Maxpedition Jumbo Versipack (S-Type)

basti

Mitglied
m_j_003.jpg


Jacke und Hose haben schon viele Taschen. Aber irgendwann reichen auch diese Kapazitäten nicht mehr aus oder man möchte diese einfach nicht bis aufs Maximum auslasten.

Dann stellt sich die Frage nach einer Tasche für Unterwegs.

Die Anforderungen waren, dass Geldbeutel, Telefon, Lampe, Messer, Kaugummis etc. mindestens reinpassen müssen. Außerdem sollte die Tasche auch im urbanen Umfeld eine gute Figur machen ohne aufgrund von Designmerkmalen an Funktion zu verlieren.

Gut waren viele Taschen, welche ich mir angeschaut habe, aber keine so optimal wie die Taschen von Maxpedition.

********

Maxpedition bietet in dem Segment Versipacks verschiedene Modelle an:

• Fatboy
• Jumbo
• Colossus
• Manta

Der Fatboy ist kleiner als der Jumbo. Ich hatte damals beide zur Ansicht und Auswahl. Jedoch war das Hauptfach bei einem Geldbeutel, Telefon und Lampe schon gut gefüllt. Viel weiterer Stauraum war nicht mehr vorhanden. Da etwas freie Kapazitäten nicht schaden und der Jumbo auch nicht sehr viel mehr als der Fatboy aufträgt habe ich mich für diesen entschieden.

Der Colossus ist noch mal einiges größer als der Jumbo. Für den täglichen Einsatz, als kompakte Tasche für Stadt und Outdoor, imho etwas zu groß.

Der Manta ist eine Plattform, auf welcher man verschiedene einzelne Taschen befestigen kann. So ist man bei vielen kleinen einzelnen Taschen sehr flexibel.

********

m_j_002.jpg


Großdarstellung: klick


Abmessungen Übersicht:
(alle Maße sind ca. Maße; B x H x T)

Außenabmessungen: 30 x 28 x 10-15cm
Hauptfach: 23 x 23 x 8cm
Frontfach: 15 x 18 x 4cm
Seitenfach, links (bei Draufsicht): 15 x 8,5 x 5 cm
Seitenfach, rechts: 8,5 x 18,5 x 8 cm
Deckelfach: 16,5 x 2,5-3 x 7,5 cm

Preis: ca. ab 94 Euro (bei den Forumshändlern)

Farben: schwarz/ oliv/ khaki/ foliage green/ digital foliage camo

Ich habe die Tasche nun seit ca. 2 Jahren fast täglich im Einsatz. Sei es in der Stadt, in der Uni, beim Wandern oder Segeln.

Bei der Kaufentscheidung gilt es zu beachten, auf welcher Körperseite man die Tasche hauptsächlich tragen möchte. Die dem Rücken zugewandte Seite ist etwas höher geschnitten, der Gurtansatz auf der, der Brust zugewandten Seite, beginnt tiefer. Dies sorgt für mehr Tragekomfort und mehr Komfort beim Zugriff. Die Tasche liegt so auch besser am Körper an. Es ist jedoch auch ohne weiteres möglich, die Tasche mal auf der anderen Seite zu tragen.

Sowohl der Jumbo (rechts zu tragen) als auch der Jumbo S-Type (links zu tragen) besitzen die gleichen Taschen bzw. deren Anordnung. Diese nur Spiegelbildlich verkehrt.

Bei dem Fatboy ist zu beachten, dass die S-Type Version etwas anders aufgebaut ist.

Ich habe mich für die S-Type Variante entschieden. Als Rechtshänder trage ich meistens die Taschen auf der linken Körperseite um mit dem rechten Arm mehr Bewegungsspielraum zu haben.

Der Schultergurt ist 5 cm breit und lässt sich im Brustbereich verstellen. Dies hat den Vorteil, dass die Tasche bei Korrektur der Gurtlänge nicht abgenommen werden muss. Zum leichteren ablegen bei z.B. engen räuml. Verhältnissen kann man den Schultergurt mit Hilfe eines Clipverschlusses öffnen um die Tasche an- oder abzulegen.

