Kydex-Holster?

John

Mitglied
Etwas OT, bitte um Nachsicht :hmpf:

Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Pistolenholster aus Kydex zu "bauen" da ich kein passendes Serien-Holster finden kann -
wegen Laufgewichtsmontage.

Hat jemand damit Erfahrungen, die ich nutzen kann :) ?
Welche Materialstärke ist empfehlenswert?
Wieviel Materialzuschlag brauche ich für Verschnitt etc.?
Wie verbindet man die Kydexteile? Nieten?
Welches Werkzeug braucht man?

Danke für gute Tipps

John

[... ja, ich habe schon die Suchfunktion benutzt ...]

Hier mal ein kleines Bild, wofür ich das Holster brauche (das Teil in der Mitte) :)

[HankEr: zwar wie gesagt ein wenig OT, aber besser im Messermacher Treff als im Allgemeinen]
 

Tobse

Mitglied
Prinzipiell kann man Pistolenholster wohl wie Messerholster aus Kydex machen, mit einigen Unterschieden:
- Die Waffenbreite (ca.30mm ?) ist natürlich größer als bei Messern
- Das Gewicht ist wesentlich höher (ca. 1.2kg?)
- Die Befestigung des Holsters am Gürtel muß sehr stabil sein, mit einer einfachen Schlaufe ist es wohl nicht getan...

Ich würde also vorschlagen, mit dem dicksten Kydex zu arbeiten, daß du bekommen kannst (z.B. 2.4mm von Kanji).
Dann brauchst Du eine Presse, die für die Waffenbreite ausgelegt ist. Idealerweise zwei stabile Holzplatten mit 15-20mm Stärke. Soll die Scheide beidseitig der Form folgen, müssen beide Innenseiten der Presse mit Schaumstoff/Isomatten-Material ausgekleidet werden, das ausreichend dick ist, soll die zum Körper weisende Seite flach bleiben, braucht nur eine Seite den Schaumstoff. Mit einer Lage Stoff oder auch Backpapier kannst Du verhindern, daß Schaumstoff und Kydex durch die Hitze miteinander verkleben.
Zusammenhalten kann man das Holster am besten mit Chicago Screws/Buchschrauben, Bezugsquellen findest Du bestimmt mit der Suchfunktion.
Zur Befestigung am Gürtel bietet sich evtl. das TekLock-System an.
Einen Test verschiedener Holster, der sicherlich einige Design-Anregungen enthält, findest du
hier

Munter bleiben,
Tobse!
 

John

Mitglied
Danke für die Info's!
Besonders super ist der Link. Den hatte ich noch nicht, und hier sieht man deutlich, dass die die Teile nur unten zusammenschrauben und oben quasi umklappen. Ich dachte eher, zwei Teile herzustellen und diese oben und unten zu verschrauben. Bin aber noch am brainstorming :cool:.

John
 

kanji

Super Moderator
Eigentlich hat Tobse schon alles gesagt.

Bei Materialstärke würd ich auch nicht unter 2,4 mm gehen,
Nieten würd ich nicht verwenden (Holster lässt sich zum Reinigen dann nicht mehr auseinandernehmen)

Bei der Presse ist es ruhig ne Lage Isomatte mehr, die Pistole ist bestimmt deutl. dicker wie ein Neckknife

Als Gürtelschlaufe würd sich natürlich ein grosses TecLock an bieten, sollte aber auch mit 2,4mm Kydex machbar sein
 

John

Mitglied
@Kanji,

ja, 'ne 45er ist deutlich dicker als ein Neck-Knife :D

Soweit ich also bis jetzt verstanden habe, baue ich erstmal eine geteilte "Negativform" als Presse. Wie im Modellbau, nur dass am Ende besser kein Epoxidharz reinzufüllen ist.

Gibt es evtl. noch 'nen guten Link, wo einer das Vorgehen step by step beschreibt?
Auch das Finish der Oberfläche wäre interessant - soll ja nicht am Ende "gebastelt" aussehen.

