Maserknollen von Nadelgehölzen ?

Günther

Mitglied
Hallo,Leute!


Ich habe mich gefragt, warum keine Knollen von Bäumen wie Tanne,Fichte,Kiefer,usw. für Messergriffe verwendet werden.
Schlechte Maserung,stabilisieren nicht möglich wegen Harz,...?

Was ist der Grund?

Grüße, Günther.
 

Eukalypt

Mitglied
Warum nicht?

Hallo Günther,
mit Kiefernwurzel hab ich bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht, sie selbst:
IMG_0262[1].jpg

man muss zwar manchmal Einschlüsse füllen, aber das macht es ja gerade so lebendig, und hebt von der homogenen Masse ab.:steirer: :steirer: :steirer:
Ein andere Grund wird die Verfügbarkeit sein, es macht sich nimand die mühe die Wurzel eines Nadelbaums auzugragen, Unwirtschaftlich.
Ich hab aber auch schon einige alte Nordische Messer der Samen gesehen, die geschichtete Griffe aus Rentierhorn, Kiefernwurzel und Rinde hatten. Scheint wohl mit der Zeit aus der Mode gekommen zu sein:confused: .
Aber ich finds Trotzdem Klasse:lechz: .


Schöne Grüße David
 

Günther

Mitglied
Hallo,Eukalypt!

Sieht echt klasse aus,Dein Messer.Das Holz ist genau mein Geschmack,die Zeichnung ist echt toll.
Ich meinte aber die Krebsgeschwüre,welche an Kiefern und Fichten oft zu sehen sind.
Allerdings werde ich nach diesem Bild wohl auch nach Kiefernwurzeln Ausschau halten.
Was meinst Du mit "Einschlüsse füllen"?Womit füllst Du sie-Superkleber?
Und wie hast Du die Oberfläche behandelt?



Grüße, Günther.
 

Eukalypt

Mitglied
Einschlüsse füllen

Bild.jpg

Das was so Harzig ausieht ist gefüllt.

Ich meine die Rindeneinwüchse, die sich eingewachsen haben, sind manchmal ganz interessant. Ist mit Carbon-Acryl und Sägespänen gefüllt, nehme aber in letzer Zeit nur noch Epoxy. Finnish mit Leinöl, oder/und Schellach je nach geschmack.:rolleyes:

Schöne Grüße David
 

Aleena

Mitglied
Original geschrieben von Günther

Ich meinte aber die Krebsgeschwüre,welche an Kiefern und Fichten oft zu sehen sind.

Hi Günther,

die Knollen an Nadelbäumen sind leider keine "Holz"knollen wie bei Laubbäumen sondern reine "Rinden"knollen. Da gibt´s nix was als Griff taugt.

Die Viecher, die die schönen Maserknollen verursachen können Nadelhölzer nicht infizieren.
 

mueller

Mitglied
knollen oder halbrunde überwüchse von robinien, fichten, etc. sind nach meinen erfahrunegen keineswegs nur "rindenknollen"... im gegenteil sind sie zumeist sehr schön gezeichnet.
zwar würde ich z.b. fichtenholz nicht als messergriff verarbeiten,
da mir persöhnlich die härte zu gering wäre - aber die geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
allemal sind diese überwüchse als kleine/grosse - schalen oder hängetöpfe äusserst attraktiv(insbesondere wenn man sie beizt und mit schellack überzieht).

güsse, bis dann...
 

sanjuro

Mitglied
Robinien sind Laubbäume (Robinia pseudacacia). Sie haben sehr festes, ziemlich zähes Holz, was man beim Sägen/Fällen mit der Axt sofort merkt. Der Farbton ist leicht gelblich, die Maserung leider unspektakulär.

Gruß

sanjuro
 

Eukalypt

Mitglied
Rubinienmaserknolle

IMG_0314[1].jpg

@sanjuro hst recht, Rubinien sind keine Nadelhölzer, sehen aber manchmal doch ganz gut aus oder?
@ all, ich finde, wir solten einen eigen Tread Maserknollen aufmachen, wo jeder seine Schätze Posten kann, um eine Übersicht zum nachschlagen zu schaffen.

Schöne Grüße David
 

mueller

Mitglied
absolut dafür:"her mit den `heimischen´-geheimtips!!!!!!!!!!!"
siehe auch thema:"messermaterialien und das gewissen".

lothar