Von der Form her liegt er super in der Hand.
Ich wollte nur schnell alles zusammenbauen und grob fertigen weil mich die Klinge schon viele Nerven gekostet hat. Erst bekam die Klinge einen Riss beim Härten, der war zum Glück ganz vorne an der Klinge, so das ich diese dort absägen konnte. Eigentlich wäre die Klinge 1.5cm länger gewesen.
Ich hab schon mal ein Messergriff mit Schellack behandelt und bisher hält er wunderbar ohne Flecken oder ähnliches zu bekommen.
 

Morty01

Mitglied
Naja aber ich habe gehört dass das Härten in Wasser bessere Härteergebnisse geben soll... und ich muss auch leider zugeben das es net durch das Wasser entstanden ist sondern mein eigenes Verschulden war. Wie testet man ob ne Klinge hart ist? In dem man damit Glas ritz. Ich hab ne Flasche genommen und mit kräftigem Druck dann getestet ob es geht. Und siehe da es hat wunderbar geklappt... leider hat es dann auch einmal Pling gemacht. Und schwupp war der Riss da. Gott hab ich mich aufgeregt. Ich hab bissher also mit dem Abschreckmedium Wasser noch keine Probleme gehabt. Das ist jetzt meine 3 Klinge die ich in Wasser gehärtet habe und alle sind noch ganz. Die anderen Messer stelle ich dann auch vor sobald ich mehr Zeit habe sie fertig zu machen
 

Erka

Mitglied
Verwendeter Stahl ist 1.2235 (fragt mich nicht warum ich den Stahl für ein Kochmesser genommen habe...
Die erreichte Härte müsste hoffentlich bei ca. 58-60 HRC liegen:::

Der Stahl ist gut für Kochmesser geeignet und lässt sich nach korrekter WB auf sehr feine Schärfe bringen.
Die Härte wird nach meinen Erfahrungen eher über 60 liegen (auch bei Abschreckumedium Öl).

Naja aber ich habe gehört dass das Härten in Wasser bessere Härteergebnisse geben soll... und ich muss auch leider zugeben das es net durch das Wasser entstanden ist ... Ich hab bissher also mit dem Abschreckmedium Wasser noch keine Probleme gehabt. ...

Achso, ja wenn du das gehört hast, dann solltest du natürlich weiterhin mit Wasser abschrecken :irre:
Alternativ könntest du auch hier in entsprechenden Themen lesen, warum einige :D Leute mit Öl härten, und wann Wasserhärtung sinnvoll sein kann. Oder dich fragen, warum die Klinge beim Glasritztest gebrochen ist.
Wäre doch schade um die ganze Arbeit, wenn dein(e) Messer beim ersten härten Schlag zerbrechen.

Grüße
Rainer
 

Morty01

Mitglied
Hallo Erka,

der Stahl hat sogar über 60HRC? Wow der Hammer :) Freu mich schon richtig aufs Schärfen und dann den rasiertest :haemisch:
Naja eig wollte ich auch in Öl härten, da es für die Klingen ja auf jeden fall besser ist. Was mich nur stutzig gemacht hat war ein Wärmebehandlungshinweis der Firma Dick bei einem Weißem Papierstahl den ich mir vor ein paar Tagen bestellt habe. Sie meinen man kann in beiden Medien abschrecken, jedoch soll man mit Wasser eine höhere Härte erziehlen und was ich auch sehr komisch fand ist das die Klinge in einem größeren Temperaturspecktrum hart werden kann. Sie geben an das man die Klinge ab 750- 900° über 60HRC härten kann. In Öl ist der Temperaturbereich wesentlich kleiner. Aber ich denke das nächste mal werde ich trotzdem in Öl abschrecken da es mir um die Klingen zu schade ist. Da steckt so viel Arbeit drin wenn man keine großen Geräte zur Hand hat