Gruß

John
 

Tobse

Mitglied
Bei meiner Signatur findest Du einen Link zu meiner (vollkommen überholungsbedürftigen) Seite, wo einige Grundzüge beschrieben sind. Der Schaumstoff dient nicht als feste Negativ-Form, sondern sorgt dafür, daß das erhitzte Kydex, das ab etwa 100°C superflexibel wird, fest an die Positivform (also Deine USP) gepresst wird. Beim Erkalten wird das Kydex wieder fest und nimmt so die Außenkonturen der Waffe sauber an. Die Kanji(tm :D )-Kydexplatten sind auf einer Seite glatt (diese verwendet man üblicherweise als Innenseite) und besitzen auf der anderen eine feingenarbte Oberfläche - da ist also kein Finish mehr nötig. Nur die Ränder müssen, z.B. auf einem Schleifteller für die Bohrmaschine, verschliffen werden.
 

John

Mitglied
@ tobse: :super:
Die (also quasi genau die) Seite meinte ich - jetzt kann's los gehen. Hab schon mal 'ne Mail an Kanji wegen Kanji(tm :D )-Kydexplatten geschickt.
Wenn's fertig ist, gebe ich Bescheid. Also evtl. 2005 :irre:

John
 

Chrisse242

Mitglied
Sorry das ich so einen alten thread (noch dazu eigentlich OT) wieder hoch bringe, aber ich stecke in der gleichen Planung wie John. Genau wie er hab ich überlegt, statt der Schaumstoffpresse eine Negativform zu basteln. Bei ner Pistole kommt es ja doch schon stark darauf an, das die Konturen der Waffe im Holster genau abgebildet werden. Ich dachte daran, die Waffe durch eine Frischhaltefolie durch in Modelliermasse zu drücken. Nicht lachen, ich dachte an Fimo oder evtl. Silikonknetmasse. Nach dem Aushärten wollte ich warmes Kydex über die eine Seite der Form legen, mit der Waffe in die Form pressen, das Kydex umschlagen und die zweite Seite der Form draufdrücken.
Jetzt stellt sich die Frage, ob dass mit so einer Negativform funktionieren kann und welches Abdruckmaterial das beste wäre. Hat einer von euch mit sowas schon mal experimentiert hat oder kennt evtl. links zum thema?

Gruß, Christian
 

darley

Mitglied
natürlich hat man immer mal lust zu basteln und was neues zu probieren!!

aaaaaaber:
warum so viel aufwand??

zwei spanplatten, etwas dicken schaumstoff, ein scharnier und zwei bis vier schraubzwingen - was braucht es mehr??

die geschichte mit der schaumstoffpresse ist hundertfach bewährt und kann, wenn man sich die ergebnisse ansieht, nicht so ganz verkehrt sein!

außerdem ist zu bedenken, dass das ziehen und hineinschieben in ein kydex-holster auf deiner schönen waffe eventuell deutliche spuren hinterlässt :mad:
dann lieber was passendes aus cordura oder leder kaufen!

aber vielleicht kann sich john ja nochmal äußern, was aus seinem holster geworden ist!?!?!?

bernd

*edit*
hab ich jetzt erst gesehen:
willkommen im forum!!
dein erste beitrag lässt auf viel freude am "basteln" und kreativität schließen!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrisse242

Mitglied
Na ja, ich lese schon ne Weile mit, auch wenn Messer nicht so mein Ding sind. Diese Kydex-Geschichte hat es mir einfach angetan.

Was den Schaumstoff angeht, ich befürchte einfach, dass der Anpressdruck nicht so hoch ist wie bei einer festen Form und die Konturen der Waffe nicht komplett auf das Holster übertragen werden.

Generell wird Kydex bei vielen Pistolenholstern aus professioneller Fertigung verwendet und hinterlässt da auch keine übermässigen Spuren. (siehe z.B. www.holster.de) Cordura oder Leder fallen aus, da hinten auf der Waffe ein Rotpunktzielgerät montiert ist, da gibt es nix passendes. Ich habe auch schon ein Kydexholster, das allerdings nicht ursprünglich für meine (Luftdruck-) Pistole gedacht ist und nach einer Behandlung durch mich zwar passt, aber nicht mehr so doll aussieht. Tja, und jetzt hat mich halt der Basteltrieb gepackt.
Naja, wenn ich von Kanji etwas Kydex bekommen kann, werde ich mal anfangen mit Fimo zu basteln. Wenn Interesse besteht, werde ich hier über die Ergebnisse berichten.

Gruß, Christian
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Bei einer Pistole dürfte es mit einer Formpresse besser funtionieren, weil mehrere Punkte vorhanden sind, an denen das Kydex nicht so stramm sitzen darf: am Visier, hinter allen Vorsprüngen (Sicherung usw.) und im Auswurffenster. Das bedeutet aber auch, daß die Form an diesen Stellen erst noch nachgearbeitet werden muß. Auch muß die Form an allen Rundungen seitlich so viel abgearbeitet werden, daß die Dicke des Kydex Platz hat, sonst wird die Form gesprengt.
Alternativ die Pistole an allen Stellen, an denen ein zu festes Anpressen stören würde, entsprechend aufpolstern und dann doch mit der Schaumstoffpresse arbeiten.
 

John

Mitglied
Original geschrieben von darley
...
aber vielleicht kann sich John ja nochmal äußern, was aus seinem holster geworden ist!?!?!?

bernd

Nun ja, es ist :rolleyes: anders geworden als geplant, aber praktikabel. Habe ein altes Sig-Sauer Leder-Schulterholster genommen, aufgetrennt und den Teil für die Pistolenaufnahme aus Kydex geformt (in der Werkbank mit Heißluftpistole, Sperrholzbrettchen und Federklammern) und mit Chicago-Screws eingeschraubt. Im Lederholster ist ja die Visierschutzschiene schon angenietet.
Am Ende ist zu sagen, das das ganze eher eine Spielerei blieb und ich im Moment (zu) wenig Zeit zum Basteln habe. Aber der Anfang ist gemacht ... :ahaa: ...

Gruß
John
 

Chrisse242

Mitglied
Hi John, was für eine Waffe hast du denn da drin? Da ich [HankEr: Gib mal einen Wohnort o.ä. an!]sowieso mit [XXX] schieße bin ich mittlerweile so weit, das Korn abzuschrauben, damit hätte ich schon mal ein Problem weniger. Außerdem soll das Holster nur den Abzugsbügel bedecken und auf der Oberseite des Schlittens recht weit vorne (vor dem angedeuteten Auswurffenster) enden, da hinten auf der Waffe eine Schiene für das Visier befestigt ist. Als Vorbild dient das speedsec3 welches auf der oben schon erwähnten Seite www.holster.de anzusehen ist.

Gruß, Christian
 

Chrisse242

Mitglied
So, meine Bastelarbeit war erfolgreich. Wer will, kann sich das Ergebniss hier ansehen:
http://www.co2air.de/wbb2/thread.php?threadid=9578&boardid=25&sid=

Ähh, HankEr, wieso bin ich da ausgexxxt worden? Da stand doch nur Rotpunkt, dabei handelt es sich nicht um einen Laserpointer sondern um eine Visierung, bei der ein Punkt nur auf eine Glasscheibe projiziert wird. Da das Ziel nicht angeleuchtet wird, gibt es hier rechtlich kein Problem. Naja, langsam wird es mehr als OT.
Ich gebe im Netz grundsätzlich nicht mehr Infos über mich raus als unbedingt nötig, das hat mit dem speziellen Thema nix zu tun. Wenn hier darauf bestanden wird, sollte das bereits bei der Anmeldung obligatorisch sein.

Nix für ungut, Chrisse
 
Zuletzt bearbeitet: