Maglite tuning

freakfigur

Mitglied
Hallo zusammen, bitte nicht hauen wenn ich mal vom Messer abweiche...

Also jeder kennt sie und jeder weiss, dass sie scheisse ist.
Trotzdem hat jeder eine weil sie unkaputtbar ist und auch mal ein paar Stunden hält. Ich suche nach Möglichkeiten die Maglite 3D-Cell zu verbessern, ich habe schon einen Clip drangemacht und Gummi an den Griff, aber meine Xenon-Lite (billig SureFire) leuchtet immer noch besser und wiegt ein 10tel von der Maglite. Hanker hat schon mal vor Jahren etwas über eine Halogenbirne geschrieben, aber kann man da auch Xenon reinsetzen? Wenn sie dann nicht mehr so lange hält, ist nicht es nicht so schlimm (wenns denn noch 3-4 Stunden hält) aber es könnte doch bestimmt was gemacht werden oder?
Die Magnum-White-Star Birne von Maglite hab ich schon, dadurch sind wohl ein paar Schatten aus dem Kegel verschwunden, aber sie leuchtet immer noch nicht hell genug.

Also bitte helft mir :confused: :(

P.S. Bitte keine Empfehlungen für SureFire und Kollegen, ich hab ne Maglite weil se billig und stabil ist und ich keine Geld habe. Sonst würde ich mir eine SureFire The Beast kaufen:teuflisch :teuflisch
 

HeroHamster

Mitglied
Ich hab mir auch mal so eine Spezialbirne gekauft - habe jedoch keinen Unterschied feststellen können.
Mein Tuning beschränkt sich auf einen Tragering, den ich an die Koppel machen kann und auch einen roten Warnleuchtaufsatz (zum Flugzeuge einweisen :D ) sowie reflexklebeband unten auf dem Gehäuse.
Bin damit zufrieden - für billiges Licht.
Sonst bevorzuge natürlich auch Sure Fire die V12 Led oder Underwater Kinetics penlight! Das letztere ist klasse....

thorsten
 

ozelot

Mitglied
So direkt weiterhelfen kann ich dir leider nicht, aber für alles was Lampen angeht kannst du mal auf CandlePowerForums rumsuchen, da findet sich sicher eine ganze Menge zu Maglites "aufmotzen".

Aber vorsicht, da kann schnell eine ganze Menge Zeit drauf gehen ;)
 

darley

Mitglied
@freakfigur
solltest du im CPF oder anderenorts fündig werden, poste doch bitte mal deine erfahrungen.
wenn sich's lohnt......es gibt sicher noch einige mag-user mehr hier!

bernd
 

Flieger

Mitglied
wenn man die feder aus der verschlusskappe entfernt und die anodisierung am boden wegschmirgelt, kann man in der 3D vier C-zellen unterbringen - damit wird das standart-3D-birnchen richtig hell. fehlt nur noch ein plastikrohr, daß die batterien nicht wackeln und ein paar streifen scotch-tape auf die reflektorscheibe (um die schatten aus dem kegel zu bekommen) und feddich ist die spar-surefire :)

gruß chris
 

sharky

Mitglied
Hört sich interessant an. Ich bin Improvisationsfan, vor allem wenns dann auch noch funktioniert. Kannst Du mal Bilder dazu posten? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Horst

Mitglied
Mal ne daemliche Frage dazu, die mich schon lange beschäftigt.
Wenn ich in die 3D-Lampe einfach ne Birne von einer 2D-Lampe reinbaue,
erziele ich dann nicht den gleichen Effekt, wie ihn Flieger gerade beschrieben hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

freakfigur

Mitglied
@ Flieger: Wie meinst du das mit dem Klebeband? Auf den Reflektor??
ANsonsten schonmal Danke, ich habe im Candlelight forum gefragt und da hat noch keiner geantwortet.

