MAMBA, der Gürtel zum 69°NORD Messer ....

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
... Gürtel-Konzept ..., mit der obersten Prämisse: vereinfachen, vereinfachen, vereinfachen.
Ich bin noch nicht überzeugt, ob dein Ansatz wirklich stimmt. Wenn ich es von den Bildern her recht erkenne, sind das doch zwei Spitzen wie bei Häkelnadeln, die es gilt in die Löcher zu verhaken. Es gibt doch auch Gürtelschnallen mit einem Dorn, der direkt ins Loch einhakt. Warum sind doppelte (lange) Haken eine Vereinfachung?
 

bert

Mitglied
Du hast recht Peter, es hätte ein "vereinfachen" gereicht. ;)
Es gibt viele Ansätze, die meisten findet man im Handel ohnehin.
Aber "die Schnalle" mit nur einem Dorn ist keine Vereinfachung!

Aus dem Klettern übertrug ich die Redundanz, (niemand hängt gern an einer Sicherung (Auch ist sie kein Widerspruch zur Vereinfachung)) denn auch der Gürtel soll ja auch halten. Zum anderen möchte ich unterscheiden zwischen einer einfachen und banalen/gewöhnlichen Lösung. Ein Beispiel: Ein Klappmesser mit einem Daumenstift zu öffnen ist eine gewöhnliche Lösung, die Klinge mit einem Loch zu öffnen jedoch eine einfache. Würde man nun eine kreisrunde Mulde anbringen (was noch einfacher ist) funktioniert das System auch, aber nicht mehr so gut. Ähnlich ist es beim MAMBA-Gürtel.

norbert
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Naja, vor allem wäre der coole Name hinfällig bei nur einem Zahn. ;)
Wobei, grün ist er ja - kennst du Flitze Feuerzahn? ;)

Interessantes Teil, was ich bis jetzt erkenne. Ob es gut aussieht, mit den markanten Beißern und dem unten durchgeführten Ende, müsste man halt mal angezogen sehen.
 

andr.stan

Mitglied
Hallo,

sieht gut aus und ist mal ein etwas anderer Gürtel. Mamba ist ein gut gewählter Name für das Design, deshalb hier jetzt 2 Fragen:

-) Ab wann ist die Schlange verfügbar?
-) Was soll das gute Stück kosten?

Bin jetzt seit längerem auf der Suche nach einem neuen Gürtel und irgendwann muß ich ja mal wieder einen kaufen.

:steirer:
 

wolf04

Mitglied
... ja das finde ich auch. Sieht interessant und ungewöhnlich aus mit den zwei Zähnen. Ob es mich auch optisch überzeugt kann ich auch erst sagen, wenn ich den Gürtel mal im Angezogenen Zustand bewundern konnte. Im Moment bin ich ob des "Fehlens" der obligatorischen Gürtelschnalle noch ein wenig skeptisch.
LG
wolf
 

chamenos

Super Moderator
Im Moment bin ich ob des "Fehlens" der obligatorischen Gürtelschnalle noch ein wenig skeptisch.

Ich hoffe deine Skepsis bezieht sich ausschließlich auf den optischen Aspekt des Gürtels.

Das Prinzip des Gürtelhakens ist nämlich seit mehr als 2500 Jahren erprobt und bewährt.
Es gibt tausende von Funden dieser lustigen Haken, - teilweise sehr hübsch verziert. Sie gehörten dann wohl zu Schmuckgürteln und wurden wie hier bei der MAMBA von vorne eingehakt.
Die einfacheren und schmucklosen Haken waren dann wohl für die stärker belasteten Leibriemen und wurden von hinten eingehakt.

Die z.B. in den USA sehr beliebten Buckles funktionieren ja genau so.

Die werden allerdings mit einem Bügel am Riemen befestigt und erlauben so ein Spannen des Gürtels vor dem Körper.
Das geht hier bei der MAMBA nicht, - was wohl optische Gründe haben dürfte.

@bert
verrätst du uns noch was das für ein Leder ist?

Gruß
chamenos
 

bert

Mitglied
Das Leder: Rinds-Croupon in der Grube gegerbt (vegetabil), bestes Sattelleder, die Stärke etwa 4mm. Die Kanten sind geglättet und schwarz eingefärbt. Beim Grün kann es wie bei Naturprodukten üblich Farbabweichungen geben.

Der Gürtel ist sehr auffällig, sehr oft werde ich positiv darauf angesprochen.
Das der MAMBA anders ist als andere Gürtel ist durchaus gewollt. Mit Sicherheit muss man sich ein wenig an das ungewöhnliche Design gewöhnen. Das muss aber so sein, sonst hätte ich das Thema verfehlt.



Bilder mit MAMBA, Hemd und Hose kommen!

bert.
 
Zuletzt bearbeitet:

bert

Mitglied
Die Schnalle: 4mm Edelstahl von Hand glühend gebogen, matt gebürstet.
Die Zähne haben auch in der Länge einen Knick, so dass sich die Schnalle gut an den Körper anpasst.

Auf Langlöcher wurde bewusst verzichtet, so kann der Gürtel mit einer einfachen Lochpfeife guten wie schlechten Zeiten angepasst werden.

Schöne Zeit!

bert.
 

D.Frentzel

Mitglied
Toller Gürtel,
ich bin ja immer auf der Suche nach einen Gürtel mit ungewöhnlichen Design. Mein Entwurf den ich regelmäßig trage hat ja auch zwei lange Dornenhttp://www.messerforum.net/fotoalbum/data/500/medium/IMG_0411.JPG .

Das einzige was vielleicht nervig ist das wenn man versucht damit zu fliegen. In Berlin /Tegel am Flughafen werde ich regelmäßig auf die langen Dorne angesprochen. Bis dato durfte ich Ihn aber immer in den Flieger nehmen.

Gruß Dirk
 

Dizzy

Mitglied
Klasse!
Kommt auch ein Passaround?
(Der wär mir fast lieber als Bilder...)

Ein Gürtelpassaround?...Wie nett!:lach:... Je später man bei dem Passarund an die Reihe kommt, desto mehr " Hüftmief" gibt es dann von den Vorgängern....Lecker! So was wie einen Gürtel trage ich dann doch lieber einzig und allein.

Dizzy
 
Zuletzt bearbeitet:

bert

Mitglied
Probleme beim Fliegen gibt es nicht, soweit soll`s noch kommen. Auch gibts die Gürtel nur ohne Hüftmief.

Die Skeptiker, lasst alles mal ein ein wenig sitzen. Die MYGG wurde beinahe drei Jahre lange nur angesehen. Heute ist es das beliebteste 69°NORD KNIFE. Geduld braucht der Mensch, und davon habe ich eine Menge.

Also zuschlagen! Sofort!!! :glgl: Nein, eilt ja nichts.

Für Trendsetter, vorbestellt kann er natürlich jetzt schon werden.

Schöne Zeit!

bert.
 
Also irgendwie erschließt sich mir die Funktionsweise nicht so wirklich :argw:

So wie die amerikanische Buckles is klar, aber wo kommt "überstehende Teil" des Gürtels hin...:staun:

Farbe & Name passen aber schon mal :hehe:

lg.Victoria
 

bert

Mitglied
Das Gürtelende wird unter die Schnalle (durch eine Schlaufe) geschoben, ausatmen, einhängen, einatmen, fertig.

norbert