Lederschärfmesser

flori76

Mitglied
Hi!

Auf der Suche nach Informationen über Klingen schärfen, bin ich auf das Messerforum gestoßen und bin auch schön völlig begeistert von Euren Messern. (Muss mich unbedingt bei einem Seminar anmelden...)

Was ich wissem müsste:
Ich bin gelernter Buchbinder und verwende in der Arbeit ein Lederschärfmesser. Am Besten funktioniert bei uns das Lederschärfen, wenn ich wenig Druck auf die Klinge bringe, also das Schneiden sehr leicht geht. Jetzt habe ich folgendes Problem: Die Klinge ist sehr hart. Die besten Ergebnisse habe ich bisher mit Chrompolitur auf einem Abziehleder gemacht aber jetzt wird sie einfach nicht mehr richtig scharf. Über das Metall kann ich nicht viel sagen, außer dass "Solingen" drauf steht und es - bis auf die Schneide - einen schwarzen Überzug (ob es Farbe oder Metall ist, weiß ich nicht) hat.
Die Klingenform und den Schliff hab ich Euch mal skizziert:

editPhotos.fcgi


Wer weiß Rat??

Viele Grüße

Flori
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Schau mal in unsere Datenbank, basiswissen Schärfen, die Seite von Leonardo 75 so als Grundlage.
Dann wäre noch zu überlegen, mit SiC-Papier (Nassschleifpapier, 1000er oder 600er), oder Lansky. Oder natürlich japanische Wassersteine. Egal wie hart der Stahl ist, die Schleifkörner sind härter, im Zweifelsfall hilft Geduld.
Oft sind solche Messer bzw. Klingen (auch in der Papierindustrie) aus einem Schnellstahl (1.3344 oder 1.3343), der im Sekundärhärtemaximum angelassen ist, und da kann man gut mit 65 bis 67 HRC rechnen. Abe auch das geht zu schleife.
Leider kann ich das Album nicht öffnen. Kann also zur Klinge nichts sagen.
 

Andreas

Mitglied
hi und willkommen im forum.

ich würde mal drauf tippen, dass durch das abziehen die schneide keinen spitzen winkel sondern einen kleinen radius besitzt.
also einfach mit einem stein wieder einen spitzen winkel schleifen und anschließend leicht abziehen.
 

MarkusS

Mitglied
Jo, denke auch dass man diese Ledermesser mit einem Stein wieder schön scharf kriegen sollte. Ich habe mal einem Schuhmacher (Schuster?) bei der Arbeit zugesehen und der hat die Messer auch auf einem Stein geschärft - danach gingen die durch das Leder wie durch Butter - ein absolut sauberer, glatter Schnitt.

BTW: Ich habe mir erlaubt etwas in Deinen anderen Alben zu stöbern und ich bin schwer begeistert!!!! Soweit ich das beurteilen kann sehr schöne, saubere Arbeiten. Du hast nicht zufälligerweise Lust mir ein schönes Schreibbuch zu binden :D - und wenn Du einen Hang zur nebenberuflichen Produktion von Lederscheiden entwickeln solltest könnte ich mir vorstellen dass einige Forumiten Interessa hätten :D

Gruss
Markus
 

Ralle

Mitglied
Hallo Flori,
die Ausschärfmesser(Kohlenstoffstahl)haben einen relativ kleinen Schneidenwinkel, der durch das ständige Abziehen verrundet ist. Der Anschliff ist bei den Standartmessern rechts und müßte also auch rechts mit den schon oben aufgeführten Schleifmitteln problemlos auszuführen sein. Ein Lansky ist nur bedingt zu verwenden und beim Papier kann mit K 400 schon vorgeschliffen werden. Max. bis K 1000 und dann die Chrompolitur verwenden.
Wichtig ist beim Ausschärfen der ziehende Schnitt, aber das ist für Dich wohl selbstverständlich.

Gruss Ralf