Langa Katana

Grüner

Mitglied
Ich habe mal von einer Katana gelesen die ungefähr 2 meter lang ist. (Klinge + Griff)

Ich wollte jetzt wissen ob es sowas wirklich gibt und wofür diese gebraucht wurden.

Danke schon mal im Vorraus für alle antworten
 

ingelred

Mitglied
Angeblicgab es wohl früher einge Tachis in dieser Länge, zumindest ist eins im Buch The Japanese Sword von Kanzan Sato abgebildet. Weiterhin gab es ein Scwert mit der Bezeichnung Nodachi, dass über den Schulterngetragen wurde und wohl ähnlich wie ein deutscher Bidenhänder bzw. ein Flammberge benutzt wurde, um Breschen in gegnerische Linien zu schlagen. Wenn ich mich recht erinnere trägt Toshiro Mifune so ein Schwert in Akira Kurosawas Die sieben Samurai.
 
G

gast

Gast
Ich sehe da irgendwie das Problem nicht. Nodachi, O-Magamaki u.s.w. waren während des Nabokucho Jidai ganz normale Gebrauchswaffen.
Es gab in der Tat sog. "Mähschwerter" die von zwei Personen geführt wurden. Diese dienten dazu den Pferdchen die Beine abzuhacken oder nette Breschen in dei gegnerischen Reihen zu mähen.

Aber nun mal im Ernst. Klingen von einern Länege von über 100 cm Nagasa ( Klinge ohne Griffe ) also mit Griff von über 120 cm waren in dieser Zeit nicht ungewöhnlich.
Ach so Nambokucho ist Ende 14. Jhdt.
Wie schon richtig bemerkt wurde, wurden diese Schwerter größtenteils auf edem Rücken getragen, weshalb sie auch Seio-Tachi genannt werden.
Nach deiser Zeit, also im Sue-Koto ( ca. 1400-1600 ) änderten sich die Fechtmethoden, sodaßm die meisten dieser "Monster" gekürzt wurden.
Resultat : Es gibt heute kaum noch ein O-Tachi was in kompletter Länge erhalten ist.
Die längste mir bekannte Klinge hat eine Nagasa von 240 cm und stammt von einem Norimitsu aus der Provinz Bizen.

Grüße
Stefan Wuttke, Togishi
 

dia-tomic

Mitglied
naja die "monster" sind ausgestorben weil es oft in den häusern gekämpft wurde und naia... so'n magamaki ist ein wenig zu groß für die damaligen papier häusern .sie wurden meistens nur noch in den feldschlachten benuzt und meisten an den forderen fronten
 

Ookami

Mitglied
schon wieder ein rechtschreibfehler...

ich bin ja nicht gerne pingelig, aber wenn jemand das netz nach magamaki durchsucht wird er wohl nichts finden.
heißt nämlich NAGAMAKI also "lange wicklung", soll heißen ein langes schwert mit überlangem griff. so eine art zwischending zwischen normalem schwert und naginata (schwertlanze, wörtl.: "langes schwert" oder auch "mähschwert" kommt auf die zeichen an; 長刀 beziehungsweise 薙&#20992)

Ookami
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
Ookami : Asche auf mein Haupt. Aaber wie gesagt ich bin halt der daimyo der Tipfehler.
Grüße
Stefan Wuttke, Togishi