Loblied auf einen Klassiker [Sebenza]

protodoc

Mitglied
Loblied auf einen Klassiker

Hab mal in alten Beitraegen rumgestoebert und bin zur Meinung gekommen dasz ihr hier echt etwas verpaszt: Sebenza, das klassische Klappmesser. Die generelle Einstellung diesem Messer gegenueber scheint hier eher etwas abwertend zu sein.

Ich besitze drei Sebenzas: ein kleines klassisches, ein kleines Redwood, und ein groszes Redwood. Hier ist mein Eindruck:
Sebenzas sind keine Custom Messer. Falls ihr nach etwas mit viel Character sucht oder spezielle Wuensche habt, waere es besser einen Messermacher zu kontaktieren. Ansonsten wuerde ich ohne Vorbehalte zum Sebenza raten. Die Qualitaet ist besser als alle anderen Serienmesser die ich gesehen habe und ehrlich gesagt besser als die meisten Custom Messer. Unter dem Aspekt "Form follows function" sind Sebenzas hard zu schlagen. Wenn man die Messer zunaechst in die Hand nimmt ist man vielleicht fast etwas enttauescht aber je laenger man damit arbeitet, desto mehr merkt man wie ausgereift die Form ist. Kein Klingenwackeln, keine Macken, keine Luft in den Fugen und falls das Messer je ueberholt werden musz kann man es an die Firma zurueckschicken.

Was den Schliff anbelangt, haben Sebenzas von wenigen Ausnahmen abgesehen einen Hohlschliff. Wiederum scheinen viele Messerfreunde hier dem Flachschliff den Vorrang zu geben. Ich finde das ganz erstaunlich, in den USA ist es eher umgekehrt. Der Hohlschliff schneided besser und wenn man das Messer nicht als Brecheisen einsetzen will (was man mit einen Klappmesser eh nicht machen sollte) so hat der Hohlschliff keine Stabilitaetsnachteile. Villeicht etwas uebersimplifiziert aber der Schliff wuerde mich nicht vom Kauf abhalten.

Die Aesthetic der Messer ist recht einfach gehalten. Zu einfach fuer manche Geschmaeker. Mir persoenlich gefallen die "Woodies" am besten. Die Holzeinlage macht das Messer etwas bauchiger und es liegt besser in der Hand. Hier ist mein EDC:
http://community.webshots.com/photo/51800416/57019471kCbQYJ

Stahl: Chris Reeve benutzt jetzt S30V mit einer Haerte von 58-59. Ich bin mir nicht sicher ob das eine Verbesserung ueber BG42 mit Haerte 60-61 ist. Ich habe Sebenzas aus beiden Staehlen und subjective sehe ich keinen groszen Unterschied.

Das Preis - Leistungs Verhaeltnis ist hier oft kritisiert worden. Die Preise in Deutschland liegen wohl hoeher als in den USA aber es sollte moeglich sein ein gebrauchtes aber neuwertiges groszes Sebenza fuer 250 bis 300 Euro aus Amerika zu bekommen. Die Holz Modelle kosten hier zur Zeit 400 bis 450 Euro im selben Zustand.

Hoffe ihr werded mal Gelegenheit haben ein Sebenza auszuprobieren.
Frohest Fest, protodoc

[HankEr: Titel erw. + ins Reeve Forum verschoben]
 

mactheknife

Mitglied
Meine volle Zustimmung: bestes Gebrauchsklapper fürs Geld (amerikanische Preise vorrausgesetzt).
Habe 2 grosse (1x mit Flachschliff), eine kleinen und den Mnandi. Gibt's nix zu meckern net.
 
F

filosofem

Gast
Meiner Meinung nach wird das Messer, vor allem in den USA, meistens überbewertet. Obwohl es natürlich ein super Messer ist! Ein Schanz-Folder würde ich diesem Teil trotzdem jederzeit vorziehen.
 

HankEr

Super Moderator
Klar sind es keine schlechten Messer, Deine Einschätzung zum Hohlschliff teilt halt nicht jeder, hängt ja auch zum Teil davon ab, was man mit einem Messer so schneidet. Daß die neuen jetzt Flachschliff haben ist zumindest schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Zum Thema Hohlschliff gab es schon mal eine etwas längere Diskussion: Hohlschliff = Schwachsinn?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Technisch gibts an dem Ding nix zu meckern, ich mag den Hohlschliff nicht besonders, ist aber Geschmacksache. Mich nervt nur der Hype, der manchmal drum gemacht wird. Und das Ding bleibt einfach ein Golf. Und Golf bleibt Golf, da wird kein individuelles Produkt draus, weder als decorated noch mit eingeklebten Inlays. Und fuer das Geld, besonders wenn man mal die Preise der schmuckeren Versionen ansieht, gibts dann auch schon ein individuelles Handmade.

Gute Funktion, sicher ein sehr gutes Gebrauchsmesser, aber fuer mich null Ausstrahlung. Ist halt die Frage, was man sucht. Verpassen tun wir hier ueberigens kaum was, das Teil liegt bei genügend Mitgliedern rum.

Gruesse
Pitter
 

protodoc

Mitglied
Original geschrieben von pitter
Verpassen tun wir hier ueberigens kaum was, das Teil liegt bei genügend Mitgliedern rum.


Musz zugeben, dasz sich das mit dem verpassen etwas arrogant anhoerte. Nichts fuer ungut, hab' ich nicht boese gemeint. Ich finde halt nur das ein Sebenza ein guter Startpunkt fuer einen Messerfreund ist und habe nicht viel gutes ueber das Messer hier gesehen.

Der Vergleich mit dem Golf ist treffend, allerding wuerde ich Sebenza eher mit Mercedes vergleichen: Die besten Serienprodukte in ihrer Klasse.

Hier in den USA wird wirklich manchmal zu viel Wind um Chris Reeve Messer gemacht aber genau wie Rolex Uhren "ueber-hyped" sind und dennoch gute Sportuhren herstellen, sind diese Messer hochwertige, funktionelle Werkzeuge.

protodoc