Last Man Standing...

gnilreh

Mitglied
Nach allzu langer Zeit habe ich gestern endlich mal wieder ein Messer fertig bekommen, das gleichzeitig meine erste selbstständige Schmiedearbeit darstellt...

Die Klinge war einmal eine Pferd-Feile, wurde differenziell im Lehmmantel gehärtet und abschliessend in Zitronensäure geätzt...
Insgesamt kommt sie auch wesentlich dunkler daher, als es auf den Bildern den Anschein hat...

DSCN2925.JPG


Die Maße sind:

OAL: 275 mm, KL: 155 mm, KB: 30 mm, Stärke: 6,5 mm, Gewicht: 270g,
der Schliff ist stark ballig...

DSCN2931.JPG


Griffschalen sind aus Tarnstofflaminat von Andreas/Luftauge, das ich von ihm vor einiger Zeit bekommen habe; da ich nicht kleben wollte, sind sie mit 10 mm Alu-Hohlpins aufgesteckt und verpresst...
Versiegelt habe ich alles mit einer selbstgeköchelten Mischung aus Bienenwachs, Raps- und Leinöl, was eine tolle dunkle Optik ergibt und wunderbar wasserabweisend ist...


Eine Scheide wird im Laufe der näxten Woche folgen...

Lob und Kritik nehme ich selbstverständlich gerne entgegen,
vielleicht gefällt´s ja dem Ein- oder Anderen...

Dom
 

Anhänge

  • DSCN2925.JPG
    DSCN2925.JPG
    119,8 KB · Aufrufe: 155
  • DSCN2930.JPG
    DSCN2930.JPG
    102 KB · Aufrufe: 150
  • DSCN2933.JPG
    DSCN2933.JPG
    134,6 KB · Aufrufe: 162
  • DSCN2934.JPG
    DSCN2934.JPG
    127 KB · Aufrufe: 143
  • DSCN2932.JPG
    DSCN2932.JPG
    133,6 KB · Aufrufe: 169
  • DSCN2931.JPG
    DSCN2931.JPG
    130 KB · Aufrufe: 139

Goderich

Mitglied
Auch wenn ich kein Freund von tactical-Design bin, das Messer hat was!
Auf den Bildern sieht es fast so aus, als wäre es schon mehrfach im Echteinsatz gewesen und hätte manche Schlacht geschlagen, gefällt mir!
 

less

Mitglied
Hallo gnilreh,
Gratulation zu dem Messer:
Das ist ein richtig vertrauenswürdiger Schneidprügel!
Den Entwurf finde ich stimmig, ich mag solche Messer.

Ich hätte wohl die Reste der Feilenzähne ganz abgeschliffen, das würde dann auch ins Bild der Festigkeitsmaximierung passen (6,5 mm, Kerbrissbildung).

Den Knauf hätte ich umgedreht: Beim-Reverse Griff hast Du hier einen schwierigen Auflagepunkt mit dem Daumen.

Aber jeder macht es natürlich so wie es gefällt...

Das Messer gefällt mir gut!
Danke fürs zeigen!
less
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Ja, dann bist Du offenbar doch ganz gut mit dem Laminat zurecht gekommen. Die Farben sind trotz der Imprägnierung immer noch gut erkennbar, meist wird das durch Imprägnierung ziemlich dunkel, gerade, wenn die Kombination sowieso eher dunkel ist.

Wie ist dein Griffempfinden im Gegensatz zu Holz oder hartem Kunststoff ?

Gruß Andreas
 

gnilreh

Mitglied
Moin!

Erstmal Danke für Eure Meinungen! :)

Im Echteinsatz war das Messer zwar noch nicht, Schlachtfelder sind hierzulande, GottseiDank, ja rar;
dennoch musste es schon einiges an Vorabtests bestehen, bevor ich es überhaupt hier vorstelle...
Da es zudem in Benutzung kommen und nicht in einer Schublade dahinsiechen soll, hab ich mich für ein 400er Korn "Gebrauchs-Finish" entschieden...

An der Klinge kann man erkennen, dass ich den Lehmmantel im vorderen, ich sag mal, "Impact"-Bereich etwas weiter runtergezogen habe, was mir mehr zähes Material an dieser Stelle bereitstellt...
Insgesamt habe ich m.E., trotz des eher ungünstigen Stahls für diese Art Messer, auf diese Weise eine recht ordentliche Sicherheitsreserve...
Meine "Qualitätstests", Fall aus ca. 2m Höhe auf Beton, Hacken und Hebeln in einer trockenen Buchenstange und Schnitzen von 2,5mm Kupferplatten, hat die Klinge ohne Weiteres weggesteckt...

@less: Um dem Laminat von Andreas gerecht zu werden, musste es halt so ein Prügel werden, (wobei ich auch ganz gern mit Klingen um die 150 -200 mm spiele)...
Die Form hat sich beim Schmieden so ergeben, ich hab mir einige Hilfsgesenke mit verschiedenen Durchmessern gebaut und Klinge und Griff quasi komplett in Form geschmiedet, die Konturen sind lediglich am Bandschleifer „verputzt“, ich verstehe aber Deinen Einwand bzgl. des Knaufs...


@Andreas: Im Vergleich nimmt das Laminat eine Zwischenstellung zwischen Holz und dem Industriegummi, das ich vorher mal verbaut habe, ein, was mein persönliches Wärmeempfinden angeht...
Zur Verarbeitung kann ich sagen, dass ich das erste Mal Micarta verbaut habe, dementsprechend leider nicht mit Vergleichen hinsichtlich industreller Ware aufwarten kann...
Größere Probleme taten sich aber nicht auf... :)
Durch meine Bienenwachs-Leinöl-Imprägnierung „klebt“ der Griff allerdings förmlich in der Hand; wie sich´s im Einsatz im Wald zeigen wird, kann ich derzeit noch nicht sagen...

Wenn ich die Scheide fertig habe, stell ich noch ein paar Fotos ein...

Schöne Grüße und nochmals Danke!
Dom
 

gnilreh

Mitglied
So, denn, der Vollständigkeit halber...

Gestern kam die Kydex-Lieferung,
an dieses Stelle nochmals Dank an Kanji für den schnellen und absolut hervorragenden Service... :super:

Ursprünglich wollte ich Digital-Woodland-Camo verbauen, in Kombination mit Andreas´ Laminat wäre das aber der optische Overkill geworden, daher ist es schlußendlich nur in schlichtes Grün gekleidet...

DSCN2737.JPG


Die Ösen sind in entsprechenden Abständen, um das Messer wahlweise mit einem kleinen Teklok TipUp am Rucksack-Schultergurt zu tragen oder mittels großem Teklok bzw. MolleLok 90° oder 45° am Gürtel bzw. eben an Molle-Schlaufen...

DSCN2738.JPG


Einen ersten Kampfeinsatz gegen die sich hier in den letzten zwei Wochen stapelnden Kartonagen hat das Messer klaglos überstanden, am Wochenende geht´s dann erstmals auch in die Wildnis am Stadtrand... :glgl:

Dom

Nachtrag: Wenn wieder mal die Sonne scheint, versuche ich noch bessere Fotos zu machen, irgendwie will meine Knipse nicht richtig scharf stellen...
 

Anhänge

  • DSCN2737.JPG
    DSCN2737.JPG
    121,1 KB · Aufrufe: 65
  • DSCN2739.JPG
    DSCN2739.JPG
    108,4 KB · Aufrufe: 75
  • DSCN2738.JPG
    DSCN2738.JPG
    124,5 KB · Aufrufe: 48
  • DSCN2741.JPG
    DSCN2741.JPG
    115,8 KB · Aufrufe: 77
Zuletzt bearbeitet: