Locksicherheit?

T

Thomas Spohr

Gast
Wie sind eure Erfahrungen mit der Verläßlichkeit von Springer-Locks? Nicht auf ein bestimmtes Modell (bzw. Verschluß oder Öffnungsweise) bezogen, sondern allgemein.


Signatur2.gif
 
Zuletzt bearbeitet:

teachdair

Mitglied
Bei Plunge-Locks ist es mir schon untergekommen, das sich der Lock sich verbiegt (ok,ok man soll Klappmesser nicht als Brechstange missbrauchen), ansonsten kann da mal ein Fusselreinkommen. Aber Verschleiss und so wuerden mich auch intererssieren.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Upps, was war das fuer ein Messer, bei dem sich der Lock verbogen hat? Ich hab mit dem Lock nur gute Erfahrungen. Lässt sich auch leicht bedienen, weil Lock und Fire Button eine Einheit sind. Und bei den kleinen Springern, die in D erlaubt sind, ist Hebeln eher nicht das Problem ;)
Bei DA Messern, mit Rückenfeder/Liner oder Integral Lock, ists das gleiche, wie bei manuellen Messern.
Der Lock Mechanismus vom Vörös/Schätz ist auch leicht zu bedienen und sieht sehr stabil aus.

Eigentlich hätte ich das beste Gefühl bei einem OTF, da hat man halt nie die Klinge im Finger. Aber eben "hätte", is halt nix in D.

Gruesse
Pitter

BTW Lock, ein Bali Automatic wäre noch was :steirer:

Gruesse
Pitter
 

teachdair

Mitglied
Messer

Es war ein Puma Booster, da hat der Lock in der Mitte ne stelle wo er recht duenn ausfaellt. Die hat sich verbogen. Aussedem war ich n0ch jung:hehe:
 

freagle

Mitglied
Hab ich mich auch schon gefragt was so ein Plunge-Lock im Vergleich zu nem stabilen Liner so aushält. Das Mittelstück fällt i.d.R. schon recht dünn aus, sollte dann optimalerweise schon aus passendem Stahl mit guter Wärmebehandlung sein.

freagle