lebensmittelecht; muss ich drauf achten?

hall ich hab mal ne frage , ich will mir ein messer machen aus rostfrei , muss ich drauf achten , dass der edelstahl lebensmittelecht ist . denn mein meister auf der arbeit hat mir erzählt ich bräuchte lebensmittelechten edelstahl ,wenn ich mir einnen grill bauen wollte .jetzt wollt ich einfach mal wissen ob man da bei messer auch drauf achten muss ,oder ob er mir einfach blödsinn erzählt hat .


kann mir da jemand weiterhelfen ?
 

dirkb

Super Moderator
AW: lebensmittelecht muss ich drauf achten?

Wofür ist dein Meister Meister? Steinsetzer? Oder geht es um ein Messer für einen Koch? Da gelten sicher lebensmittelrechtliche Vorschriften. Aber die Unterscheidung von nicht lebensmittelechtem und lebensmittelechtem Edelstahl ist mir neu.

Vielleicht formulierst du deine Frage nochmal etwas verständlicher, ggf. unter Zuhilfenahme der Rechtschreibprüfung einer Textverarbeitung, dann kann dir auch besser geholfen werden.
 

Khayman

Mitglied
AW: lebensmittelecht muss ich drauf achten?

Aber die Unterscheidung von nicht lebensmittelechtem und lebensmittelechtem Edelstahl ist mir neu.

Hallo,

nun ja, es gibt bei den VA Stählen durchaus Unterschiede, und deshalb auch welche, die speziell für die Nahrungsmittelindustrie (Metzgereien, Brauereien oder dergleichen) oder Pharmazie benutzt werden, und wiederum welche die dafür nicht geeignet sind.
Wahrscheinlich hat derschönerob's Meister dies gemeint.
Z.B ist 1.4404 solch ein Material ... die Anforderungen der Industrie sind da etwas anders als die der privaten Messerherstellung ;)

@ derschönerob,

für Dich privat kannst Du Dich sicherlich hier über Messerstähle informieren und beraten lassen ...

Gruß Khayman
 

Nibbler

Mitglied
Hallo,

Also bei bei Messerstählen sollten sich da imho kaum Probleme auftun da die typischen verwendeten Legierungselemente außer Nickel eigentlich unbedenklich sind. Für besonders hohe Beständigkeit gegen Korrosion empfiehlt sich ein höherer Chromgehalt ("rostfrei" ist ab 10,5-12%, mehr Chrom verbessert die beständigkeit) und außerdem Molybdän.
Also 1.4116 bietet sich an.
Einfacher 1.4034 ist auch "Lebensmittelecht" er ist ja auch der meistverwendete Stahl für Küchenmesser. Er bekommt aber Probleme bei sehr häufigem/langem Kontakt mit stark Saurer oder Salziger Kost.

@Khayman Wieso soll 1.4404 nicht Lebensmittelecht sein? Meines Erachtens nach wird dieser Stahl sogar vielfach in der Medizin und Pharmazie eingesetzt, und es würde mich nicht wundern wenn er auch in der Lebensmittelindustrie Anklang findet aufgrund der erhöhten Chloridbeständigkeit.
aber ich lass mich gern eines besseren belehren;)

edit: meinte natürlich den 1.4034 und nicht 1.4404...sorry habe nicht aufgepasst (liegt an meiner erkältung^^)
1.4404 erreicht natürlich höchstens die Schnitthaltigkeit von Aluminum.
 
Zuletzt bearbeitet:

natto

Mitglied
... bei Messerstählen sollten sich da imho kaum Probleme auftun da die typischen verwendeten Legierungselemente außer Nickel eigentlich unbedenklich sind.

1.4404 enthält 10-13% Nickel und wird trotzdem in Brauereien und Molkereien für Apparate eingesetzt.


Einfacher 1.4404 ist auch "Lebensmittelecht" er ist ja auch der meistverwendete Stahl für Küchenmesser.

1.4404 hat eine Brinellhärte von bis zu 215. Im kleinen Stahlschlüssel gibt es keine Vergleichswerte für diese Härte. Was kann man denn damit schneiden?

Gruß Holger
 

Nibbler

Mitglied
1.4404 enthält 10-13% Nickel ...
Nickel ist auch nur dann für Allergiker problematisch wenn sie Hautkontakt mit dem Material haben, aber wer weiß schon was der Chef von derschönerob davon hält.

1.4034, nicht 1.4404 war gemeint tut mir leid
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

natto

Mitglied
Hier geht es aber um Lebensmittelechtheit und nicht um Allergiker. Check doch Deine Posts, bevor Du Sie loslässt, dann wird alles gut.

Gruss Holger
 
Zuletzt bearbeitet:

Khayman

Mitglied
@Khayman Wieso soll 1.4404 nicht Lebensmittelecht sein? Meines Erachtens nach wird dieser Stahl sogar vielfach in der Medizin und Pharmazie eingesetzt, und es würde mich nicht wundern wenn er auch in der Lebensmittelindustrie Anklang findet aufgrund der erhöhten Chloridbeständigkeit.
aber ich lass mich gern eines besseren belehren;)

edit: meinte natürlich den 1.4034 und nicht 1.4404...sorry habe nicht aufgepasst (liegt an meiner erkältung^^)
1.4404 erreicht natürlich höchstens die Schnitthaltigkeit von Aluminum.

vielleicht habe ich mich falsch bzw. unverständlich ausgedrückt, aber ich halte 1.4404 durchaus für Lebensmittelgeeignet ich habe sowas schon für Brauereien verarbeitet.:D
Das er als Messerstahl taugt wollte ich damit allerdings nicht behaupten (ich weiß, dass er das nicht tut), sondern es war eher ein Versuch die Bedenken das Meisters von "derschönerob" vielleicht ein wenig zu begreifen ...
Sorry für die Verwirrung, war vielleicht ein schlechtes Beispiel!?
Dass 1.4404 allerdings nur die Schnitthaltigkeit von Aluminium erreicht halte ich für etwas übertrieben :steirer:

Gruß Khayman
 

natto

Mitglied
Moin Khayman,

ich habe die Härte von 1.4404 aus dem kleinen Stahlschlüssel, ist mir da ein Fehler unterlaufen?

Gruß Holger
 

soilworker

Mitglied
Also 1.4404 wird jetzt nach und nach bei der Herstellung von Brauerei- und Molkerei- und ähnlichen Anlagen von 1.4571 abgelöst. Bietet sich also auch an. Sogar unser "Firmengrill" (können Mitarbeiter für große Feiern ausleihen) ist aus 1.4571.
 

Geonohl

Mitglied
Ohne nähere Angaben wird das wohl nichts.

Allgemein sind ja Crom ind Nickel in der Kritik, weil die Allerdien auslösen und verstärken können und außerdem Wechselwirkungen mit Lebensmittel zeigen. Zum Beispiel darf man die nicht für manche Kräutertees verwenden, da da irgendwelche Wirksame Bestandteile durch Katalytische wirkung von Chromoxid unwirksam werden.

Fragt mich nicht nach der Quelle, ich hab auch grad ne Erkältung.
Haaatschhhii
 

uuups

Premium Mitglied
Messerstähle und Bierleitungen (oder Grillroste) haben ja nun mal gar nichts miteinander zu tun, es sei denn du baust dir aus der Bierleitung einen Griff. (oder man nimmt den Verband "Edelstahl Rostfrei" als Kriterium. :rolleyes: )

Lebensmittelecht ist eigentlich jeder geläufige Messerstahl der keinen Rost aufweist (Es sei denn das Amt fordert was anderes ;) ). Dazu gibt es hier schon lange Diskussionen. Welches Griffmaterial zulässig ist wäre die interesantere Frage.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: