mal wieder satinieren

WalterH

Mitglied
Hallo zusammen,

"Messermachen" ist nu wirklich zu hoch gegriffen, aber hier krieg ich wohl am ehesten Antwort. :)

Ich habe Anfang der Woche ein BM 335 "Big Spender" ersteigert. Gestern ist es angekommen. Wunderschoenes Messer:

1k.jpg


(Die Batterien nur, um die Spiegelpolitur zu zeigen)

Leider ist es auch sehr anfaellig. Die hochglanzpolierten Stahlgriffe nehmen jeden Fingertapser an (jaja, Freakfigur. Ruhe! ;) ). Hier deutlich zu sehen. Und ich habe NICHT vorher in die Butterdose gefasst:

2k.jpg


Da dachte ich, satinieren kaem sicher gut. Gesagt getan, Spuelschwamm gesucht, Klebeband gesucht, Anschlag gesucht, Messer zerlegt und los. Hier das Ergebnis:

3k.jpg


Schon mal ein beachtlicher Fortschritt. Eigentlich bin ich sehr zufrieden: Den Strich hab ich sauber hingekriegt, die Tapser sind nicht mehr so zu sehen, aber so ganz ist es das immer noch nicht.

Ich wuerde gerne noch etwas "aggessiver" satinieren, aber der Spuelschwamm gibt nicht mehr viel her. Schleifpapier mag ich nich probieren.

Was nehm ich jetzt am besten, um eine noch einen Tick mattere Oberflaeche hinzukriegen?

Danke schonmal fuer die Antworten!

-Walter

PS: Vielleicht mach ich auch Schalen drauf, wie Messerhayn (Thread hier irgendwo im Forum). Aber das zerstoert imho den Charakter des Messers.
 

WalterH

Mitglied
@Andreas: Du meinst aber nicht die Schaumstoffteile, die mit SiC beschichtet sind, oder? Die haett ich naemlich in Koernung 100-180 da. Nur erscheint mir das viel zu grob.

Schleiffvlies ... mal schauen ...

-Walter
 

freagle

Mitglied
Schleiffließ gibt es z.B. von 3M Scotchbrite genannt, gibt es von versch. Herstellern in versch. Körnungen.

Das Zeug sieht so änlich aus wie die Rückseiten mancher Schpülschwämme.Im Baumarkt findet man manchmal so Pads in der Lack-Farbenabteilung
hier z.B. wird es beschrieben.

Ich kauf öfters bei GW- Werkzeuge ein da bekommst du auch einzelne Bögen ist von 3M das 280 oder feiner das 400 wär für deine Anwendung gut.

Schleiffließ

freagle


Meine Messer
 

scorpion

Mitglied
Also ich habe mit 800 er Schleifpapier mein Police behandelt, um die tiefen Kratzer zu entfernen. Das gab schon eine ziemlich satinierte Oberfläche, jedenfalls deutlich mehr als bei Deinem Messer.
Leider habe ich den Strich nicht so sauber hinbekommen. War auch mein erster Versuch :(
 

Norbert S

Mitglied
Hallo Walter,

Dobner, bzw. sein nachfolger Steigerwald verkäuft Schleiffliess
Körnung 1000. Habs auch schon mit 3M Fliess aus dem Baumarkt versucht.
Ist wesentlich teurer und ergibt bei weitem nicht so schöne Satinierungen wir mit der 1000'er Körnung (kostet <1 Euro).
Versuchs mal.

Gruß
Norbert
 

Flieger

Mitglied
400er schleifpapier, nass, wenig druck und ein bisschen diamantpaste... damit klappt sowas im handumdrehen. :)

gruß chris
 

WalterH

Mitglied
Ist ja nun schon ne Weile her, dass ich mich an dem Messer "vergangen" hab. Hat auch alles ganz gut geklappt - Danke für die Tipps.

Nur dachte ich mir inzwischen, dass ich sowieso ein Testobjekt für ... äääh ... weitergehende Experimente brauche. Warum also nicht das, an dem ich schon rumgebastelt hab. Und so hat das Ding inzwischen Micarta Griffschalen.

Macht Spass. :steirer:

-Walter
 

WalterH

Mitglied
Sorry, aber in einem Messermacher Forum hat mein dilletantisches Geklebe und Geschleife nix zu suchen. Ich zeig euch was von mir, sobald ich selbst damit zufrieden bin.

-Walter
 

crashlander

Mitglied
Ok, hier ging es ja in erster Linie darum, eine polierte Fläche zu satinieren.
Wenn ich aber eine sandgestrahlte (bead blast) Fläche habe, gelten dann die gleichen Tipps - 400er Schleifpapier nass bzw. Schleifvlies - oder braucht man mehr Materialabtrag?
 

bullet101

Mitglied
Hi Crashlander,

ich bin's nochmal:D.

Um eine Beadblast-Klinge zu satinieren, sollte 400er Körnung wunderbar funktionieren, evtl. ein wenig Öl benützen, ergibt ein besseres Endergebnis und die gelösten Schleifpartikel verkratzen auch nicht mehr aus Versehen deine Satinierung.

Wenn's mit 400er Papier nicht richtig vorangeht einfach mal 320er ausprobieren.

Ich nehme an du willst dein Knife-Kit ein wenig "aufsatinieren". Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher aber vielleicht solltest du dabei vermeiden die Auflageflächen der Scheiben mit zu Satinieren, da das sonst den Klingengang beeinflußen kann.
Ich kann mich auch irren, aber bei Damastfoldern werden auch vor dem Ätzen die Auflageflächen mit Lack geschützt.
Da kann dir vielleicht einer der Folderbauer hier im Forum genaueres dazu sagen.

Gruß Marcus
 

freagle

Mitglied
@crashlander

wenn das Beadblast nicht zu grob ist, kannst eventl. sogar gleich mit 600er Nassschleifpapier weitermachen, oder halt mit 400 anfangen. Da die Klinge ja schon hart ist am besten mit Sic, ich arbeite da auch immer nur in Längsrichtung.

Wenn du dann die Klinge sauber hast, gehts ans Satinieren, dabei machst du nur noch mit der Kannte des Schleifblocks gleichmäßige Züge in Länsrichtung, immer nach 2-3 Zügen. Das Papier immrt weiter schieben, so dass du neues zur Verfügung hast, dann wird das Finnish schön matt.

An der Stelle wo die Washer laufen, kannst du ruhig satinieren, nur sollte die Klinge an der Stelle nicht zu viel an Maß verlieren.Wenn das ein paar Hundertstell sind, ists aber nicht schlimm.

Bei Damastklingen, werden bestimmte Stellen beim Ätzen abgedeckt, damit da kein Muster (mit seinen Vertiefungen) entsteht. Da wo die Washer laufen, die Lockfläche,speziell aber da wo der Detent drüber läuft, sonnst holperts beim Öffnen und Schließen.

freagle
 
Zuletzt bearbeitet:

crashlander

Mitglied
Danke Euch für die Tipps! Wenn ich Ende August aus dem Urlaub zurückkomme, werd ich mal dem Baumarkt einen Besuch abstatten und mich eindecken.