LiOn Lader für LIR16340, billig und gut

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

immer wieder wurde und wird nach einem preisgünstigen Lader für LIR16340 gefragt, der etwas taugt.

Hier ist er:

Soshine SC-S6, erhältlich bei kaidomain und DX.


Der Lader kommt mit einem Schaltnetzteil für 100-240V und einem Adapter für den 12V Zigarettenanzünder Anschluss in KFZ's.
Leider braucht das Steckernetzteil einen Adapter von US auf Euro Stecker.
Wer das nicht will, kann auch ein handelsübliches Steckernetzteil mit 12V und mindestens 600mA verwenden.
Der Hohlstecker hat 2,1mm und ist somit weit verbreitet.


Der Lader hat zwei Ladeschächte, die allerdings parallel betrieben werden.
Ungleich entladene Akkus sollten also nicht geladen werden, aber wenn die Zellen gemeinsam in einer Lampe entladen wurden,
besteht kein Problem sie gleichzeitig im Soshine zu laden.


Der Lader ist mit 600mA angegeben und das wird auch erreicht.
Bei meiner Messung waren es zwar "nur" 580mA, aber der Wert passt genau für LIR16340.
Mehr wäre nicht gut, weniger würde die Ladezeit unnötig verlängern.

Unprotected Zellen und protected von AW, oder Batterystation, passen mechanisch bestens, währen UltraFire und Konsorten etwas zu lang sind und sich nur schwer einsetzen und entnehmen lassen. Das erachte ich nicht als Mangel, zumal man die Federn nachbiegen kann, wenn XYZ-Fire geladen werden sollen.


Die Verarbeitung ist außen, wie innen gut und bietet keinerlei Anlass zu Kritik.


Also eine AW 16340 rein und angesteckt.
Die einzige LED des Laders leuchtet rot und zeigt den Ladevorgang an.
Sind geschätzte 95% geladen, wechselt die LED auf grün und man kann den Akku entnehmen, wenn man es eilig hat.
Bis dahin sind etwa 110min. vergangen.
Wer einen wirklich voll geladenen Akku will, lässt ihn noch 2Std. im Lader, dann ist wirklich voll.
Wird der Akku vergessen, schadet das nicht, der Lader schaltet zwar nicht vollständig ab, aber er pumpt keinen Strom mehr hinein.
Die Zelle wird bei 4,25V gehalten.

Dieser Wert liegt zwar 0,05V über dem Optimum, aber noch innerhalb der Toleranz, von +/-50mV.
Für die Messung habe ich mein Metrawatt DMM verwendet. Mein Mastech zeigte 0,02V mehr an, mein PeakTech 0,02V weniger.
Ich sehe den Wert somit als gesichert an, werde aber noch mit einem Fluke DMM gegenchecken, sobald ich es wieder zurück habe.


Bilder vom Innenleben gibt es bei Gelegenheit, während ein Diagramm bereits unten abgebildet ist.
Die Messwerte wurden zu Fuß ermittelt und per Hand eingetragen. Geschönt habe ich nicht.



Zusammenfassend möchte ich sagen, dass der Soshine überzeugt, wenn man den günstigen Preis berücksichtigt.
Natürlich gibt es noch etwas bessere Lader, aber nicht zu diesem Preis.
Langzeiterfahrung habe ich noch nicht, aber die vergleichbaren Lader von Ultrafire sind schon zu Beginn untauglich.



Heinz


soshinesc-s6i1n2.jpg


soshinesc-s6-runtimeq32w.jpg
 

Stealth

Mitglied
Hallo Heinz,

Danke für den Bericht! :super:

Das mit der auf grün wechselnden LED bei geschätzten 95% kann ich bestätigen und ist bei meinen Ladern genauso.
Keine schlimme Sache aber wenn man kein Multimeter oder eben einen Bericht von dir hat bisschen blöd.

Zum 12V-Adapter wollte ich noch hinzufügen das bei mir, bei drei bestellten Ladern, nur ein 12V-Adapter dabei war.

Naja aber über das Preis-/Leistugs-Verhältnis kann man nicht meckern.
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
...Zum 12V-Adapter wollte ich noch hinzufügen das bei mir, bei drei bestellten Ladern, nur ein 12V-Adapter dabei war...


Vielleicht nicht soo schlimm, moderne Autos haben ohnehin nur einen, oder gar keinen Zigarettenanzünder und keine Buchse.:hehe:

Allenfalls SUV haben 12V Buchsen vorne und hinten, aber da passt der Stecker meist nicht...



Heinz



Spaß bei Seite, wo hast du bestellt?

Mein einziger Soshine kam von kaidomain, war im Blister eingeschweißt und der 12V Adapter war dabei.
 

Stealth

Mitglied
Vielleicht nicht soo schlimm, moderne Autos haben ohnehin nur einen, oder gar keinen Zigarettenanzünder und keine Buchse.:hehe:

Allenfalls SUV haben 12V Buchsen vorne und hinten, aber da passt der Stecker meist nicht...
Jaja schon klar :glgl:. Aber stell dir mal vor wir hätten zusammen bestellt....Wer hätte dann den 12V-Adapter bekommen?:confused:
Ok schluss jetzt damit!

Spaß bei Seite, wo hast du bestellt?

Mein einziger Soshine kam von kaidomain, war im Blister eingeschweißt und der 12V Adapter war dabei
Ich habe meine Soshine bei DX bestellt. Das war allerdings schon im Oktober 2007 gewesen. Wie genau die verpackt waren weiß ich leider nicht mehr.

Meine Akkus haben, sobald die LED grün leuchtet, ca 4,18V.
Nach längerem laden kommen sie eben auf die 4,25V und gehen dann in Erhaltungsladung.


Gruß,
Stefan.
 

toby_pra

Premium Mitglied
Hi Heinz!

Finde ich gut, dass du wieder einen preiswerten lader gefunden hast,
dan man mit etwas Sicherheit verwenden kann. :super:
 

Rantanplan

Mitglied
(Ich weiß nicht, ob es unbedingt hier in diesen Thread passt, aber ich bin mal so frei ... ggf. lässt sich der Post auch woandershin verschieben.)

Ich war neulich auch auf der Suche nach einem zusätzlichen Lader für 16340/18350-LiIon-Zellen. Eigentlich bin ich dank Modellbau-Lader bestens bedient, aber was Simpleres und Handlicheres sollte es sein. Den gerade von Heinz vorgestellen Lader von Soshine hatte ich auch im Auge, aber ich wollte erst einen anderen ausprobieren: Den "Digital CR123A Battery AC Charger", der bei Dealextreme unter der Nummer 6672 zu finden ist, da die Usermeinungen zum ihm recht positiv ausfielen.

Der Lader bietet zwei Ladeschächte, die allerdings wie beim Soshine parallel geschaltet sind. Er lädt ebenfalls mit ca. 600 mA, verfügt aber nur über einen AC-Eingang und eine LED.

Mein Fazit zu diesem Lader gleich vorweg:

Bedingt empfehlenswert

Warum? Kurzfassung: Der Lader lädt die Akkus gut, birgt aber aufgrund der Konstruktion des Netzanschlusses ein Sicherheitsrisiko ... manche würden sagen: potentielle Lebensgefahr ;).

9joi-c.jpg
9joi-d.jpg
9joi-e.jpg


Auf den nachfolgenden Bildern ist das Problem zu erkennen. Mit dem einfachen "Plug Adaptor" von US auf EU für 99 Cent bleibt ein kleines Stück des Netzpins offen (letztes Bild), auch wenn er bis zum Anschlag aufgesteckt ist. Normal kommt man da nicht mit dem Finger ran, aber es ist möglich und man hat schon "Pferde vor der Apotheke ..." ;).

9joi-f.jpg
9joi-g.jpg
9joi-h.jpg


Wer Respekt, aber keine Angst vor der Anwesenheit von 230 Volt hat, immer oben am Lader anfasst bzw. es über eine schaltbare Steckdosenleiste handlet, der kann das auf eigenes Risiko so machen. Allen anderen, bzw. insbesondere Mehrpersonenhaushalten, ist von dieser Kombination dringend abzuraten. Es gibt allerdings Adapter-Stecker im Schuko-Format, die - entsprechend dauerhaft fixiert - die Sache halbwegs sicher machen sollten. Mein bei DX bestelltes Exemplar eines solchen Schuko-Adapters ist leider immer noch nicht auf dem Weg.


Positiv an dem Lader ist sein Umgang mit den Akkus. Er lädt in der CC-Phase mit 600 mA, was für manche Zellen bei Einzelladung schon am oberen Limit des empfohlenen Ladestroms liegt, aber praktisch bei zwei Zellen ist. Die Lade-LED wechselt bei ca. 80-90 mA Ladestrom von Rot auf Grün. Die Ladeschlussspannung liegt laut meinem Multimeter bei knapp unter 4,24 Volt, welche der Lader auch konstant hält.

Ich hatte für den Test jeweils einen bis auf ca. 3,5 Volt entladenen RCR123A Akku von AW und eine ungeschützte 18350 Zelle von Ultrafire verwendet. Bei der 18350-Zelle hatte der Ladestrom nach 4:30h unter 4 mA gelegen, wobei ich dann abgebrochen habe. Man könnte dem Lader negativ anlasten, dass er nicht bei einem bestimmten Reststrom (z.B. 20mA) richtig abschaltet, aber da er die Spannung exakt hält, würde ich trotzdem nicht von einem "bösen" Trickle-Charging sprechen.

9joi-i.jpg


Zwei 18350 passen und lassen sich laden, wenn man sie nur halb hereindrückt. Ist aber keine optimale Lösung. Aufgrund des Durchmessers passen sie halt nicht komplett in die Slots.

Insgesamt würde ich von diesem Lader eher abraten, zumal mit dem von Heinz oben vorgestellten Soshine-Lader eine offensichtlich technisch gleichwertige, aber ungemein "sichere" Lösung für auch relativ wenig Geld zu haben ist. Für knappe 4 Euro "shipped" kann man halt nicht viel erwarten :D ...
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

den von Rantanplan vorgestellten Lader habe ich in der Ausführung für 2x18650.

Das Ladeverhalten ist ordentlich und er überlädt nicht.
Nachteilig ist, dass nur unprotected Flat-Top Zellen passen, alle anderen sind zu lang,
sie passen mechanisch einfach nicht rein.


Der Schwenkstecker ist wirklich eine bedenkliche Lösung und von innen betrachtet gefallen mir die dortigen Schleifkontakte noch weniger.
Netzspannung und Niederspannung sind nicht wirklich sicher getrennt.


Ich rate dringend von dieser Baureihe ab.



Heinz
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo Bonemachine,

du kennst díe vorherrschende Meinung, RCR123 mit 3V sind schwächliche Hilfskrücken und ich kann sie nicht empfehlen.

Der Soshine Lader ist für LIR16340/3,7V im 123er Format. Diese lädt er gut und zumindest mein Exemplar schöpft die Toleranz nach oben voll aus.


RCR123, mit 3,0V Nennspanung, brauchen eine höhere Ladeschlusspannung, da noch der Spannungsabfall einer Diode zu berücksichtigen ist.

Etwa 4,3 sind für die 3V Schwächlinge richtig. Der Soshine kann sie laden, aber nicht optimal.



Heinz
 

WalterH

Mitglied
Danke für den Test. Dann werde ich den Lader mal kaufen...

Ist der für CR2 noch zu empfehlen?

600 mA in eine (bestenfalls) 500 mAh Zelle zu pumpen, ist schon knackig. Kann die Zelle da Schaden nehmen?

Gruss

-Walter
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
...Ist der für CR2 noch zu empfehlen?
600 mA in eine (bestenfalls) 500 mAh Zelle zu pumpen, ist schon knackig. Kann die Zelle da Schaden nehmen?...


Hallo Walter,

für die größeren Formate (17500, 18500, 18650...) werden 0,7C als optimaler Ladestrom empfohlen.
Die kleineren Zellen gehen auch problemlos mit 1C und sicher auch ein paar Prozent darüber...

Da der Ladestrom des Soshine nur kurzzeitig 600mA beträgt, sehe ich kein Problem und würde das selbst auch so verwenden.


Wer seine Lampe häufig und ausdauernd verwendet, ist mit Akkus immer noch günstig dran, selbst wenn sich die Zahl der angegeben Zyklen nicht erreichen lässt.

Wer nur alle paar Monate einen leeren Akku hat, verwendet wirtschaftlicher primär Zellen und muss sich keinen Kopf über Lader und Akkus machen...

So handhabe ich das mittlerweile bei fast allen Lampen, die nicht mit 18650ern betrieben werden können.



Heinz
 

WalterH

Mitglied
Danke für die schnelle Antwort Heinz!

Ich war allerdings noch schneller! :D

Ich hab's vorhin kurz überschlagen: 18650 Lader 10$ (kommt in Zukunft sicher auf mich zu! Bis jetzt habe ich mich zurück gehalten), 16340 Lader 8$, macht 18$ und das Risko DX (nein, ich mag DX einfach nicht!)

LiPoly 300: 19 € (Netzteil hab ich, Ladezange bastel ich).

Also hab ich eben eins gekauft. :D

Zum Netzteil schreib ich noch was im LiPoly Thread.

-Walter
 

Bonemachine

Mitglied
Hallo Bonemachine,

du kennst díe vorherrschende Meinung, RCR123 mit 3V sind schwächliche Hilfskrücken und ich kann sie nicht empfehlen.

Der Soshine Lader ist für LIR16340/3,7V im 123er Format. Diese lädt er gut und zumindest mein Exemplar schöpft die Toleranz nach oben voll aus.


RCR123, mit 3,0V Nennspanung, brauchen eine höhere Ladeschlusspannung, da noch der Spannungsabfall einer Diode zu berücksichtigen ist.

Etwa 4,3 sind für die 3V Schwächlinge richtig. Der Soshine kann sie laden, aber nicht optimal.



Heinz


nicht alle geräte, die für primärzellen ausgelegt sind vertragen die 3,7 volt von nem akku.
mein schwager hat zb ein zangenblitzgerät von nikon, das 6 x CR123 benötigt.
vor kurzem ist er auf akkus umgestiegen (ich weiss leider noch nicht ob auf welche mit 3,0 oder 3,7 volt)

das ding ist richtig schweineteuer und es durch zu starke akkus zu himmeln wär ein teurer spass.
 

boG_333

Mitglied
Hat eventuell jemand einen heissen Tipp, wo es den genannten Soshine-Lader UND AW-Akkus zu kaufen gibt?

Danke schonmal :)

MfG
boG
 

kaufman1984

Mitglied
Hat eventuell jemand einen heissen Tipp, wo es den genannten Soshine-Lader UND AW-Akkus zu kaufen gibt?

Danke schonmal :)

MfG
boG

man man, in #1 hat Hiltihome schon klar geschrieben, man kann das Ladegerät entweder bei KD oder bei DX bestellen, ich habe ein bei DX gekauft und bin sehr zufrieden, Lieferzeit war c.a 3 Wochen

AW kannst du hier anschauen (Lieferzeit c.a 1 Woche)
 

boG_333

Mitglied
Keine Angst, den ersten Post habe ich gelesen... Heisst ja nicht, dass es den Lader ausschließlich bei DX und KD gibt. Und keine Angst, wo ich AW Akkus bestellen kann, weiß ich auch :)

Es ging mir nur darum, ob beides (Lader + AW Akkus) von EINEM Shop erhältlich ist.
 

Rantanplan

Mitglied
Ich habe zwar bereits eine ähnliche Variante dieses Laders mit 300mA Ladestrom, aber konnte der Versuchung zu einer guten Alternative nicht widerstehen. Wie schon gesagt wurde ... der Soshine lädt perfekt. Die AWs, die ich eine Stunde nach Umspringen der LED aus dem Lader genommen hatte, zeigten 4,21V an.

Allerdings musste ich meinen Lader erst auseinandernehmen und reparieren, bevor ich ihn nutzen konnte. Die Kontaktplättchen der Plusseite lagen zu tief in der Nut, sodass die "Plus-Nippel" der Akkus keinen Kontakt machen konnten. Die "Widerhaken", die die Kontaktplatte im Gehäuseslot fixieren sollten, scheinen bei diesem Modell in die falsche Richtung gebogen worden zu sein. Einmal Schraubendreher und Zange: fertig.

P.S: Hatte mir bei DX noch einen weiteren Lader bestellt, einen Rodee AD-108 Lithium Battery Charger (for 18650/17670/14650/16340). Der kam allerdings im Zustand "DOA" an. Das die wenig entladenen Akkus auch nach Stunden nicht voll wurden, ist bei 10mA Ladestrom nicht verwunderlich :D ... scheint wohl Schrott zu sein.
 
G

gast

Gast
Der Lader ist mit 600mA angegeben und das wird auch erreicht.
Bei meiner Messung waren es zwar "nur" 580mA, aber der Wert passt genau für LIR16340.
Mehr wäre nicht gut, weniger würde die Ladezeit unnötig verlängern.

Ich wollte den Soshine Lader grade bei DX bestellen und habe mich gewundert, dass er hier mit 800mAh angegeben ist. Hat sich das Modell nach dem Test von Hiltihome verändert?

Lassen sich mit dem Pila IBC Charger auch IMR16340 Zellen laden?
 
Zuletzt bearbeitet:

[pyro]

Mitglied
Hallo,
ich habe mir den auch Soshine SC-S6 zugelegt, da er hier für gut befunden wurde und auch nur 12V braucht.
Leider ist bei meinem aber die Leerlaufspannung 4,4V.
Ich denke die Zellen würden auch soweit geladen habe aber sicherheitshalber bei 4,3V abgebrochen. LED war immer noch rot.

Da innen kein Poti zu sehen ist habe ich wohl Elektroschrott gekauft oder ist da noch was zu retten?