Gruß Felix
 

HankEr

Super Moderator
Das 3M Scotch Tape 811 ist recht matt. Diese Mattheit sorgt dafür, daß die Lichstrahlen unterschiedlich reflektiert werden und der Lichtstrahl dadurch gleichmäßiger wird, da die schief reflektierten Strahlen die vormals dunklen Bereiche im Kegel ausleuchten.

Prinzipiell kann man Birnen natürlich schon übertackten. Ob man da Faktor 1,5 oder nur 1,33 nimmt macht aber mitunter schon genau den Unterschied aus ob es die Birne überlebt oder nicht. Mein Versuche einer Streamlight mit 4 AAs mehr Licht durch den Einsatz einer Birne für das Modell mit 3 Cs zu verleihen kann man durchaus aus Erfolg betrachten. Das Licht wahr doch merklich heller; allerdings war die Pracht auch nach Bruchteilen einer Sekunde schon wieder zuende und die nicht ganz billige Birne hinüber :glgl: Selbst wenn es funktioniert und heller ist kann sich je nach Art der Birne auch eine nicht unbedingt wünschenswerte Verschiebung im Farbspektrum durch die höhere Spannung ergeben.
 

freakfigur

Mitglied
Nochmal @ Flieger: Wie sieht das denn mit der Leuchtleistung aus? Wie lange hält die MagLite denn mit den C-Zellen? Und sind die nicht schweineteuer??
 

Flieger

Mitglied
@sharky - pics gibt leider keine - die lampe ist in würzburg im rettungssanitöter-einsatz :) aber bei gelegenheit denke ich dran...

@horst - klar, der effekt ist der gleiche. allerdings wird das nicht lange halten. je weniger zellen du in der lampe hast, desto höher ist der spannungszuwachs den eine zusätzliche zelle bedingt. bei anfänglich 2 zellen (3V) wird die spannung um 50% erhöht (auf 4,5V). hingegen sind es bei 3 zellen + 1 nur 33,333%, usw...

@freakfigur - das scotchtape kommt auf die plastikscheibe und streut das licht, ähnlich wie milchglas. alternativ kann man auch klebefolie für den tintenstrahldrucker nehmen - einfach mal ein bisschen ausprobieren (ich hab mit zweckform inkjet-folie ganz gute ergebnisse erzielt). dadurch wird der strahl nicht so 'löchrig'.

@hanker - das übertakten funzt am besten, wenn man xenon- oder krypton-birnchen nimmt. die sind zwar nicht so hell (weiß) wie halogen, aber wesentlich toleranter gegenüber höherem strom. grundsätzlich kann man sagen, daß bei höhrerer spannung die farbtemperatur eher zunimmt da der glühfaden heißer wird - sowas finde ich wünschenswert, weil je heißer, je weißer das licht. was für ein birnchen hast du denn benutzt ?

gruß chris

p.s. falls jemand alternativen zum mag-birnchen sucht: die mag-light fassung heißt im normen-deutsch 'p13,5'... hab damals ewig gesucht, da im cpf immer nur von 'pr-base' die rede war und der nette herr vom conrad keine ahnung hatte :(
 

HankEr

Super Moderator
das übertakten funzt am besten, wenn man xenon- oder krypton-birnchen nimmt. die sind zwar nicht so hell (weiß) wie halogen, aber wesentlich toleranter gegenüber höherem strom. [...] was für ein birnchen hast du denn benutzt ?
Halogen :rolleyes:
 

freakfigur

Mitglied
Kann man so ein Birnchen denn in normalen Läden kriegen oder muss man gleich wieder auf das Versandhaus oder Ausland zurückgreifen? Also kleiner Elektroladen an der Ecke oder muss es Conrad oder Reichelt sein?
 
Hallo
Ich nicht was ihr alle gegen Maglite habt es ist die beste Lampe die ich gefunden habe, und sooo billig sind die nun auch wieder nicht.
Also mir reicht das Licht vollkommen aus.
Ich bin halt Schüler, da kann ich mir so wie sure&Fire nicht leisten.
Und im harten Pfadi-Einsatz hat mich meine Mini Mag noch nicht im Stich gelassen, bis darauf das mir die Birne gekrackt ist (einziger nachteil) also ersatzbirnen, mehrzahl, einstecken und los gehts!

Gruß von Christoph, der mit deiner "billig-Maglite" total zufrieden ist.;)
 

crashlander

Mitglied
Ich habe früher auch gedacht, eine 4D-Cell Maglite, mehr braucht man nicht (eine MiniMag hab ich auch noch, war billig im US-WalMart). Allerdings: Den wohl größten Vorteil dieser Lampe geg. den (denke ich) gleich hellen 6V-Modellen mit P60-Brenner von Sure Fire, nämlich die wesentlich höhere Laufzeit, habe ich NIE ausgenutzt. Würde mich mal interessieren, wer eine solche Lampe mal laufen ließ von Batterien brandneu bis leergelutscht. Mir ist es nie gelungen. Was dazu geführt hat, daß ich einmal im Jahr einen Satz neue Monozellen gekauft habe, weil die alten durch lange Lagerzeit nicht mehr allzu gut waren. Das geht auf Dauer auch ins Geld.
Sicher bin ich kein Waldläufer und ständig unterwegs, aber ich hab doch so manchen Urlaub in unwirtlichen Gegenden verbracht, wo man mindestens einmal täglich (bzw. nächtlich) eine Taschenlampe benötigt. Trotzdem hab ich die Mag nicht allebekommen.
Jetzt hatte ich dreikommafünf Wochen die SureFire G2 dabei mit nicht allzu frischen Batterien, und sie läuft immer noch. Zudem bringt sie beim Gewicht der MiniMaglite die Leistung der 4D-Cell.

Mein ganz persönliches Fazit lautet also: Die SureFire G2 ist für mich die bessere Lampe. Vielleicht ist sie ja im Unterhalt ein wenig teurer als eine Maglite, ABER dafür habe ich sie auch dort dabei, wo ich die große aus Platz- und Gewichtsgründen niemals mitnehmen würde. Und habe trotzdem eine um Größenordnungen stärkere Ausleuchtung als mit der MiniMaglite.

Und sind mal die Batterien alle: einen Ersatzpack mitzunehmen ist wahrlich kein Problem (in der Phototasche eh immer drin) und außerdem besteht die Möglichkeit, die Inova X5T als "Auslutscher" dabeizuhaben, die kann aus den SureFire-Resten ja noch einiges rausholen. Oder man steckt die neuen Batterien aus der Inova in die Surefire und fängt erst dann an, Reste zu verwerten. Oder oder...

Zur Preisfrage: Sicher ein sehr gutes Argument, gerade als Schüler sehe ich das ein, die 4D-Cell hat mich damals auch ziemliche Mühen gekostet, bis ich sie mir leisten konnte. Aber für Standard-Messerfans sind momentan ca. € 100 für SureFire G2 UND Inova X5T (jeweils mit frischen Batterien incl. wohlgemerkt) wohl durchaus affordable.

Ich kann als Fazit durchaus sagen, daß ich in puncto Taschenlampen vom Saulus zum Paulus geworden bin, zumindest aus Sicht der Firmen Inova und Surefire. ;)

Just my US$ 0.02
 
Ich hab schon die lange Brenndauer meiner 3D-Mag gebraucht. Nachts im Wald n Reifenwechsel machen, bei Regen und Matsch. Da hab ich die große Lampe schon gebraucht, schon um eventuell auftauchende Waldgeister zu vertreiben :D
hab damals so 2,5 halb stunden lang gebraucht, die Karre aus'm Matsch zu bewegen.
 

El Cid

Mitglied
Also ich muß schon mal Respekt gegenüber dem FLIEGER zollen. Beeindruckende Fachkompetenz. Hätte nicht gedacht das man(n)aus Schrott (MagLite) vielleicht auch etwas zaubern könnte. Ich jedenfalls bin der Millenium M6 und der kleinen Scorpion von Streamlight sehr zu frieden.

Ihr werdet Weisheit erfahren wenn ihr das Licht seht...