Machete

Gerber

Mitglied
Ich möchte dieses Jahr auf meiner Brasilien-Tour eine qualitativ hochwertige Machete von Zuhause mitnehmen (hab ich sonst immer vor Ort gekauft, kostet nur 2-3$, taugt aber nicht viel). Hat jemand einen Vorschlag oder schon prakt. Erfahrungen mit einem empfehlenswerten Modell gemacht? Preis max. 300 DM . Mir ist bisher dieses Teil positiv aufgefallen:
k02048.gif

Gesamtlänge 49cm (19,25")
 

Geist

Mitglied
Hallo Gerber

Wie wäre es mit einem sehr grossen Messer wie z.B. dem BUSSE BASIC #9, das Teil ist fast 40 cm Lang, da könntest du dir die Machete sparen!

Das BASIC #9 + einem keinen Messerchen und du bist gerüstet!

Ciao Geist
 
Hallo,

im HALLER-Katalog stehen u.a. folgende Modelle:

machete1.jpg


Machete Phoenix, Nr. 20365, DM 249,-,
Gesamtlänge 43cm, 440A Stahl, Scheide
aus Cordura.

machete2.jpg


Eagle-Machete, Nr. 21565
Gesamtlänge 47cm, 440A Stahl


Viele Grüße Ralph

PS: zur Not kann ich die Teile auch besorgen - messer@hae.inka.de
 

Geist

Mitglied
OK OK... nicht schlagen, ihr habe mich überzeugt <IMG SRC="smilies/cwm32.gif" border="0">

Dann sind die FETTEN Machete-Teile oben aber auch nix weil zu schwer!

Mach´s doch so wie du vorhattest und kaufe dir vor Ort so ein 2$ Teil...

Ciao Geist
 

Gerber

Mitglied
Wie sagt meine Frau immer: Die Länge ist das Wichtigste <IMG SRC="smilies/cwm52.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm32.gif" border="0">
 

Haudegen

Mitglied
hi Gerber,
für deinen angegebenen preis, (- 300 dm ) bekommst du locker zwei guides die dir abwechselnd den weg freihacken. <IMG SRC="smilies/cwm53.gif" border="0">
und du hast zeit u. muse deiner frau "langstielige" orchideen mit nem kleinen folder zu schneiden. <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
 

Aviator

Mitglied
Also die beste Machete obwohl es eher ein Haumesser war, war die von Wiesemann!! Wird aber nicht mehr gebaut und hat damals auch ca. 600,- DM gekostet!
Aber die die du dir raugesucht hast ist schon nicht schlecht würde ich auf jeden Fall in die engere Wahl ziehen.
Vielleicht findest du was günstiges von ordentlicher Qualität auch im Baumarkt, ist ja nur zum hauen!!! <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
 

Gerber

Mitglied
Das hier hab ich mal vor einiger Zeit im Busse-Forum gepostet (es ging ums #9):
_______________________________
"Ich war mal in Brasilien und hatte ein CS Trailmaster dabei (auch ein dickes Messer). Eigentlich hatte ich gedacht ich könnte das CS als Universal-Machetenersatz-Camp-Koch-Brotschmiermesser benutzen... ,mußte aber festellen dass sowas nicht funktioniert. Nach ein paar Stunden Trailfreihacken im Wald hatte ich Blasen an den Händen, und mein rechter Arm tat weh. Das Dings (und das gilt bei prinzipiell ähnlicher Geometrie wohl auch für Busse) ist zu dick, zu schwer und vor allem zu kurz um damit tagelang zu arbeiten. Man muß bedenken dass man ja nicht ständig auf 50cm dicke Äste losgeht (um die läuft man besser herum) sondern auf Blätter, Farne und ähnliches dünnes Zeugs. Klar, in einer Survivalsituation wenn Du nur ein Messer dabei hast, ist ein Busse wahrscheilich das Beste was Dir passieren kann, aber für ein lange vorher geplanten Trip kaufe ich mir jetzt lieber vor Ort für 2$ eine 50cm Tramontina-Machete mit einer Klingenstärke von 2,5 mm. Natürlich nehme ich dann noch ein feststehendes Messer der 7" Klasse mit und einen Folder. Das hat ausserdem den Vorteil das dein geliebtes teures Messer schön scharf bleibt. "
____________________________________________
Gilt für mich immer noch, nur das ich mittlerweile doch lieber ein qualitativ hochwertiges Teil mitnehmen will.
 

Tobse

Mitglied
Von Ontario habe ich ein Bolo-Messer. Die Qualität ist ordentlich, ein gut geformter Kratongriff ist an die Klinge aus 1095 angespritzt. Das Bolo ist erstaunlich leicht (ca. 330g) und führig, als Machetenersatz aber vielleicht ein bißchen kurz. 1095 läßt sich leicht schärfen, die nicht rostfreie Klinge ist durch eine Pulverbeschichtung geschützt. Wie alle Pulverbeschichtungen wird auch diese bei intensivem Gebrauch verkratzen, bei einem Gebrauchsmesser kann man aber damit leben.

Scharf bleiben,
Tobse !
 

judge

Mitglied
Ontario macht u.A. die amerikanischen Standard-Armeemacheten; sollen ganz ok sein, aber etwas inkonsistente Härtung (manche etwas zu spröde), und sind auch schon auf der dickeren Seite, d.h. schwerer.
 

Vogel75

Premium Mitglied
Ich habe seit Jahren ein Cold Steel LTC Khukri, hat mich damals DM 160,- gekostet. Die Klinge ist recht dünn und leicht und der Stahl hat bisher sehr gut die Schneide gehalten, obwohl ich das Teil bei der Bundeswehr etwas mißhandelt habe. Leider weiß ich nicht, was man heutzutage dafür hinblättern muß!

Sascha
 

dcjs

Mitglied
@vogel:
bei der undeswehr??
darf man da solche schönen dinge mitnehmen, ohne schräg angeguckt zu werden? <IMG SRC="smilies/eek.gif" border="0">
uiii, ich weiss schon, was ich da mitnehme... <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
 

kanji

Super Moderator
Zu Machete fällt mir noch ne Story ein.

Also ich im zarten Alter von 12 Jahren, kauf mir von meinem Taschengeld für 15,- DM ne Machete (Rückseite mi Sägezahnung).
Das Teil quer in den Schulranzen gepackt - Griff schaut oben ganz martialisch raus.
Komm nach Hause Riesenanschiss von meiner Mutter konnte nachmittags wieder mit Bus in die Stadt fahren das Teil zurückbringen.
(is jetzt über 20 JAhre her und damals fand ich das gar nicht lustig)

Heute kann ich mir Messer kaufen wie ich will. <IMG SRC="smilies/cwm42.gif" border="0">
 

Vogel75

Premium Mitglied
@ deh-tseh-jott-ess <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0"> : Natürlich darf man sowas haben, und man wird auch etwas komisch angeschaut dabei! Aber spätestens wenn man so ein Teil dringend braucht sind alle froh, daß irgend ein "Irrer" es dabei hat! <IMG SRC="smilies/cwm52.gif" border="0">

Sascha
 

dcjs

Mitglied
uiiiiii, ich brichte dann, wie ich angeschaut wurde... <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
falls dir "dcjs" zu sperrig ist, kannst david sagen...
 

Frank

Mitglied
Gerber,
die AmiArmyMachy ist schon recht brauchbar. Ich habe meine vor 20 Jahren in einem Armyshop gekauft. Klingenaufdruck: "US 1943 SWI" (Keine Ahnung, wer der Hersteller ist/war. Vielleich weiß einer was.)
Die Klingenlänge ist 45 cm. Der Kunststoffgriff (Bakelit ?) ist nicht so dolle. Als erstes habe ich damals das Horn am Ende abgefeilt. Ich fand es einfach störend. Den Griff dann noch mit Lenker- oder sonstigem Band umwickeln und man hat ein gutes, preiswertes Werkzeug. Die Segeltuchscheide taugt natürlich auch nix, aber es gibt z. B. bei "Brigade Quartermasters" stabilere Kunststoffscheiden. Oder man baut sich was.