Linder Super Edge 1: welche Scheide nehmen?

G

gast

Gast
Hallo,

ich habe das Super Edge 2, die Scheide Kunststoff/ Gewebe scheint aber vom Aufbau her identisch zu sein.
Die Verarbeitung ist gut, aber nicht herausragend.
Das Messer hält auch ohne die obere Sicherung fest drin.
Eingearbeitet ist ein Kunststofffederclip, der das Messer hält. Die Gürtelschlaufe ist vernietet.
Passgenauigkeit könnte besser sein, es lässt sich aber gut reinigen und Wasser, sollte es oben hinein laufen läuft, wenn auch langsam wieder ab. Die kleine silberne Kreuzschlitzschraube, die den Federclip hält habe ich gegen eine Schwarze getauscht, die sah einfach nur billig aus. Da die Scheide sich schön um die Konturen des Messers schmiegt wirkt auch das hier größere Super Edge 2 noch zierlich darin. Unauffällig.

Gruß Meriwether (Maik)


Nachtrag: ich hatte anhand der Produktabbildung gedacht, die Scheide lässt sich aus dem Gürtelhalter herausnehmen. Dem ist nicht so- schade eigentlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

bitbabel

Mitglied
Habe die Lederscheide, billigst gemacht. (im direkten Vergleich zu z.B. Messern von Muela, die auch so um die 100€ rum liegen- oder tw. deutlich günstiger sind).

Habe mich bereits einmal richtig übel geschnitten beim Ziehen des Messers. Ja, natürlich, selber schuld, eigene Doofheit und so. Trotzdem: eine gut angepasste Scheide hält das Messer nicht erst extrem fest und gibt dann ruckartig nach.

Allein die Kosten für den Hautkleber, um die Hautlappen wieder zusammenzuflicken liegt bei ca. 40€. Plus Benzin zum Krankenhaus, ein versautes Hemd. Parkgebühren und ein Sonntag zwischen jammernden Menschen.

In Amerika hätte ich Linder auf 5k Dollar Schmerzensgeld verklagt. Aber zum Glück sind wir ja in Deutschland wo man top Messer (und das Messer IST Top!) aus Solingen mit billigsten Scheiden verkaufen kann, ohne dafür vom Kunden einen Tritt in den Allerwertesten zu kriegen.

Oder, anders formuliert: entweder du kalkulierst dir das Anfertigen lassen einer brauchbaren Scheide ein, oder Du kaufst ein anderes Messer.
 
Zuletzt bearbeitet:

messari

Mitglied
ich hab ebenfalls die Lederscheide zum SE1 aber bisher noch kein Problem damit..
Das Messer ist schon sehr sicher drin, rausfallen ist unmöglich aber das ziehen find ich jetzt nicht besonders schwierig. (ich hab aber auch keine Custom-HighEnd-Lederscheiden zum Vergleich).

Ich find die Verarbeitung und das Material genau richtig für ein normales Gebrauchsmesser in der Preisklasse, hab schon deutlich schlechtere Lederscheiden in der Preisregion gehabt..
 

schursch

Mitglied
hab mir nun das SE1 mit der Lederscheide gekauft. Danke für eure Beträge!

Also mein erster Eindruck: an der Fertigungsqualität kann ich nichts aussetzen. Auch optisch bestimmt besser als die Kunststoffscheide von Linder. Mir gefällt die Lederscheide gut. Sitz und Gebrauch: Man muss das Messer eben sehr fest hineindrücken, damit es auch richtig hält. Und das ist dann auch aus meiner Sicht der Nachteil, denn es ist nicht so praktisch beim Herausnehmen, da nicht viel vom Griff "angreifbar" ist (nicht nur von der Länge, sondern auch vom Umfang). Da muss man am hinteren Ende des Griffes recht umständlich mit drei Fingern ziehen und kann erst auf den "richtigen" Griff wechseln, wenn das Messer komplett heraus ist.

Alles in allem: OK, aber besser wäre mit Sicherungsschlaufe und Druckknopf. Dann könnte der Griff ganz herausschauen und das Messer ist trotzdem gesichert.

Aber ich werde mich mal bei Gelegenheit nach einer passenden Cordura-Scheide umsehen ... wenn wer von euch dazu einen Tipp hat, wäre ich dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:

TheJoker

Mitglied
Abwarten und Messer ziehen und wieder einstecken.... Das wird schon noch.

Mach doch hinten ein Lanyard durch die Öse am Messer. Das verbessert die Ziehbarkeit noch einmal.

Ich habe die Scheide geschätzt weil ich die Spitze immer in der rückwärtigen Hosentasche "versteckt" habe wenn ich das Messer am Gürtel hatte. So konnte ich das Messer unauffällig unter dem T-Shirt tragen.

Es ist mir beim Ziehen nie entglitten. Ich verletze mich immer nur, weil ich dem scharfen Werkzeug nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

bitbabel

Mitglied
Meiner persönlichen Meinung muss ein Messer, wenn ich es der Scheide entnehme, initial so sicher gegriffen werden können, dass es auf keinen Fall der Hand entkommt.

Ich habe mir nun selber einmal fast den Finger abgeschnibbelt, und zwei böse Messerunfälle bei Freunden mitbekommen. Einmal steckte das Messer im Fuss (durch den Fuss trifft es eher). Einmal im Bein. Und jedesmal war "es ist mir aus der Hand gerutscht" schuld.

Wenn man beim Schnitzen abrutscht, blutet man ein wenig, aber ein Messer, welches einem aus 30-40cm Höhe aus der Hand fällt und ins Bein rutscht, geht locker 3 und mehr cm tief rein. Und wenn es die Innenseite vom Bein ist, hoffe ich für den betreffenden, es ist jemand da, der sehr schnell einen guten Druckverband anlegen kann.

Was eine Alternative für die Scheide des Super Edge angeht: Die Muela-Scheide vom Kodiak passt auch für das Super Edge und wertet das Messer stark auf. Ob man die einzeln bekommt, weiss ich leider nicht. Zur Not eine bauen lassen. Kostet nicht die Welt. Billiger als eine Verletzung wie ich ja ausgeführt habe. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

porcupine

Super Moderator
Ich habe ebenfalls das SE1 und 2, beide mit den standardmäßigen Lederscheiden. Dabei hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass hier Scheiden genommen wurden, die für mehrere Messermodelle passen sollen, denn sie passten nicht richtig. Meine waren eher zu weit geraten. Ich habe sie beide innen etwas ausgefüttert (man muß bei vielen Linder-Scheiden eh die Naht innen abkleben, sonst ist die ratzfatz durch geschnippelt). Bei der vom vom SE 1 mußte ich die ganze Naht nachkleben und -nähen, weil die Messerspitze durch den Keder ging. Jetzt sind sie beide einigermaßen ok, aber das hätte eigentlich ohne langwierige Nacharbeit so sein sollen. Schade, daß zu so brauchbaren Messern solche 0815-Scheiden mitkommen.
Das ist aber auch bei anderen Produzenten so, hatten wir füher schon mal:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=8293&highlight=schrottige+scheiden
 

bitbabel

Mitglied
solange man als Kunde keinen Rabatz macht, ändert sich auch nix.

Bei Böker z.B. verzögern sich immer mal Messer, weil sie mit den Scheiden nicht zu frieden sind. Man kann Böker gut finden (so wie ich) oder nicht, aber genau so sollte es bei allen Händern sein.

Einfach mal nix verkaufen, was nicht passt. Weil unzufriedene Kunden sich an Orten wie diesen äußern.

Meine Linderscheide ist jedenfalls so fest am Messergriff dass sich das Kraton an einigen Stellen flachgeschliffen hat und man richtig feste ziehen muss. Dann gibt das Messer ruckartig nach, und *schwups* fliegt es weg und steckt irgendwo in der Gegend. Da "die Gegend" über Schmerzrezeptoren verfügen kann, habe ich nun ein Muela ohne Scheide im Schrank (denn das SE ist über jeden Zweifel erhaben und wird benutzt).
 

Matthias

Mitglied
Vielleicht würde bei einer Lederscheide der Versuch einer "Nassformung" helfen, die Passform zu verbessern?

Grüße aus Esslingen
Matthias
 

bitbabel

Mitglied
Jo gute Idee, sehe gerade: das ist gar nicht so schwer, wie ich dachte. Und da Spiritus noch im Keller steht... mal schauen, mehr als vermasseln kann man es nicht. Danke für den Hinweis.
 

recurveman

Mitglied
Hallo,

ich klinke mich hier mal ein:
Ich habe das Super Edge mit der Cordura-Scheide und war doch erstaunt, wie schnell sich das weiche Griffmaterial am Rücken beim Rein- und Rausziehen aus der Scheide abnutzt. Bereits nach 2 oder 3 mal war die Oberfläches des Griffes deutlich angegriffen.
Nachdem ich die Scheide mit der Feile und Schleifpapier nachgearbeitet habe wurde der Abrieb aber bedeutend geringer.

Ist dieses Verhalten bei dem weichen Griffmaterial und diesem Scheidentyp eigentlich normal oder hatte ich einfach Pech?
Ich will das Messer zwar benutzen und nicht in die Vitrine legen aber glücklich macht mich dieses Verhalten nicht...

Gruß,

Thomas.
 

porcupine

Super Moderator
Ich vermute mal, daß die Plastikeinlage unsauber oder gar nicht entgratet wurde. Aber das hast du ja schon verbessert. Achte halt drauf, daß da keine Kanten ins Griffmaterial schneiden.
Ich habe für meine SE 1 und 2 die Lederscheiden, habe aber anfangs Ähnliches beobachtet: die relativ glatte Oberfläche ab Werk schien schnell angegriffen, danach hat sich aber in 10 Jahren nichts mehr getan. Die Griffe haben durchs Begrabbeln eine angenehm samtige und sehr dauerhafte Oberfläche bekommen. Ab und zu muß ich zwischen dem Fischhautmuster mal mit ner Bürste reinigen.
Im Vergleich zu Kratongriffen anderer Hersteller sind die von Linder nach meinen Beobachtungen spürbar härter. Mein Busse Basic und ein SOG nutzen sich dagegen deutlich ab.
btw: beim aktuell herrschenden Dauerfrost sind mir die geschlossenen Kratongriffe wieder das Maß aller Dinge, was Kälteisolierung angeht.
 

jfive

Mitglied
Im Vergleich zu Kratongriffen anderer Hersteller sind die von Linder nach meinen Beobachtungen spürbar härter. Mein Busse Basic und ein SOG nutzen sich dagegen deutlich ab.

Das ist gut zu wissen, da ich mir nie sicher war, wie beständig der Griff des Linders ist und es zu diesem Thema auch kaum Infos gibt (bzgl. Langzeiterfahrungen und so).

Zur Scheide: Ich habe die Plastik-Version und kenn die aus Leder nicht. Leider finde ich die Plastik-Version bestenfalls zweckdienlich aber alles andere als optimal. Zu "bulky", wenn man sie mit der des Fällkniven F1 vergleicht, zur "crappy", wenn man die Scheide eines ESEE-4 als Referenz nimmt. Da müsste wirklich nachgebessert werden. Aber sie funktioniert - und das ist das wichtigste.
 

porcupine

Super Moderator
Das Elastomer, das Linder verwendet, hat eine Shore-Härte von 65.
Eine Erläuterung dazu findet sich hier. Danach ist 65 schon ganz ordentlich.
 

nymikel64

Mitglied
Nur um beim Thema zu bleiben:
Die Linder Super Edge I und,(für mich) besonders das Nr. II sind tolle Messer in besch....nen Scheiden, beide Ausführungen sind in meinen Augen Murks und für langfristigen Gebrauch ungeeignet.
Ich trage mein SEII seit Jahren zur Jagd in der Zollstocktasche mit einer Stecklederscheide die von einem anderen Messer stammt.
Die löst sichaber jetzt langsam auf und ich denke ich komme nicht um eine angefertigte Kydex oder Lederscheide herum.
 

porcupine

Super Moderator
Woher hast du denn diese Zahl?
Meines Wissens nach hat der Griff Shore-Härte 85.

Aus dem damaligen Infoblatt von Linder. Ich könnte mich aber geirrt haben, weil zwischen Nachlesen und posten etwas Zeit vergangen war. (Alzheimer lässt grüßen) Ich muß noch mal nachschauen. Oder hast du dasselbe Infoblatt - dann ist sicher 85 richtig. Um so besser.
 

fuchs

Mitglied
Ich benutze das Messer seit ca. 12 Jahren als Jagdmesser und bin nach wie vor zufrieden damit.

Damals gab es übrigens ein dritte Scheide, die m.E. völlig zufriedenstellend ist - s. Bild.
 

Anhänge

  • linder.jpg
    linder.jpg
    25,1 KB · Aufrufe: 799

messari

Mitglied


Aus dem damaligen Infoblatt von Linder. Ich könnte mich aber geirrt haben, weil zwischen Nachlesen und posten etwas Zeit vergangen war. (Alzheimer lässt grüßen) Ich muß noch mal nachschauen. Oder hast du dasselbe Infoblatt - dann ist sicher 85 richtig. Um so besser.

Ich hab diese (unglaublich unprofessionelle, fast schon japanisch kitschig anmutende) lila Schachtel rausgekramt, da steht 85 drauf.
Ist aber relativ neues - weiß nicht ob der Griff vor 2011 mal weicher war - von wann ist denn dein Infoblatt?
 
Zuletzt bearbeitet: