Liner-Lock

H

Hussnaetter

Gast
Ich hätte mal 'ne Frage zum Liner-Lock: Der Liner schiebt sich beim Öffnen des Folders hinter die Klinge, die an dieser Stelle leicht abgeschrägt ist, so dass der Liner festklemmt und die Klinge arretiert. Kann es eigentlich passieren, dass mit der Zeit und sehr vielen Öffnungen der Liner und die Abschrägung an der Klinge sich gegenseitig abschleifen und der Liner dann sozusagen über die Klinge hinausrutscht (...hoffentlich drücke ich mich verständlich genug aus!!!)? Danke!

Bernd Hussnätter.
 

Andreas

Mitglied
Hallo Bernd,
es gibt zu dem Thema meiner Meinung nach ein super Buch:
The Tactical Folding Knife
von Bob Terzuola
ISBN: 0873418581
Kostet bei Amazon.de 35,38 DM
Da ist ziemlich gut und genau beschrieben, wie der perfekte Liner-Lock auszusehen hat, damit er perfekt funktioniert. Unter anderem findet man aber auch ein paar Tips, was man tun kann, wenn er eben nicht mehr so klasse funktioniert.

[Dieser Beitrag wurde von Andreas am 27. Juli 2000 editiert.]
 

mactheknife

Mitglied
ja, der liner -egal ob titan oder stainless- nutzt sich mit der zeit ab und wandert langsam immer höher den tang hinauf. bei den messern, die ich am häufigsten benutze, sind sie jetzt gut zwei drittel des weges nach oben gewandert, auch wenn sie anfangs im unteren viertel standen. auch der obere stop-pin wird durch hartes öffnen leicht abgeplättet und ermöglicht so mehr spiel. das kann man aber durch drehen des pins nachstellen. da stahl-liner auch nicht die selbe härte in rc wie die klinge haben, nutzen die sich auch ab. ich mag ti liner lieber, weil sie eher mit dem tang bzw. der tang-rampe verkleben -natürlich nur leicht- und nicht so leicht abrutschen können. auch wenn das schliessen dadurch ein bischen schwerer wird.

------------------
DON'T CUT YOURSELF
MACTHTEKNIFE
 

Armin II

Mitglied
Zuerst mal muss ich Andreas zustimmen was Bob Terzuolas Buch The Tactical Folding Knife betrifft, das Buch ist erstklassig.

Zum Thema Liner : Bei einem gut gearbeiteten Messer schnappt der Liner nicht gleich bis zur anderen Platine durch, sondern verriegelt optimalerweise so, dass er in etwa bündig mit der Klinge ist. Kommt es dann im Lauf der Zeit zu Abnutzung des Liners und zu Deformation des Stop Pins, so wird das dadurch ausgeglichen, das der Liner einfach weiter hineinschnappt (oder wie man das nennen will)

Zu deiner Frage, ob der Liner über die Klinge hinausrutschen kann: Der Weg des Liners ist ja durch die gegenüberliegende Platine begrenzt, dann kommt es noch darauf an, ob sich Washers zwischen Platine und KLinge befinden.
 
H

Hussnaetter

Gast
Vielen Dank für euere Antworten. :)
Andreas, das Buch habe ich natürlich sofort bestellt - bin schon gespannt!!!
Und Ray, es ist doch üblich, einen Folder mit einem Schnappen des Handgelenks zu öffnen. Ich habe auch schon festgestellt, dass sich der Liner oft hinter der Klinge verhakt, wenn man das Messer mit sehr viel Schwung aufwirft. Hier scheint der Axis-Lock deutlich im Vorteil zu sein. Sollte sich dieser kleine zylindrische Stift, der beim Axis-Lock die Arretierung darstellt, abnützen, rutsch er einfach immer weiter über die Klinge und bietet so eigentlich noch mehr Halt, ...oder?!?

Bernd Hussnätter.