Dieser Clipverschluss bietet zudem eine weitere Möglichkeit, die Tasche zu erweitern. An dieser Stelle lässt sich die Janus Extension Pocket mittels des Clipverschlusses einfügen. So hat man Telefon oder wichtige Dinge immer im Brustbereich schnell zugriffsbereit.

Der Schultergurt ist mit einer 7cm breiten Polsterung, welche per Klett angebracht werden kann, ausgestattet. Diese besteht auf der Körperseite aus einem Meshgewebe (netzartige Struktur) und in der Mitte aus einem leicht gummierten Bereich.

m_j_004.jpg


Auf der, dem Körper anliegenden Seite, hat die Tasche 3 verschieden große Polsterungen. Diese sind ebenfalls mit dem Meshgewebe überzogen. Dies hat den Vorteil einer besseren Belüftung, so dass man weniger schwitzt.

Über die Beständigkeit bzw. Empfindlichkeit des Meshgewebes wurde im Forum schon viel diskutiert. Bei meinem Jumbo sieht dieser Bereich auch nach 2 Jahren fast wie neu aus. Ein paar kleine Beulen haben sich gebildet. Das Gewebe ist jedoch straff und hat keinerlei Scheuerstellen. Die bei einigen wenigen Exemplaren aufgetretenen extremen Verschleißspuren sind Ausnahmefälle gewesen. Rücksprache mit diversen Händlern ergab, dass auch bei Jumbo, Fatboy etc. die Reklamationsrate verschwindend gering ist.

Bei sehr groben und splitternden Oberflächen soll man natürlich aufpassen.

Der Jumbo besitzt in diesem Bereich auch eine Gürtelschnalle, welche per Klett zu öffnen ist. Dies sorgt dafür, dass auch auf dem Fahrrad die Tasche nicht unkontrolliert verrutscht. Bisher habe ich diese jedoch kaum genutzt, da der Gürtel dafür freiliegen muss. Die Schlaufe eignet sich jedoch zb. hervorragend dafür um ein Tool oder Messer mit einem Teklok dort zu befestigen. Dieses sitzt dort gut geschützt und zugriffsbereit.

Im Deckelbereich gibt es die Möglichkeit per Klett, in zwei Bereichen Patches oder zusätzliches Zubehör anzubringen. Von Maxpedition gibt es im Zubehör den Universal CCW Holster (#3501) und das Three Mag Holder (Hook & Loop Modular 3-Clip Holder).

Diese lassen sich auch bei anderen Maxpedition-Taschen einsetzen. So hat man die Möglichkeit zb. einen Schirm oder zusätzliche Tools, welche schnell zugriffsbereit sein müssen, auf der Tasche zu befestigen.

m_j_022.jpg


m_j_037.jpg


Diese lassen sich auch im flachen 24 x 26 cm großen Fach hinter dem Hauptfach einsetzen.
Mithilfe zweier eingenähter Klettstreifen (Flauschseite) lassen sich dort die beiden Halterungssysteme befestigen und sorgen dafür, dass man auch in diesem Fach diverse Gegenstände sicher und geordnet unterbringen kann.

m_j_007.jpg


m_j_020.jpg


Interessant ist für den Polizeidienst etc., dass mithilfe des Universal CCW Holsters dort auch bequem und sicher eine Schusswaffe getragen werden kann. Ein verdecktes tragen sowie ein schneller Zugriff ist möglich.

Das Fach eignet sich auch hervorragend dafür um Kartenmaterial etc. zu verstauen. Bei mir landen dort auch schon mal, als Student, Skripte/ Aufzeichnungen oder Lernkarten. Vorteil ist, dass die Sachen dort nicht verknickt werden und direkt erreichbar sind.

Auch bei dieser Tasche sind alle Reißverschlüsse mit Paracord-Schlaufen ausgestattet. Dies bietet den Vorteil, dass nichts klappert und alle Fächer und Taschen auch mit Handschuhen sicher zu bedienen sind.

Das auf dem Deckel angebrachte Fach bietet mit 16,5 x 2,5-3 x 7,5 cm genügend Platz für eine Lampe oder Sonnenbrille. Auch wenn dieses Fach gut gefüllt ist, ist der Zugriff auf das Hauptfach gut möglich.

m_j_025.jpg


Im Deckelbereich befindet sich auch noch ein 15 x 13cm großes flaches Fach. Dort kann man ebenfalls gut kleinere Gegenstände verstauen, auf welche man direkten Zugriff haben muss. Z.B. Pflaster, Batterien, kleine Lampe oder MP3 Player

m_j_028.jpg


Das Fach auf der linken Seite (bei Draufsicht) bietet für kleinere Gegenstände ausreichend Platz. Dies ist zudem mit einem flachen Teilfach, aus einem weicheren Nylonmaterial, versehen. Auf dem Fach sind Molle-Schlaufen angebracht, welche das Anbringen von weiteren Taschen/ Holster ermöglichen. Hinter dem aufgesetzten Fach ist noch ein 18,5cm tiefes Einschubfach. Hier kann zb. ein kompaktes Fixed untergebracht werden.

m_j_034.jpg


Das Fach auf der rechten Seite (bei Draufsicht) ist vorrangig zur Aufnahme einer Wasserflasche konzipiert worden. Wird das Fach nicht benötigt, so lässt sich dieses platzsparend mit der Sicherungsschlaufe, welche im Hauptfach über einen Kordelstopper in der Länge verstellbar ist, zusammenfalten. Auch die obere Öffnung des Fachs lässt sich mit Hilfe von Kordelstopper der Flasche perfekt anpassen.

m_j_014.jpg


m_j_023.jpg


Das Fach nimmt Flaschen gängiger Formen und Größen sicher auf. Auf den Bildern wurden 2 0,75 ml Flaschen verwendet. Eine Nalgene Bottle etc. sollte ebenso reinpassen. Im Boden des Fachs befindet sich eine Öse um das Ablaufen von Wasser zu ermöglichen.

Der Deckel des Hauptfachs wird, wie der Schultergurt, mit einem großen Clickverschluß gesichert. Der Gurt ist individuell einstellbar (je nach Befüllung somit optimal anpassen). Mein Exemplar besitzt noch einen Verschluss, welcher mittels einem kleinem Schieber blockierbar ist. Die Idee finde ich gut, so wird ein unbefugter schneller Zugriff, mittels dieser Sicherung erschwert. Dies wurde jedoch scheinbar geändert und ist, bei aktuell ausgelieferten Exemplaren, nicht mehr zu finden.

Durch eine große Öffnung hat man auf das Hauptfach guten Zugriff. Dieses ist mit einem ca. 8cm hohen Kragen ausgestattet, welcher sich mit einer Kordel zusammenziehen lässt. So ist das Hauptfach vor Spritzwasser, Staub und unerwünschten Zugriffen zusätzlich geschützt. Bei Nichtbedarf lässt sich dieser Kragen auch problemlos nach innen stülpen.

m_j_012.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

basti

Mitglied
m_j_010.jpg



Das Hauptfach ist mit zwei flachen Teilfächern (hintere aus Meshgewebe, vordere aus olivfarbenen Nylon) ausgestattet. Dies sorgt für weitere Ordnung und Nutzungsmöglichkeiten.

m_j_030.jpg


Das Hauptfach fasst 2 normale zusammengerollte Handtücher und bietet somit genügend Platz. Auf dem Foto befindet sich im Hauptfach der Karton einer Nitecore Extreme (15x4,5x12,5cm), Fenix TK11 mit Holster, Fossil Geldbörse und ein Nokia N70. Trotzdem ist das Fach noch nicht komplett ausgefüllt und bietet Kapazität würde weiteres Equipment.

m_j_029.jpg


Eine gut gefüllte Kulturtasche würde auch hineinpassen.

Auf dem Hauptfach befindet sich ein weiteres Fach mit Reißverschluss. Dieses ist mit einem Teilfach aus Meshgewebe, sowie mit einem abnehmbaren Keyholder ausgestattet. Es lässt sich zu über 50% öffnen, was für einen guten Zugriff sorgt.

m_j_011.jpg


Auf diesem ist noch flaches Einschubfach zu finden. Dort findet ein Mobile oder eine Geldbörse platz. Dies ist ebenfalls schnell erreichbar und durch den Deckel des Hauptfachs gut geschützt.

m_j_033.jpg


Auch der Jumbo Versipack verfügt über 3 Stellen mit Molle Schlaufen, an welchen weitere Taschen bei Bedarf befestigt werden können, um die Kapazität des Jumbo weiter zu erhöhen. Aufgrund einer durchgehenden großen Schlaufe lassen sich auch Nicht-Molle kompatible Taschen mit Schlaufe anbringen. Das Anbringen eines Messers mit Teklok ist an diesen Stellen ebenfalls möglich. An den vorderen Molle-Schlaufen angebracht ist ein guter Zugriff möglich.

Am Schultergurt ist auch ein Karabiner befestigt. An diesem lassen sich zb. Handschuhe befestigen. Unter den hinteren Molle-Schlaufen befindet sich noch ein ca. 10cm flaches Fach. Wird ein Schlüsselbund am Karabiner befestigt, so kann dieser in das Fach geschoben werden. Dadurch ist dieses vor ungewünschtem Zugriff gesichert und klappert nicht. Aber auch kleinere Gegenstände lassen sich dort unterbringen.

m_j_039.jpg


Auf dem Foto sind links ist eine M-1 und rechts eine etwas kleinere M-2 Tasche angebracht. Diese Taschen sind ebenfalls sicher und gut erreichbar. Sind diese voll ausgelastet ist der Zugriff auf das vordere Seitenfach minimal eingeschränkt, jedoch noch weiteres möglich. Ebenso bei der kleineren M-2 im Deckelbereich.

m_j_040.jpg


Großdarstellung: klick

Auch können am Schultergurt direkt noch diverse Taschen befestigt werden (Bild: Single Sheath).

Die Verarbeitung der Maxpedition Taschen ist sehr gut. Das Außenmaterial ist griffig und sehr robust. Im Innenbereich wurde weicheres Nylonmaterial verwendet. Viele Nähte sind doppelt und an besonders belasteten Stellen mehrfach verstärkt. Auch nach 2 Jahren Gebrauch sieht der Jumbo wie neu aus. Die Kunststoff-Reißverschlüße lassen sich angenehm öffnen.

Der Jumbo ist wie alle Taschen von Maxpedition sehr durchdacht gestaltet und durch diverse weitere kleinere Taschen ergänzbar. Die Qualität ist erstklassig.
Gravierende Nachteile oder Verbesserungsmöglichkeiten konnte ich im Gebrauch nicht feststellen. Die Tasche eignet sich für vielfältige Anwendungen, sei es im militärischen oder zivilen Einsatzbereich.

Die Tasche ist im leeren Zustand recht flach, zwischen 5-8cm, und trägt damit nicht sehr auf.

Ich hatte die Möglichkeit, meinen Jumbo, mit einem anderen Exemplar aus aktueller Produktion zu vergleichen. Maxpedition hat kleinere Modifikationen und Änderungen (Karabinerform etc.) vorgenommen. Dies zeigt, dass der Hersteller seine Produkte weiter optimiert und verbessert.

Mit knapp 100 Euro ist der Jumbo sicher kein Schnäppchen. Jedoch ist das Versipack sehr durchdacht aufgebaut und sehr hochwertig verarbeitet. Auch nach 2 Jahren Gebrauch bin ich begeistert und würde diese Investition jederzeit wieder tätigen.

Ich bedanke mich für euer Interesse und Aufmerksamkeit und hoffe, dass mein Bericht für eine mögliche Kaufentscheidung hilfreich war.

Viele Grüße
Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schattenwolf

Gast
Hallo Basti, tolles, übersichtliches und informatives Review! :super:

Danke schön! Der Jumbo ist auch mein alltäglicher Begleiter und kann ihn nur wärmstens empfehlen.
 

doublewasp

Mitglied
Tolle Präsentation! :super: Hätte ich nicht schon einen würde ich jetzt in der Sekunde ordern! :D

Aber ein paar gute Tips für Zubehör waren dabei :hehe: - Danke! :ahaa:

Grüße

Clemens
 

Riddick

Mitglied
basti schrieb:
Der Fatboy ist kleiner als der Jumbo. Ich hatte damals beide zur Ansicht und Auswahl. Jedoch war das Hauptfach bei einem Geldbeutel, Telefon und Lampe schon gut gefüllt. Viel weiterer Stauraum war nicht mehr vorhanden. Da etwas freie Kapazitäten nicht schaden und der Jumbo auch nicht sehr viel mehr als der Fatboy aufträgt habe ich mich für diesen entschieden.
Genau das war auch mein Kriterium, als ich zw. Fatboy und Jumbo "schwankte".

Der Schultergurt ist mit einer 7cm breiten Polsterung, welche per Klett angebracht werden kann, ausgestattet. Diese besteht auf der Körperseite aus einem Meshgewebe (netzartige Struktur) und in der Mitte aus einem leicht gummierten Bereich.
Das Polster ist zwar bequem, verrutscht bei mir aber gerne mal. Hatte schon überlegt, das Polster mit ein paar Stichen am Gurt zu fixieren, allerdings wird dann der Zugriff zum hinteren (Flaschen-) Fach etwas erschwert. Werde also einfach damit leben müssen, das Polster von Zeit zu Zeit wieder in Position zu bringen.

Über die Beständigkeit bzw. Empfindlichkeit des Meshgewebes wurde im Forum schon viel diskutiert. Bei meinem Jumbo sieht dieser Bereich auch nach 2 Jahren fast wie neu aus. Ein paar kleine Beulen haben sich gebildet. Das Gewebe ist jedoch straff und hat keinerlei Scheuerstellen. Die bei einigen wenigen Exemplaren aufgetretenen extremen Verschleißspuren sind Ausnahmefälle gewesen. Rücksprache mit diversen Händlern ergab, dass auch bei Jumbo, Fatboy etc. die Reklamationsrate verschwindend gering ist.
Dann gehöre ich wohl zu den Wenigen, die einen "Ausnahmefall" erwischt haben, denn bei mir sah das Meshgewebe nämlich schon nach wenigen Tagen ziemlich angeschlagen aus. :( Da sich das im Alltag aber nicht negativ bemerkbar macht, bin ich noch unschlüssig, ob ich die Tasche deswegen tauschen lassen soll.

Der Jumbo besitzt in diesem Bereich auch eine Gürtelschnalle, welche per Klett zu öffnen ist. Dies sorgt dafür, dass auch auf dem Fahrrad die Tasche nicht unkontrolliert verrutscht. Bisher habe ich diese jedoch kaum genutzt, da der Gürtel dafür freiliegen muss. Die Schlaufe eignet sich jedoch zb. hervorragend dafür um ein Tool oder Messer mit einem Teklok dort zu befestigen. Dieses sitzt dort gut geschützt und zugriffsbereit.
Die Idee ist super! :super: Ich hab' schon überlegt, wie ich ein Messer am besten befestigen könnte, aber an diese Schlaufe habe ich nicht gedacht. :rolleyes: Wie ist das bei voll beladener Tasche? Trägt das Messer sehr auf, bzw. ist es unbequem?

Im Deckelbereich gibt es die Möglichkeit per Klett, in zwei Bereichen Patches oder zusätzliches Zubehör anzubringen.
Bei den neuen Modellen wurde anscheinend gespart, denn ich habe nur noch einen Klett auf der Vorderseite (unterbrochen vom Maxpedition-Logo); der Klettstreifen auf dem aufgesetzten Fach wurde eingespart.

Das Fach nimmt Flaschen gängiger Formen und Größen sicher auf. Auf den Bildern wurden 2 0,75 ml Flaschen verwendet. Eine Nalgene Bottle etc. sollte ebenso reinpassen.
Nalgene passt; ebenso 1,5 L PET-Flaschen. :D

Der Deckel des Hauptfachs wird, wie der Schultergurt, mit einem großen Clickverschluß gesichert. Der Gurt ist individuell einstellbar (je nach Befüllung somit optimal anpassen). Mein Exemplar besitzt noch einen Verschluss, welcher mittels einem kleinem Schieber blockierbar ist. Die Idee finde ich gut, so wird ein unbefugter schneller Zugriff, mittels dieser Sicherung erschwert. Dies wurde jedoch scheinbar geändert und ist, bei aktuell ausgelieferten Exemplaren, nicht mehr zu finden.
Ich hab' ja eine neuere Tasche, aber bei mir ist der Schieber noch vorhanden. :D

Ich bedanke mich für euer Interesse und Aufmerksamkeit und hoffe, dass mein Bericht für eine mögliche Kaufentscheidung hilfreich war.
Kommt für mich leider einige Monate zu spät; aber er wird sicher dazu beitragen, dass diese überaus praktische Tasche noch mehr Anhänger findet. :super:

Riddick
 

basti

Mitglied
Das Polster ist zwar bequem, verrutscht bei mir aber gerne mal. Hatte schon überlegt, das Polster mit ein paar Stichen am Gurt zu fixieren, allerdings wird dann der Zugriff zum hinteren (Flaschen-) Fach etwas erschwert. Werde also einfach damit leben müssen, das Polster von Zeit zu Zeit wieder in Position zu bringen.

Das das Polster verrutscht passiert schonmal. Ich mache den Klett recht stramm zu, dadurch sitz dieser dann fester. Fixiert man das Polster, so kann man dieses nicht mehr variieren, wenn man die Länge des Gurtes verstellt.


Die Idee ist super! :super: Ich hab' schon überlegt, wie ich ein Messer am besten befestigen könnte, aber an diese Schlaufe habe ich nicht gedacht. :rolleyes: Wie ist das bei voll beladener Tasche? Trägt das Messer sehr auf, bzw. ist es unbequem?

Das Messer trägt nicht stark auf. Zumindest das MFS nicht, mit welchem ich das getestet habe. Natürlich merkt man das Messer, wenn man die Tasche über ein T-Shirt trägt. Hatte das Messer an dem Jumbo so schön öfter getragen. Über einer Jacke merkt man es kaum.

Wenn du das Messer offen sichtbar tragen möchtest, so kannst du dies auch mit dem Teklok im Bereich der vorderen Molle-Schlaufen befestigen (dort wo der Click-Verschluss vom Gurt ist). Im hinteren Bereich ist der Zugriff eher schlecht. Ich habe mein Bericht auch um entsprechendes Bild ergänzt (siehe oben: Molle-Schlaufen).

Bei den neuen Modellen wurde anscheinend gespart, denn ich habe nur noch einen Klett auf der Vorderseite (unterbrochen vom Maxpedition-Logo); der Klettstreifen auf dem aufgesetzten Fach wurde eingespart.

Das ist Schade. Bei einem Jumbo welcher Anfang des Jahres gekauft wurde, sowie bei einem aktuell gekauften ist die Klettfläche auf dem oberen Fach vorhanden. Ich werde mal einen Händler kontaktieren und nachfragen.

Nalgene passt; ebenso 1,5 L PET-Flaschen. :D

Super. Vielen Dank für die Info


Vielen Dank für die positiven Feedbacks.


gruß
Sebastian
 

schwartzbunt

Mitglied
Hallo Basti,

klasse Vorstellung vom Jumbo, macht richtig Spaß zu lesen, und auch die Tasche mal wieder neu zu entdecken...

Bei meinem Jumbo ist die kleine Tasche unter dem Karabiner am Schultergurt durchgängig. Die "endet" in dem flachen "Dokumentenfach"
Hat den Vorteil, man kann auch mal 'nen Schinkenmesser mitnehmen:hehe:
 

Anhänge

  • jumbo.jpg
    jumbo.jpg
    151,9 KB · Aufrufe: 666

Slorg

Mitglied
Na super,

da wollte ich noch ein bischen im Forum stöbern, und schon ist 'ne Jumbo bestellt... :glgl:

Dabei wollte ich doch noch mit ner neuen Tasche warten... Jaja, das Forum und seine Tipps zum Geld ausgeben. Immerhin habe ich es noch nie bereut auf euch gehört zu haben. :D

Also freue ich mich mal auf die Tasche, und auf neue Möglichkeiten meine durch eure Hilfe erworbenen Messer, Multitools und Lampen mit mir herum zu tragen :super:

Und auch von mir ein Danke für den tollen Bericht!

