Mein drittes selbsgemachtes

Tolstoi

Mitglied
Hallo,

ich wollte euch gern meine Nr. 3 vorstellen, zu sehen unter

http://de.photos.yahoo.com/bc/anach...100/lst?&.dir=/Lansky-Nachbau&.src=ph&.view=t

Stahl : 1.4034 (lässt sich jetzt auch nicht mehr ändern)
Stärke : 4 mm
Griff : Fernambuk
Gesamtlänge : 15 cm
Klingenlänge : 7 cm
Gewicht : 128 Gramm
Verwendungszweck : keine Ahnung, mir gefallen so kleine Messer einfach und ich dachte mir, da mache ich mir mal selber eines. Aber zu Pakete öffnen ist es sicherlich geeignet.

Grüße

Tolstoi
 

Nidan

Mitglied
Prima Winzling, Tolstoi !!:super: ich mag eigentlich fast alles dran, das Design, das supergute Finish, den Stahl... ok den nicht wirklich ;)

Ist eigentlich das Holz wirklich so rot, oder kommt das nur auf dem Bild so rüber ? Und was für eine Scheide kriegt es denn ?
 

darley

Mitglied
klein und handlich

sieht klasse aus.

wie kriegst du dieses schöne finish hin?

ist ja wirklich spiegelblank!

bernd
 

herbert

MF Ehrenmitglied
tolstoj, das ist ein wunderbares Messer, und ich denke mal, das mit dem Stahl geht schon ok. Das wäre zwar nicht meine Wahl, aber ich denke mal, dieses Messer wird viel gebraucht werden, und dann ist 4034 nicht übel, in der Küche und so. Und das Messer schreit nach einer Hosentaschenscheide, das wird dann ein "Taschenmesser in fixed". Ich kann mich dem Lob nur anschliessen.
 

Tolstoi

Mitglied
Danke, freut mich das es euch gefällt:p

Die Bilder sind leider nicht so geworden (abends, schlechte Ausleuchtung), weshalb ich sie mit Photoshop etwas bearbeitet habe. Dabei sieht das Holz leider etwas zu rot aus. In Wirklichkeit ist es eher etwas heller, ode besser formuliert, hat es die Färbung wie Leinölfirnis.

Was für eine Scheide ich da baue, weiß ich noch nicht. Da ich aber kein Gürtelträger bin, wird es wohl was einfaches sein. Natürlich schon mit Schlaufe/Befestigungsmöglichkeit am Gürtel, aber eben nicht so aufwendig. Wenn sie fertig ist, zeige ich sie euch natürlich.

Der Stahl ist sicherlich nichts besonderes, aber als ich den bestellt habe, kannte ich das Forum noch nicht so gut, und bin erst hinterher draufgekommen, das es da was besseres gibt. Ich werde mir auf jeden Fall demnächst mal etwas 1.2842 von Recknagel besorgen.

Zur Politur muß ich leider sagen, daß da noch einige Kratzer von vorherigen Körnungen drauf sind. Allerdings habe ich das zu spät bemerkt, und wollte nicht nochmal von vorne anfangen. Poliert habe ich zum Schluß mit Trizact-Bändern von der Fa. Scharnau. Die Körnungen waren 600 und 1200. Mit etwas WD40 bekam ich ein schon recht brauchbares Finish. Für die Stellen an die ich mit dem Bandschleifer nicht hingekommen bin, habe ich zum Schluß noch 1000er Naßschleifpapier von Hand benutzt. Für die Griffmulden habe ich einen Dremel-Aufsatz mit doppelseitigem Klebeband und 600er und 1000er Schleifpapier beklebt, das ganze in eine normale Bohrmachine gespannt, dies in den Schraubstock eingespannt, und das Messer kräftig dagegen gehalten. Da die Standzeit der kleinen Schleifpapiere nicht besonders hoch war, mußte ich mehrere male neues Papier aufkleben. Aber es hat sich gelohnt, nach der 1000er Körnung war der Stahl fast schon spiegelblank. Zum Schluß habe ich noch mit AL2O3-Pulver/Diamantpaste (6µm, 3µm, 1µm)und einer selbstgemachten Filzscheibe für den Tellerschleifer den Rest der Politur gemacht. Leider war der Filz zu weich, und die Scheibe ist jetzt in der Werkstatt verteilt. Da muß jetzt was festeres her.

Bis meine nächsten Messer fertig sind, wird wohl wieder ein halbes Jahr vergehen, aber es hat echt Spaß gemacht.

Grüße

Tolstoi