LiON - Lader : billig und gut

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Doch, ich schon,

aber auf deinen Bildern ist kaum etwas zu erkennen.

Falls du die Unterseite der Platine in scharfer Darstellung zeigst, gebe ich eine Ferndiagnose.

Falls das mit der Camera nicht klappt, lege den Lader auf einen Scanner, ein weißes Tuch darüber und poste das Ergebnis.



Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

Alucard2310

Mitglied
Hallo,

ich hab gleich zweimal "Lion Lader Lotto" gespielt. Von DX hab ich HXY Lader bekommen und von Banggood ein SZH Lader.
Ich wäre froh wenn ihr mir sagen könntet ob die beiden Lader ok sind oder ein Sicherheitsrisiko darstellen.


HXY von DX mit US Plug:








SZH von Baggood mit EU Plug:





 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
...20.01.2013
Inzwischen sind so viele Varianten und Nachahmungen im Angebot, dass eine gezielte Empfehlung nicht mehr möglich ist.

Die Karawane ist weiter gezogen.

Zwar ist manch einer der gelieferten Lader immer noch brauchbar, aber seit XTAR den Markt für preisgünstige,
aber dennoch sehr gute Lader neu definiert hat, rate ich zu XTAR Ladern.

Bereits der sehr günstige WP2-II übertrift die HXY/XXc Lader in jeder Hinsicht.


Heinz
 

Alucard2310

Mitglied
Die Karawane ist weiter gezogen.

Zwar ist manch einer der gelieferten Lader immer noch brauchbar, aber seit XTAR den Markt für preisgünstige,
aber dennoch sehr gute Lader neu definiert hat, rate ich zu XTAR Ladern.

Bereits der sehr günstige WP2-II übertrift die HXY/XXc Lader in jeder Hinsicht.


Heinz

Dann werde ich mir noch einen WP2 II oder SP2 zulegen. Könntest du mir Trotzdem sagen ob die beiden Ladegeräte die ich erhalten habe in Ordnung sind?
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Dann werde ich mir noch einen WP2 II oder SP2 zulegen.
Das wirst Du nicht bereuen, der SP2 ist derzeit der beste Lader überhaupt.

Könntest du mir Trotzdem sagen ob die beiden Ladegeräte die ich erhalten habe in Ordnung sind?

Der HXY hat eine sehr schlechte Lötqualität. Überall Zinnanhaftungen auf der Platine.
Die würde ich entfernen und ansonsten nachlöten, speziell die Zuführung der Netzspannung.

Der SZH ist besser gelötet, aber auf der Bestückungsseite irritiert mich ein schräger Draht, bei CY1.

Aus der Ferne kann ist das nicht schlüssig zu beurteilen.

Urteile selbst, oder zeige das einem Elektrotechniker.


Heinz
 
Ich bin auf der Suche nach einem Lader, der mehr als zwei Zellen laden kann, und auch einen 12V-Anschluss fürs Auto hat.

Es handelt sich um 18650er Zellen.

XTAR WP6 II vielleicht? Scheint ja gegenüber der ersten Version deutlich überarbeitet worden zu sein.

Ladegeschwindigkeit ist nicht erstes Kriterium, sondern: kein Überladen und gleichmäßige "Behandlung" der Zellen.

Meinungen? Andere Empfehlungen?

Dankbar für Euren Kommentar,

Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo Andy,

der XTAR Lader ist diskret aufgebaut, hat sechs unabhängige Ladekanäle.
Er verhält sich somit wie sechs einzelne Lader und kann entsprechende Abweichungen haben.

Viele Alternativen gibt es nicht.
Von den Nitecore Ladern würde ich die Finger lassen.
Die Schieber hakeln immer noch und die dünnwandigen Plastikstege sind Abbruch Kandidaten.

Der neue Jetbeamlader Intellicharge i4 PRO ist elektrisch identisch, hat aber Führungen aus Edelstahl.

Einen Test gibt es auch schon:
http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?352459-Jetbeam-i4-PRO-Intellicharger-Review-Current-Voltage-Comparisons-for-Li-ion-amp-NiMH



Heinz
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Der neue Jetbeamlader Intellicharge i4 PRO ist elektrisch identisch, hat aber Führungen aus Edelstahl.

375mA × 4
Weia

Mannomann. Wer ausser mir würde für nen richtig guten (!) Lader auch gerne 50 Euro aufwärts hinlegen?
Ladestrom einstellbar bis 2A, saubere Mechanik, richtige Ladestrategie, Display mit viel lustigen Anzeigen und gerne auch nur für Lithium Akkus.
Wann kommt der Lader ;)

Für 230/12V nehm ich weiterhin das Ansmann 4-fach USB Netzteil plus vier von den Miller ML Dingern. Elegant ist anders, stimmt.

