(mal wieder) Bandschleiferbau [Drehstrom, Frequenzwandler]

(mal wieder) Bandschleiferbau @ AchimW

Hallo.

Ich finde meinen Bandschleifer ja ach soo doof, und habe mir eben gerade ne astreine Zeichnung gemacht *stolz*.

Aber das mit dem Motor und dem Frequenzwandler kapiere ich nicht ganz.

Beides gibt es ja bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** haufenweise. Da ist übrigens gerade ein 30 KILOWATT Motor:haemisch::cool: :haemisch: Passt der nicht ganz gut:haemisch: 5m Kontaktrad.

Nee nee, im Ernst.

Ich habe in der Garage bestimmt keine anderen Steckdosen als 220V. So jetzt werdet ihr mich erschlagen, und ich mag die Frage nicht einmal stellen...Drehstrom, Gleichstrom, Wechselstrom. Also, ich habe in der Garage ganz normale Steckdosen. Da muss ich einen Motor für finden. Wo ist denn so der Unterschied? Also, die begriffe sind mir nicht föllig fremd, aber...fast.

Ich dachte dann so an 1,5KW. Wie bekomme ich dann vor und Rücklauf, und wie ändere ich die Geschwindigkeit??? Klar, dafür ist der
Frequenzwandler nötig, aber worauf muss ich da achten, dass heisst, welche Werte müssen zusammen passen?

Also, für Hilfe wäre ich wie immer dankbar.

[HankEr: Titel angep./erweitert]
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Tim2!

Ich würde sagen, Du holst Dir am besten einen Frequenzumformer, der einen einphasigen 230V Eingang und einen dreiphasigen 400V Ausgang hat. Damit machst Du quasi aus Wechselstrom Drehstrom.

Als Motor kommt dann natürlich auch nur noch ein Drehstrommotor in Frage, der hat ein höheres Kippmoment und Du bekommst ihn damit also schlechter zum Stehen, als ein gleichstarker Wechselstrommotor.

Dieser Motor könnte gehen:
http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a....de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1382495211

ist aber allerdings mit 2,2 kW ein wenig stärker.

Dazu brauchst Du dann einen Frequenzumformer wie den folgenden:

http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a....de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1382217892
Warte aber lieber nochmal auf Günthers Antwort, der kann Dir bestimmt eher sagen, ob der klappt oder nicht. Mail aber mindestens den Verkäufer an, ob der FU einen einphasigen Eingang hat.

Der hier geht allerdings nur für maximal 1,5 kW Motoren.
http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a....de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1382962363


Ein wenig Elektronik Basteln ist bei solchen Geschichten aber immer angesagt, davor solltest Du allerdings nicht zurückschrecken.

Gruß Leo.
 
Ich zurückschrecken? Ho ho ich doch nicht:cool: Hab ja nen lötkolben, keine Ahnung, und alles was nicht gelötet werden kann, wird feuerverschweisst:D

Ist ja nicht ganz aktuell, erdteinmal muss ich sehen, ob ich auch die Werkstatt in meiner alten Schule zur Verfügung habe. Aber da ich mit dem Menschen der dort arbeitet immer sehr gut klar kam, wird das wohl eher kein Problem.

Mir fällt gerade ein, dass der auch alte Waffen sammelt. Einmal hatte er dort einen Rapier, den er aufmotzte. Mal sehen, vielleicht kann der mir ja auch irgendwelche Tipps geben.

Besten dank, Tim.

P.S. : 2,2 KW ist doch auch besser. Was hat das mit den Phasen auf sich?
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Der zweite FU geht für Deine Zwecke, der erste braucht Drehstrom am Eingang. FU's für 2,2KW Motorleistung bei 1-phasigem Eingang sind nur selten zu finden und recht teuer. 1,5KW Drehstrommotore werden häufiger angeboten.
Das mit den Phasen? Wechselstrom hat neben dem Schutzleiter und dem Nullleiter (sieht irgendwie blöd aus mit 3 l!) einen Leiter, der hohes Spannungspotential führt: 1 Phase. Drehstrom hat drei davon, die jeweils 120 Grad gegeneinander phasenverschoben sind (daher der Ausdruck "Phase"). Die Physik dahinter braucht man aber nicht zu verstehen, um den Motor richtig anzuschließen, einfach fragen.
 
UUUps, da habe ich wohl zwei verwechselt:p Ich meinte nicht Achim W, sondern dich, Günter. Du hattest die Menschen in den alten Beiträgen immer so nett beraten.

Trotzdem kapiere ich meine Möglichkeiten noch nicht.

1. Kann man aus meinen 220V mehr machen?
2. Ist das Wechsel oder gleich oder drehstrom, und kann man das umwandeln?
3.Oder kann man sich einen 400 V Anschluss legen?

Danke, Tim.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Wie HankEr schrieb, wäre es das einfachste, Drehstrom (auch als 3-Phasen Wechselstrom oder einfach als 380 oder 400 Volt bezeichnet) in Deine Garage zu bekommen. Aber... zum Drehzahl verändern brauchst Du auf jeden Fall einen Frequenzumrichter, nur in dem Fall mit Drehstrom-Eingang und nicht, wie jetzt, mit Wechselstrom-Eingang. Öffentliche Gleichstomnetze haben wir in Deutschland nicht.
Mehr Spannung oder Leistung macht ein FU natürlich nicht, aber andere. Der 230V-Eingang wird in Gleichspannung umgewandelt und impulsweise in jeweils richtiger Höhe an die drei Ausgänge geschickt. Der sich an jedem Ausgang effektiv einstellende Verlauf ist auch wieder eine Wechselspannung von 230V Höhe. Dadurch, daß die drei Ausgänge jeweils 120 Grad gegeneinander phasenverschoben sind (3 * 120 Grad = 360 Grad = ein Vollkreis, dann wiederholt sich der Sinus wieder) ergibt sich von einer Phase zu anderen eine Spannung von Wurzel aus 3 = 1,732 * 230 Volt = 398 Volt, gerundet 400 Volt.
Die alte Bezeichnung 380 V kommt von der alten Normspannung 220 V * 1,732.

Ich fürchte, jetzt ist die Verwirrung komplett.
 
:lach2:

*lies*
*lies*
*Thinking*
*Thinking*
*Thinking*
:ahaa:

O.K., gut, ich glaube ich habe es verstanden:

Aber wer wandelt mir meine 230V in Gleichstrom um, auch der frequenzumwandler? Oder brauche ich defenitiv ersteinmal 400 V in der Garage? Und wenn, wo bekomme ich den her? Wir haben im ganzen Haus nur 230V.

Nee, kann ja nicnt sein.

Ist es so:

Der Frequenzumwandler macht mir aus den 230V Gleichstrom, und gibt diese Phasenverschoben in Impulsen wieder ab.

Ist es so denn annähernd richtig?

Vielen Dank für die Antwort, Tim.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Ja, also ganz einfach: vorn 230V aus Steckdose rein, hinten regelbare Anschlüsse für Drehstrommotor raus.
Bekommst Du für Drehstrommotoren mit max. 2,2KW Leistung. Diese sind aber schon kritisch, weil sie meistens mehr Strom aufnehmen (18 A) als normale Leitungen abgesichert sind (16 A). Üblicher und leichter zu bekommen sind die Typen für 1,5 KW-Motore.