Lederscheide für Esee Junglas

Lefu

Mitglied
Moin,

vor 2 Tagen kam mein Esee Junglas an, für das ich nun eine Scheide bauen möchte.

Besorgt habe ich mir dafür 4-5 mm dickes Sohlenleder.

Die Grundhülle ist bereits ausgeschnitten: 5 Rechteckige "Platten" zu je 30x8 cm.

3 Davon bilden in Sanwichbauweise dann die Klingenhülle,
2 weitere gedacht für die Aufhängung.

Nun ist das Problem beim Junglas folgendes: Es ist enorm Lang!
Esee Junglas

Sprich, wenn man die Hülle mit steif befestigter Gürtelschlaufe an den Gürtel hängt und dann am Bein per Riemen fixiert, damit es nicht gegen selbes schlägt bei jedem Schritt... wirkt das wie eine Schiene am Bein und macht das Laufen sehr sehr umständlich, bzw das bewegen des Hüftgelenks ;)

Meine Ansätze sind nun folgende:

Einbauen eines Gelenks wie hier

Oder am Bein befestigen und an einem Riemen vom Gürtel herunter hängen lassen.

Das würde an sich hinhauen, da das Junglas in etwa Oberschenkellänge besitzt... ganz zufrieden bin ich mit der Idee noch nicht.


Meine Frage an euch wäre nun, ob jemand mit sowas Erfahrungswerte gemacht hat, bzw, wie wurde das auf andere Weise bereits gelöst?
Andere Ideen, Anregungen Vorschläge?


Hier eben noch Bilder vom derzeitigen Stand, damit ihr euch ein "Bild" davon mchen könnt, was das für ein Brocken ist und was für Leder das ist. Anmerkung dazu: Die 3 Schichten sind noch unverklebt und unvernäht, nur auf der einen Abbildung schon mal zusammengebunden mit Riemen. >>> BILDER
 
Zuletzt bearbeitet:

erny

Mitglied
Hallo LeFu,

nein, mit sowas habe ich noch keine praktischen Erfahrungen. Aber man kann ja mal über das Thema nachdenken . . .

Wie wäre es, die Gürtelschlaufe etwas mittiger anzusetzten, damit das Messer nicht in voller Länge am Gürtel hängt?

Oder Du trägst das Messer leicht schräg?

Oder im Rücken quer am Gürtel?

Oder auf dem Rücken?
 

Lefu

Mitglied
Hallo LeFu,

nein, mit sowas habe ich noch keine praktischen Erfahrungen. Aber man kann ja mal über das Thema nachdenken . . .

Wie wäre es, die Gürtelschlaufe etwas mittiger anzusetzten, damit das Messer nicht in voller Länge am Gürtel hängt?

Oder Du trägst das Messer leicht schräg?

Oder im Rücken quer am Gürtel?

Oder auf dem Rücken?


Wenn ich die Gürtelschlaufe mittiger ansetze, was ich ausprobiert habe, bedeutet das für mich bei jeder Bewegung den Griff in den Rippen, bzw den Organen zu haben, da Beinbewegungen es heben und es dann wie eine Wippe mit dem Gelenk am Gürtel wirkt.

Leicht schräg habe ich auch getestet - ich fürchte dann bleibe ich überall hängen bei dem langen Ding, neben Problemen beim Hinsetzen.

Im Rücken quer am Gürtel dachte ich auch erst... aber ich habe Probleme es dann wieder in die Hülle zu bekommen, schon weil es so lang ist^^ Noch dazu die Verletzungsgefahr, wenn man blind herumhantiert und versucht mit der anderen hand zu führen um die Öffnung der Hülle zu treffen:glgl:

Auf dem Rücken wäre noch am ehesten denkbar neben der Sache mit dem Gelenk an der Gürtelschlaufe.
irgendwie halt einen schrägen Gurt über eine Schulter.

Danke aber soweit schon mal :)
 

less

Mitglied
Hallo LeFu,
mach doch eine klassische Bowiescheide mit einem Haken.
Etwa so was:

cimg0015q.jpg


Dazu würde ich Dir auch ein gutes Buch empfehlen:
http://www.amazon.com/Bowies-Knives-Best-Battle-Blades/dp/1581601077
Bagwell geht dabei auch auf die Trageweise für große Messer ein.
Grüße aus Heidelberg!
less
 

erny

Mitglied
Und was nützt das?

Die Länge stört noch immer. Oder hakt man sich das Messer dann an die Brusttasche?

:confused: :hmpf:
 

Lefu

Mitglied
Hmm ich fürchte dem ist so... ich muss mir das Ding ja immer noch anklippen.
Davon abgesehen, dass ich mir nicht recht vorstellen kann, dass es stabil irgendwo fixiert ist dadurch würde es an den klassischen Stellen, wo man Messer so hat eher die "Unbequemlichkeit" noch steigern :>

Trotzdem Dank für die Idee und den Buchtipp, ich denke nur, der trifft nicht ganz meine Fragestellung mit der Bowiethematik, davon abgesehen, dass ich mir nur für den Scheidenbau nicht gleich ein dickes Buch kaufen wollte :)



Und was nützt das?

Die Länge stört noch immer. Oder hakt man sich das Messer dann an die Brusttasche?

:confused: :hmpf:

Ich vermute, man steckt es sich hinter den Gürtel und der Haken verhindert, dass es ganz durchrutscht.
 

Lefu

Mitglied
Hat eventuell jemand nen Tioop, wie ich die Kanten der Scheide, wo man uasi die 3 Schichten Leder sieht einheitlich glatt bekomme - ohne Zugang zu einer Bandschleifmaschiene.

Habs mit dem Kutermesser versucht - wird nicht schön grade.
Rasierklingen - nehmen jede Unebenheit mit und eweitern diese so noch.
Schmiergelpapier - nach 2 Zügen ist die Körnung mit Lederstaub verklebt und es ist so als würde ich es nur über den Tisch ziehen ;)


Habe zwar wohl schonfast alles ausgereizt nun, aber eventuell hat hier ja noch jemand einen Geheimtipp, der einfach uns simpel - aber wirksam ist.

besten Gruß!
 

Lefu

Mitglied
Das mit dem Rasierklingenhobel klingt vielversprächend. Werde ich mir bei Gelegenheit mal besorgen denke ich.

Habe zum Glück eine Schleifmaschiene mit dreieckigem Schleifkopf ausleihen können - mal sehen wie sich das damit entwickelt :)

Muss mir dann nur immer noch eine Aufhängung einfallen lassen und eine Sicherung, die das Messer in der Hülle hält... vll was mit nem Gummi bei letzterem...