Makel in Griffholz ausbessern - Klebstoffart?

maidn

Mitglied
Hi,

Ich habe bei meinem letzten Messer leider einen kleinen Hohlraum freigeschliffen der jetzt im halb Sichtbaren Bereich liegt.

Ist ca. 3x3mm groß und 1-1,5mm Tief.

Ich habe schon von der Technik gehört den Schleifstau zu benutzen und mit einem entsprechendem Klebstof zu vermischen.

Ich frage mich jetzt allerdings welcher Klebstoff dafür am besten geeignet ist.
Welcher lässt sich denn gut überschleifen und ggf. sogar drüberpolieren ohne das er Schlieren zieht?

Beim Letzten Messer musste ich feststellen das die Polierscheibe beim drüberpolieren über die Pins immer ein wenig Epoxydharz aus dem "Bohrloch" rausgezogen hat. Das gab dann eine schöne schwarze Schliere die nur schwer wegzubekommen war.

Gruß

Florian
 

Droppoint

Mitglied
Kleine Reparaturen mache ich auch mit Uhu Endfest, der wird ganz ordentlich hart. Du musst nur wie bei allen Klebern aufpassen, dass es beim Polieren nicht zu heiss wird.

Gruß

Uli
 

WernerPe

Mitglied
Du könntest auch die Fehlstelle etwas ausfräsen (Dremel) und ein Stück vom gleichen Holz einkleben und verschleifen. Je nach Holzart (Maserung/Farbe) ist die Reparatur danach fast unsichtbar.

Grüsse,
W.P.
 

JostS

Mitglied
Risse und kleine Hohlräume fülle ich mit Schleifstaub, ein Tropfen dünnflüssigen Sekundenkleber drauf, vorsichtig drüberschleifen und gegebenenfalls die Prozedur so oft wiederholen bis die Stelle komplett zu ist. Bei Maserknollen und einigen exotischen (australischen) Hölzern ist es normal, dass solche Fehlstellen auftreten.

Herzliche Grüße aus Stuttgart,
Jost
 

FeinesHolz

Mitglied
Bei grenzwertig großen Fehlstellen, also zu klein für ein Einsatzstück oder zu stark gemasertes Holz gibt es noch eine andere Möglichkeit.

Es gibt bereits eingefärbten Sekundenkleber (braun, schwarz), mit unterschiedlich größen und je nach Holzart unterschiedlich gefärbten Spänchen bekommt man auch ein Ergebniss, welches nicht so stark nachdunkelt und vor allen Dingen nicht so uniform aussieht. (also weniger auffällt)

Das ganze funktioniert auch wunderbar, wenn es ein helleres Holz ist.
Bei ganz hellem Holz funzt Sekundenkleber eher nicht, das sieht man immer, da habe ich schon bessere Ergebnisse mit Weißleim hin bekommen.

Gruß Ulf
 
Ich mache es meist auch mit Sekundenkleber,Stelle benetzen leicht abtrocknen lassen,zuschleifen und solange wiederholen bis es Formschlüssig ist.
Leider wird man es bei einfarbigen unstrukturierten Hölzern trotzdem auffallen,dann würde ich auf diese Hartwachsriegel in Holzfarbe zurückgreifen und es Gegebenfalls mit Schleifstaub vermischen.

Oder wenn es paßt,mache eine Einlegearbeit aus einem was weis ich Material.
 

maidn

Mitglied
Also ich habe das jetzt vor kurzem mal Probiert, und mit Sekundenkleber hat es gar nicht funktioniert.

Der Kleber ist einfach nicht Hart geworden......
Gibt es noch Farblose Alternativen zum Sekundenkleber? Habe bei meinem Olivenholz ein paar kleine Risse ect. und mit Epoxydharz habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, da der Klebstoff recht dickflüssig ist und beim Polieren unschöne schwarze Schlieren gibt.

Gruß
 
ein Tropfen dünnflüssigen Sekundenkleber drauf, vorsichtig drüberschleifen und gegebenenfalls die Prozedur so oft wiederholen bis die Stelle komplett zu ist.
Jost

Ich schätze dein Sekundenkleber war zu dickflüssig! Welchen hast du verwendet? Es gibt welche die haben eine Pinsel der ist zum auftragen gut geeignet!
 

maidn

Mitglied
Ich hatte schon einen Dickflüssigen gekauft. Ich habe ja die Vermutung das der Sekundenkleber ein relativ schlechter Lufthärter ist und nur beim direkten Kontakt mit 2 Verbindungsstellen wirklich aushärtet.

Außerdem ist er nicht Feuchtigkeits und Temperaturbeständig, von daher empfinde ich den Sekundenkleber als eher weniger geeignet.

Lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.
 

binaerstoff

Mitglied
Hi maidn,

ich hatte beim meinem ersten eigenen Custom jetz im Winter ein ähnliches Problem und habe es ebenfalls mit sehr flüssigem Sekundenkleber und Schleifstaub gelöst bekommen. Darauf gekommen war ich durch dieses Video hier (ca. bei 3:20):

http://www.youtube.com/watch?v=8JeWNxK--P0

Das Abhärten mit Activatorspray hab ich aber durch einfaches "Warten" mal übersprungen. Ich hoffe das hilft Dir weiter.
VG
.bs
 

maidn

Mitglied
Also ich habe heute nochmal einen neuen Versuch mit frischem Sekundenkleber gemacht.

Dünnflüssiger, stink normaler Sekundenkleber. Bei mir wird der einfach nicht trocken wenn ich ihn in einen kleinen Spalt gebe bzw. wenn ich damit einen kleinen Hohlraum auffüllen will. Ich trage ganz wenig auf!

Mit diesem Aktivator Spray habe ich es noch nicht probiert.
Gruß
 

JostS

Mitglied
Es braucht keinen Aktivator!
Leicht schleifen (400er) bis der Riss mit Staub voll ist, Sekundenkleber drauf (den dünnflüssigen) 2 oder 3 Min. warten, Überstand abwischen und wieder schleifen. Das ganze so oft wiederholen, bis die Fehlstelle verschwunden ist.
Wenn Du richtig große Löcher oder Risse hast, würde ich 300Endfest
drunterstopfen, die oberen 2 mm aber mit der Sekundenklebermethode
füllen. Von Feuchtigkeitsproblemen oder Temperaturproblemen habe ich noch nie was gemerkt. Bei mir wird dann das Endfinish mit Tungöl gemacht. (Habe heute 9 Taschenmessergriffe aus unterschiedlichen Hölzern gefinisht - es funktioniert - Bilder demnächst - aber von den Lunkern und Rissen wirst Du nichts sehen!)
Herzliche Grüße aus Stuttgart,
Jost
 

WernerPe

Mitglied
Wenn der Sekundenkleber nicht oder nur langsam trocknet die Stelle anhauchen. Sekundenkleber reagiert mit Wasser zum aushärten. Wenn also Material und Luft zu trocken sind .....

Grüße, WP
 

Micky

Mitglied
Hallo ,
habe ein ähnliches Problem gehabt.Allerdings ist mir ein kleines Stück aus einem Maserholz herrausgesprungen welches ich nicht mehr verkleben konnte,da es weg war.Die Klebermethode mit Spähnen führte zu keinem wirklich gutem Ergebnis.Ich habe die Stelle dann gereinigt und mit Zinn zulaufen lassen und danach überschliffen. Sieht sehr interessant aus ,eher wie gewollt . Die Stelle muß allerdings leicht untersichgehend sein damit das klappt.
Gruß
Micky
 

Hephaestos

Mitglied
Je nach Holz kann man die Fehlstelle auch mit Schellack füllen. Den gibt es auch in verschiedenen Farben. Bei z.B. Maserbirke funktioniert es hervorragend mit dem normalen, braunen Schellack, da sieht man nachher nix mehr...
Gruß
Hannes