Gruß, Alex


PS: So bin ich endlich auch mal dazu gekommen, die Batuca Battery Cases zu bestellen :)
 

Scrimshander

Mitglied
Hi,

ich suche nach einer Tasche für mein Handy (und nur für mein Handy, Nokia 5310, also sehr flach)

die ich vor der Brust an dem Schultergurt meines Jumbo befestigen kann, und zwar genau so wie die single seath auf Basti´s Foto.

Gibts da was passendes?

Bei Maxpedition bin ich nicht wirklich fündig geworden.

Ich hatte ganz kurz einen M-2 waistpack prbiert, aber der ist viel zu gross und 2. ist die Befestigung mit dem Malice Clips nicht ideal, (rutscht immer runter, etc..)
 

Callidus

Mitglied
Spitzenreview!

Da blieb mir gar nichts anderes übrig, als die Tasche zu ordern.:D
Übersichtlich und bis ins Detail vorgestellt.
Fragen, die sich für mich auf den Fotos diverser Händlerseiten nicht beantworten liessen, sind geklärt.
Danke dafür!
 
Hi Basti !
Auch von mir einen Dank für diese ausführliche Beschreibung. Die Shops sind da ja immer etwas mau.

Könntest du mal ein Bild einstellen, wo du diese Tasche trägst ? Ich würd gern sehen, wie die getragen wird und wie das aussieht bzw. wie die Proportionen so sind.

Vermutlich werd ich mir auch so eine Tasche holen. Ist eigendlich das beste was in der Art zu haben ist. Von Ogio gibt es noch so eine Tasche, die zwar auch ziemlich gut ist, aber in Deutschland nicht zu bekommen und wesentlich mehr auf "urbanen" Einsatz konditioniert ist. Nennt sich "Ogio mono".
 

basti

Mitglied
Fragen, die sich für mich auf den Fotos diverser Händlerseiten nicht beantworten liessen, sind geklärt.
Danke dafür!

Vielen Dank für dein Feedback!

Könntest du mal ein Bild einstellen, wo du diese Tasche trägst ? Ich würd gern sehen, wie die getragen wird und wie das aussieht bzw. wie die Proportionen so sind.

In der User-Fotogalerie von Maxpedition findest du ebenfalls einige Bilder.


Vermutlich werd ich mir auch so eine Tasche holen. Ist eigendlich das beste was in der Art zu haben ist. Von Ogio gibt es noch so eine Tasche, die zwar auch ziemlich gut ist, aber in Deutschland nicht zu bekommen und wesentlich mehr auf "urbanen" Einsatz konditioniert ist. Nennt sich "Ogio mono".

Form follows function.... Mich hat noch niemand angesprochen, in welches Gefecht ich ziehen möchte (aufgrund der Tasche). Die meisten für den zivilen Freizeit-User gestalteten Taschen konnte mich auf Dauer nicht überzeugen, gerade in Bezug auf durchdachte Gestaltung und Flexibilität.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hunter66

Mitglied
Hallo basti,

inspiriert durch Deinen tollen Bericht, habe ich mir heute auch eine Jumbo S-Type in khaki bestellt. Bin von der Tasche voll begeistert. Mal sehen wie es ist wenn sie endlich bei mir ankommt. Kann es schon kaum noch erwarten.

Endlich mal eine Tasche, in die ich meine täglichen Utensilien rein bekomme, ohne das es so aussieht, als würde ich mit meinen vielen Gürteltaschen in den Krieg ziehen wollen. :irre:
Man kann seine 7 Sachen schön unauffällig mit sich führen ohne blöd angeschaut zu werden. :super:

Gruß
Hunter66
 

speakerman

Mitglied
Hallo,

ich habe mir eine Versipack Jumbo S-Type gekauft und möchte diese Tasche auf der linken Seite Tragen. Dann ist allerdings der Karbiner auf der Rückseite, was einem wenig nützt.
Das ist da einzige Manko an der Tasche, sonst ist alles Top.

Speakerman
 
Wenn Du eine Karabiner brauchst, mach doch einen in die Laschen auf der anderen Seite. Habe ich genau so gemacht. Habe meinen Schlüsselbund dran hängen. Äusserst praktisch.