Kydex Scheide "nachformen"?

Yukon

Mitglied
Hey,

Ich besitze seit heute das Böker Plus Gnome Micarta, und muss sagen, dass es ein bisschen lose in der Kydex sitzt. Jetzt dachte ich an ein "Nachformen" der Scheide, hab aber hier und da gelesen, dass Kydex bei erneutem Erhitzen seine Ursprungsform wieder annimmt. Wäre natürlich doof, wenn ich das kleine Ding in den Backofen lege und danach eine absolute Gurke raushole:super:

Ich hoffe ihr könnt mir zu der späteren Nachbearbeitung von Kydex einige Tips geben, denn alles was ich in der Suche finde handelt von der grundsätzlichen Verarbeitung und nicht was danach noch zu "retten" ist.

Vielen Dank schonmal!
Kevin
 

felix78

Mitglied
Hallo Yukon,

im Prinzip reicht es, wenn du das gute Stück nur kurz in den Ofen legst.
Einfach ab und zu die Klappe auf und schaun, ob du es mit dem Finger drücken kannst.

Bedenke allerdings, den Ofen würde ich danach nicht mehr nutzen!
Die Dämpfe sind nich gerade gesundheitsfördernd.
Ausserdem solltest du auch eine entsprechende Presse haben in der du die Kydex wieder in Form bringen kannst.

Alternativ kannst du mit einem etwas stärkeren Fön arbeiten, oder die Scheide kurz über eine heiße Herdplatte halten (leicht schwenken). Habe ich beides schon getan und geht bei kleinen Ausbesserungen ganz prima (hat auch den Vorteil, dass du die Verformung auf bestimmte Regionen an der Scheide beschränken kannst.).

Ansonsten viel Spaß beim basteln. :)
Kydex.... ein ganz wunderbarer Werkstoff! :hehe:
 
Zuletzt bearbeitet:

Gambetti

Mitglied
Kydexscheide zu weit

Hallo, ich bin über die Suchfunktion nicht weiter gekommen. Mein Eskabar BK 24 sitzt mir zu locker in der Serienkydex. Bevor ich mir eine fertigen lasse, vielleicht kann ich ja irgendwie die Serienkydex enger bekommen???

Gruß, E.
 

Furlan

Mitglied
AW: Kydexscheide zu weit

Hmmm... versuch es gaaanz vorsichtig mit einer Heissluftpistole.... leicht anwärmen, drücken.... bei mir hat das bisher gut geklappt.
 

jfive

Mitglied
Bin mir ziemlich sicher dass es kein Kydex ist auch wenn die Oberflächenstruktur ähnlich ist. Wird ein glasfaserverstärkter Kunststoff sein - der machte mein Eskabar nämlich stumpf weswegen ich die Scheide weggeschmissen hab und eine eigene Kydex für hergestellt habe. Lohnt sich.
 

Gambetti

Mitglied
Ok, wenn kein Kydex, dann wohl Abfall. Schade, ist ganz neu. Wo kriege ich eine Kydex, die passt? Selber wage ich es nicht.
 

Beast

Mitglied
Schau mal unter:

Forum: Service- und Dienstleistungen
Scheidenbau, Modifikationen, Fotografie, Schärfeservice...Angebote von Dienstleistungen rund um Messer und Taschenlampen

Gruss
 

Thehunt

Mitglied
Falls es doch Kydex sein sollte,
oft reicht es schon, wenn man die Scheide in kochendes Wasser hält.

Das macht das Material schon ausreichend weich.
Man kann Das Messer in dem Falle sogar in der Scheide lassen, knapp 100 Grad machen dem Stahl nix aus, Beim Griff kommts eben auf das Material an.
 

jfive

Mitglied
Re: AW: Kydex Scheide "nachformen"?

Falls es doch Kydex sein sollte,
oft reicht es schon, wenn man die Scheide in kochendes Wasser hält.

Das macht das Material schon ausreichend weich.

Wage ich zu bezweifeln. Meine mich erinnern zu können das selber mal mit Kydex ausprobiert zu haben - ohne Erfolg. Kommt vllt. aber auch auf die Materialstärke an. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
 

El Dirko

Mitglied
Ganz egal ob Ofen oder Wasser, es ist kontraproduktiv eine Kydex Messer scheide einfach vollständig zu erhitzen.

Kydex strebt beim Erhitzen in seine Ausgangsform zurück, sprich wenn man nicht was zum anpressen parat hat steht man hinterher schnell mal mit einer erheblich beschissener geformten Scheide da als vorher.
Ohne aufwendige Temperatur-Kontrolle ist der Grad zwischen - schon formbar und so weich das es die Form verliert - so schmal das man das Ergebnis nicht wirklich vorhersagen kann. Hundert Grad reichen um Kydex schlabbrig werden zu lassen (nämlich wenn das Kydex durchgehend 100° hat und und das geht recht schnell, man muss es nur ein klein wenig zu lange erwärmen.)

Ich spreche aus praktischer Erfahrung.


Gruß
El
 
G

gast

Gast
Hey,

Ich besitze seit heute das Böker Plus Gnome Micarta, und muss sagen, dass es ein bisschen lose in der Kydex sitzt.
Sitzt das Messer sicher und fest, wenn du das Ende der Kydex mit den Fingern zusammendrückst? Ich hab mal eine Kydex von nem Böker Plus Neckknife mit einem zusätzlichen Loch und einem Kabelbinder dienstbar gemacht.
 

Gambetti

Mitglied
Moin, also das Material sieht nicht wie Kydex aus, wohl Plastik. Aber ich habe mich an meine Pfeifenmundstückrestaurationen erinnert und folgendes gemacht: oben abkleben (wegen Kratzer), dann 1 Min in sehr sehr heißes Wasser halten, dann mit Schraubzwinge zusammenschrauben, 1 Minute warten, mit kaltem Wasser abschrecken. Es hat funktioniert, das Messer rastet wieder schön ein. Mal sehn, wie lange.