Pitter
 
Zuletzt bearbeitet:

ichoderso

Mitglied
Also ich hab den XTAR schon seit es ihn gibt, zum Glück hier in DE gekauft, denn der erste war defekt, der zweite funktioniert nun gut, hat schon mehrere 100 Akkus bzw. Ladungen hinter sich.
Habe zwar einige mech, Änderungen vornehmen müssen, damit er auch ungeschützte Zellen (Flat-Pluspol) lädt, bin aber seitdem immer zufrieden und dank des ext. Ladegerätes wird er auch nicht sehr warm...und Akkus haben nach Entnahme ca. 4,14-4,17V, also im grünen Bereich:) (und das wird auch nicht mehr, wenn man das mal vergisst und die Zellen tagelang drin sind...)

Jens
 

ichoderso

Mitglied
Mannomann. Wer ausser mir würde für nen richtig guten (!) guten Lader auch gerne 50 Euro aufwärts hinlegen?
Ladestrom einstellbar bis 2A, saubere Mechanik, richtige Ladestrategie, Display mit viel lustigen Anzeigen und gerne auch nur für Lithium Akkus.
Wann kommt der Lader ;)



Pitter

Sag mir, wenn du gefunden hast, nehm ich auch!
 

Megalodon

Mitglied
375mA × 4
Weia

Mannomann. Wer ausser mir würde für nen richtig guten (!) Lader auch gerne 50 Euro aufwärts hinlegen?
Ladestrom einstellbar bis 2A, saubere Mechanik, richtige Ladestrategie, Display mit viel lustigen Anzeigen und gerne auch nur für Lithium Akkus.
Wann kommt der Lader ;)

Für 230/12V nehm ich weiterhin das Ansmann 4-fach USB Netzteil plus vier von den Miller ML Dingern. Elegant ist anders, stimmt.

Pitter

Hey Pitter, der XTAR VP1 ist schonmal ein Weg in diese Richtung, hat zwar maximal nur 1A Ladestrom, nicht für 26650 geeignet, aber dafür ein Display mit ein paar Informationen.
der Preis geht auch schon in die Richtung 50+....

Megalodon
 

Frittenfett

Mitglied
Wobei sich mir zu LiIonen Ladern eigentlich die Frage stellt, ob man die "tollen Sachen" die der Superduper Lader so anzeigen kann wirklich nötig ist. Mir reicht ein Lader, wo ich weis, dass er soweit sicher ist von der Konstuktion, und LiIonen Zellen sicher Läd. Ob er bis 4.16V oder wirklich 4.2V ist mir ehrlich gesagt wurscht.

Bei meinem Mobilfon, Notebook, Akku von DSLR, ... auch von jedem ohne Ladetechnik geladen werden, die Spannung, Strom, Kapazität, Hüllenfarbe des Akkus, .... anzeigt.

Ich denke es ist wichtig, dass man bei Akkus nicht "die letzten" Zellen kauft, und eben ein guten Lader. Vor Jahren gab es für Mobilfone auch Billignachbauakkus, wo beim Laden aus einem Telefon ein Puzzle wurde. Da nehmen sich denke ich die Liionen Runzellen nix von den anderen Geräten mit LiIonen Akkus. Man sollte immer vorsichtig sein mit dem Billig Zeug aus Fernost.

Der Pila war der erste Lader der soweit gut war, und inziwschen hat Xtar mit einigen Modellen nachgelegt, die preislich fair sind mit guten Lade Ergebnissen. Da die verschiedenen LiIonen Akkus nicht nur in Lampen sondenr auch beim e-Smoking eingesetzt werden, und das wohl auch inzwischen recht verbreitet ist, gibt es auch einen Markt für gute LiIonen Akkus, und Lader. Diese Märkte werden eben im Moment erschlossen.

Die Problematik bei den Anzeigen von den ganzen denkbaren Größen beim kku Laden ist, dass diese halt auch soweit passen sollten, und nicht bei irgendwelchen Bedingungen Murks sind. Da steigt schon der Aufwand, und der Preis des Gerätes. Wenn dann am falschen Ende gespart wird, sind solche Dinge wie z.B. die falsche Spannungsanzeige unter 3V bei der TM26, vorprogrammiert.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Wobei sich mir zu LiIonen Ladern eigentlich die Frage stellt, ob man die "tollen Sachen" die der Superduper Lader so anzeigen kann wirklich nötig ist.

Natürlich nicht. Und? Ich will keinen Lader, der funktioniert, sondern einen geilen Hightechsuperlader, der funktioniert. Und zahle gerne ein paar Mark mehr für das Spielzeug. Ich kauf ja auch keine Messer, die schneiden. Oder Lampen mit 2 Stufen und 200 Lumen.

Pitter
 

Creep

Mitglied
Ich kauf ja auch keine Messer, die schneiden.

Nicht!? Dann würde ich mir mal was gescheites zum Schärfen suchen! :haemisch:

Nein im Ernst: Einen Lader mit Display und Spannungsanzeige fänd ich superpraktisch. Desswegen steht der XTar VP1 auf meiner Must-Have-Liste.
Was man bisher ließt tut der seinen Dienst sehr gut. Läd zwar nur bis 3,19V, aber das ist mir wuscht. Gerade bei Akkus, die ich nicht ständig nutze
ist mir das lieber als bis 4,22V! Solange alle Zellen gleich voll werden...

Thomas
 
Läd zwar nur bis 3,19V, aber das ist mir wuscht.

Also 3,19 wären mir nicht wuscht, äh Wurscht/Wurst. Fingertrouble, ich weiß :D

Es is übrigens der soshine geworden, die 4x1Ampere waren dann doch zu verlockend, den werd' ich wohl in 1 Woche etwa haben. Ich berichte an anderer Stelle dann über den.

Prinzipiell solls an 50,-- nicht liegen für den Super-Lader. Der is nur noch nicht gebaut.

Andy
 
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Hallo,
der Intellicharger i4 gibt es auch von Nitecore, zumindest steht das auf meinem drauf.

Mein alter Lader hat leider letzte Woche den Geist aufgegeben und ich suchte ein neues Ladegerät.
So landete ich beim i4 da ich für die TN31 gleich 3 Akkus laden muss.
Was mich nun doch etwas stört ist die doch lange Ladezeit für die 18650er mit 2600mA...
Der Ladestrom von ca. 375mA drückt da nur gemächlich Energie in die Akkus :( und es dauert schon rund 8 Stunden bis sie geladen sind.
OK 2 x 18650er laden rund 3,5 Stunden das geht noch einigermaßen.

--------------
Ergänzung:
Wer lesen kann *gg* ... leider bin ich des Auswärtigen nicht so mächtig, aber ich kann Einheiten entziffern.
Ich sah auf dem Typenschild 375mA x 4 / 750mA x 2
Ich deute das mal so, daß beim Laden von 2 Akkus dann 750mA fließen.
Ich werde nun Prüfen ob meine 2400mA 18650er in ca. 3,5 Stunden geladen werden.
Ja dem ist so ;-)... hätte den Ladestrom ja auch mal messen können. So war mir das bequemer :).
Wie gesagt die Anleitung ist nicht in Deutsch und alles Adere sind für mich seltsame Zeichen ;-).
Das wertet den Lader etwas auf wenn ich nun 2 x 18650 in ca. 3,5 Stunden gefüllt bekomme.
Hier wird er etwas wärmer, hällt sich aber noch in Grenzen und die 18650er wurden kaum merklich warm.
--------------

Habe daher auch noch den oben empfohlenen XTar VP1 geordert, der dann mit 1A Ladestrom etwas flotter ist, auch wenn ich erst 2 und dann noch einen Akku nachladen muss.
Für meine Lampen mit 2 x 18650er Akkus dann aber bestens geeignet :super:.

Der Intellicharger i4 ist soweit mal sauber gearbeitet und meine 18650er passen gut hinein. Etwas stramm aber noch ohne zu quetschen.
Die Möglichkeit im KFZ über 12 Volt zu laden mag zwar nett sein aber wer fährt schon 8 Stunden bis die Akkus voll sind :confused:
Für Lampen mit einem Akku mal OK zum Nachladen aber bei Lampen mit mehren Akkus keine Option.
Hier müssen die Akkus immer gleichen Ladezustand haben.

Wegen dem geringen Ladestrom werden die Akkus allerdings nicht warm und auch der Lader erwärmt sich kaum.
Mag nett sein wenn jemand einen Lader für viele Akkutypen sucht.... persönlich finde ich die Ladezeit etwas lange oder bin ich zu verwöhnt
das meine Akkus immer in rund einer Stunde voll waren.

Anderer seits musste ich bisher immer Einen nach dem Anderen laden.

Ein XTar VP1 mit 6 Ladeschächten wäre schon toll :super: ok mir würden auch 4 genügen.
Die Hersteller sollten sich auch an den Geräten orientieren wo die Akkus genutzt werden und mehre Lampen ect... nutzen durchaus 3 oder 4x 18650 er Akkus.

Bin nun trotzdem gespannt wenn der XTar VP1 hier aufschlägt :super: und wie er sich so macht....

Gruß Colifat
 
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Hallo,
nun noch mal extra was zu dem XTAR VP1 Lader.

Kam heute an und wurde auch gleich mal ausprobiert.
Eine Bedienungsanleitung in Englisch liegt bei, bringt mir aber recht wenig. Wie gesagt es ist Auswärts *g* dem ich nicht sonderlich mächtig bin.
Sie hat aber Bilder und es sind Tabellen mit Einheiten enthalten wo ich dann gut zurechtgekommen bin.
In der Verpackung fand ich dann doch noch einen Beipackzettel der die Bedienung auf Deutsch erklärt.

Wer den Intellicharger i4 hat oder kennt kommt mit dem XTAR VP1 auf Anhieb zurecht.
Auch sonst ist es keine Hexerei ihn zu bedienen. Einfach über das mitgelieferte Netzteil, oder über das ebenfalls mitgelieferte Kabel, am Zigarettenanzünder im KFZ anschließen.
Akku einlegen und fertig.
Ach ja, hatte ich fast vergessen. Der Ladeschacht ist ewas großzügier dimensioniert als bei dem i4. In den VP1 schlüpfen die Akkus etwas geschmeidiger in die Ladebuchten ;-).
Er beginnt dann zu laden mit 0.25 Ampere Ladestrom. Dies wird am Display nach erkenen des Akkus angezeigt, als auch die Spannung die der Akku hat.
Nun kann man den Ladestrom über einen Taster über dem Display erhöhen.
Der Lader bietet 3 Stufen. Er beginnt mit 0.25 A erhöht dann auf 0,5 A und schaltet dann auf 1,0 A Maximalstrom.

Was ich sehr gut finde ist, dass die anlegende Spannung mit angezeigt wird.
So weiß man etwas genauer wie tief der benutzte Akku entladen ist.
Ok... man kann es auch messen, aber es hat nicht jeder ein Messgerät mit kleinem Lastwiederstand um die Spannung zu messen (Batteriemessung) die der Akku noch hat.
Ist also recht praktisch das es angezeigt wird.

Zur Zeit läd gerade ein 18650er in einem Schacht mit 1,0A Ladestrom. Das lässt den VP1 kalt :super: und es werden mit nun 4,20V angezeigt. Wird also bald voll sein.

Sollte ich noch etwas Neues entdecken werde ich es hier anfügen / einfügen.


Persönlich finde ich es nicht schade das ich mir beide Lader zuegelegt habe. Mag zwar etwas unnötig sein, aber... ich kann so 2x 18650er in jedem Gerät Laden mit maximalem Ladestrom laden.
So muss ich nicht ewig warten bis 4 Akkus gefüllt sind.

ACHTUNG:
Man sollte nie die Akkus aus unterschiedlichen Ladern mischen wenn sie in einer Lampe eingesetzt werden.
Selbst wenn die Ladeschächte einzeln überwacht werden sollte man einmal eine Kontrollmessung durchführen. Läd einer stark abweichend kann das Probleme machen wenn die Akkus dann in einer Lampe eingesetzt werden.
Beispiel:
3 Akkus für die TN31 in verschiedenen Ladern laden damit es schneller geht. Soll heißen das ich z.B. 2x 1865er im VP1 und einen 18650er im i4 lade.
Die Lader haben unterschiedliche Spannugenn bei denen sie abschalten. Der i4 läd bei mir noch etwas nach wo der VP1 schon VOLL anzeigt.

Fazit:
Ich bereue nicht nun beide Lader im Sortiment zu haben.
Wer viele Akkus hat ist mit nur 2 Ladeschächten oft etwas knapp ausgestattet.
Zudem bin ich auch noch die Akku Tankstelle meies Bruders *g* der dann kein Ladegerät braucht.
Auch meine Meinung.... der VP1 mit 6 Ladeschächten.... wäre perfekt :super: *haben will*

PS:
Der Intellicharger i4 kann außer LiIon auch NiMh ect. laden... daher ist er flexibeler einsetzbar und für jemand der auch diese Akkutypen nutz wohl universeller.
Der VP1 ist mit der Spannungsanzeige für Lampenfans wohl vorteilhafter. Hier kan man erkennen wie tief der Akku entladen war, was durchaus nützlich sein kann.
Manche Lampen saugen den Akku schon mal recht leer das man an der Helligkeit nicht gleich erkennt.
Als "nicht Elektroniker" habe ich persönlich an beiden Ladern zunächst nichts zu bemängeln und bin mit beiden zufrieden.
Hier könnten Fachleute noch Auskunft geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Hallo,
ergänzend möcht ich folgendes anmerken.

Der Intellicharger i4 PRO läd nun 18650er mit 4x 500mA / 2x 1000mA.
Der ältere Lader lud nur mit 4x 350mA.

Gruß Colifat
 

finges

Mitglied
Zuletzt bearbeitet: