Kurzvorstellung und Frage zu Allroundmesser

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sir

Mitglied
Hallo zusammen!

Ich interessiere mich schon ewig für Messer, habe diese aber erst jetzt durch einige hochwertigere Anschaffungen und auch Literatur schätzen gelernt. Würde mich als absolutes Greenhorn dennoch bezeichnen, wenn ich auch schon eine Weile hier mitlese und auch so manchen Kauf aufgrund einiger Empfehlungen getätigt habe. Nun habe ich mich dann auch endlich mal angemeldet.

Ich brauche in meiner Freizeit oft ein Messer für diverse Outdooraktivitäten auch ab und an während meiner Arbeit und auch in der Küche, da ich gerne koche sind diese im Einsatz, ebenso beim Angeln. (Seefische).

Es entstand dann die Frage, ob es nicht ein Messer gibt, bzw. eine Form, die einen guten Kompromiss für meine Anwendungsgebiete bietet.

Ich habe mich gefragt, welches die Tätigkeiten sind, die am häufigsten sind. 1. Fleisch schneiden. (In den Bergen häufig Räucherspeck usw. Hartwurst, Hartkäse.).
2. Fische ausnehmen, schuppen, filetieren. 3. Äpfel/Paprika und Kartoffeln bearbeiten und 4. Schnitzen von Holzstäben.

Das ist ja irgendwie die "Eierlegende Wollmilchsau" wo man sicher mit dafür ausgelegten Messern am Weitesten kommt.

Schneiden können diese Dinge sicher viele Messer. Aber es wäre schon super, wenn es irgend einen Allroundkompromiss gäbe, dass nicht immer mehrere (Beispiel Filetiermesser und "normales" Messer) in den Rucksack müssten sondern nur eines. Einen guten Schleifstein habe ich und denke auch, dass ich damit ordentlich zurecht komme.

Ich mag bei Messern gerne Holzgriffe und andere Naturmaterialien, ob Klappmesser oder nicht ist mir auch egal.

Vielleicht hat der eine oder andere ja eine Idee.

Gruß und eine schöne Woche.
 

Sir

Mitglied
Ich habe das Helle Eggen und das Eka Swede 88. Die sind schon beide super. Herrliche Holzgriffe, super Robust. Nordische Messer finde ich ohnehin klasse. Nur ist das eine zu kurz für den Schinken ;) Das andere finde ich zum Kartoffelschälen zu groß.

Aber das Eka Swede sehe ich mir mal genauer an, was da anders als beim Helle Eggen ist.

Was den Fragenkatalog angeht: Stahl ist mir egal. Ich finde das Damast toll aussieht, aber wohl für den robusten Outdooreinsatz nicht das Maß der Dinge ist wg. teilweise Rost?

Preisspanne würde ich bis 200 Euro sagen, dafür sollte man dann ja noch ein Messer fürs Leben bekommen...

Bin Rechtshänder.

Und die Klingenform kann ich eben nicht sagen, was für diese Art der Aufgaben am besten wäre.

Mit dem Helle filettieren geht auch, aber das ist schon recht schwierig.

Aber schon mal danke für die Antworten!
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Fülle bitte den Fragenkatalog vollständig aus. Das ist dein Anteil, den dir niemand abnimmt, damit du von Mitgliedern anständig beraten werden kannst.
Jede Empfehlung ins Blaue wird vorher gelöscht, denn es ist eine Beratung und kein Probieren ins Blaue ;)
 

Sir

Mitglied
Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert
Ja, gelesen und verstanden.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?Feststehend

Wofür soll das Messer verwendet werden?Schinken schneiden, Fische ausnehmen und schuppen, Obst zubereiten und Kochen und gelegentlich mal einfache Schnitz und Hackarbeiten.

Von welcher Preisspanne reden wir?
50-350 Euro

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
8-10 cm Klingenlänge. Gesamtlänge sollte 25 cm nicht übersteigen.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?Outdoormesser mit Holzgriff (Birke, Cocobolo oder Wüsteneisenholz)

Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder

Welcher Stahl darf es sein?
Hier bin ich völliger Laie...habe eines in ATS34, das finde ich super schnitthaltig und auch der Stahl des Helle Eggen ist gut denke ich...also möglichst robust. Oder auch wegen der Optik Damaststahl, aber ich denke das wiederspricht sich mit dem gewünschten Einsatzgebiet. Leider. Also bleibe ich bei einem robusten Wartungsarmen Stahl...

Klinge und SchliffClip-Point oder Droppoint

Linkshänder?
Nein!

Verschiedenes
Eine Fingerrille wäre gut, dass man nicht abrutscht.

Schwer sich als interessierter Laie in einem Fachforum auszudrücken. Vielleicht ist verständlich was ich meine. Quasi wie das Helle Eggen, nur mit Fingerrille, eventuell auch dunkles Holz und auch für Filetieren und mal Hacken geeignet.

Grüße,
 

Maledictum

Mitglied
Moin moin,

also bei der von dir angegebenen Preisspanne, kann man denke ich gut 1000 Messer empfelen!

Ich versuche es mal in drei Kategorien einzuteilen

<100€
100€ - 250€
>250€

<100€:

Um mal den Anfang zu machen ein Otter

Otter Jagdmesser 20 Olive für 55€

wobei ich gerade wenn es um die Nahrungszubereitung geht ein Messer mit min. 10cm empfelen würde.

100 - 250€

Da fällt mir meine Empfelungen doch recht leicht!

Das Spyderco Bill Moran für ca. 106€<- Link zum Rewiev hier im Forum

Ein echter Schneideteufel, und perfekt für Koch und Küchenarbeiten, leider kannst du denke ich Hackarbeiten vergessen, und es ist kein Holzgriff.

oder

Ein Custom. Hier bringe ich mal Heiko Häß und sein Vildmark an.

Küchentechnischer Schneideteufel (derzeit bei mir mit dem Moran im Wechsel). Je nach Maßen und Stahl auch gröbere Hackarbeiten möglich.
Der riesige Vorteil hier ist, du kannst es direkt auf dich zuschneiden lassen.

Kleine Empfelung als orientierung.

Vildmark Evo (niedrigere Klingenhöhe)
Klingenlänge: ca. 12 cm
Grifflänge: ca. 12 cm
Klingenstärke: 3,5 mm (hier aber vorsichtig beim Hacken, wenn du das wirklich brauchst dann vielleicht lieber 4 mm)
Klingenstahl: AEB-L
Griffmaterial: ...freie Auswahl

>250€

Ein Custom!
Meiner Meinung nach, sollte man in diesem Preissigment wissen was man will und keine Kompromisse eingehen müssen.
Ich denke hier im Forum sind ausreichend Messermacher die dir für 350€ deine Eierlegendewollmilchsau bauen würden (hoffendlich sag ich jetzt nichts falsches:irre:).

Gruß
Marcel
 

Hidalgo

Mitglied
Hello Sir /:)

Ich bin auch interessierter Laie und glaube etwas aehnliches zu suchen:
Feststehendes fuer Holz und Fisch

Ich habe bisher diese hier angeschaut:

Das EnZo Trapper, gibts versch. Staehle, Griffe und Schliffe, ziemlich verlockend:
product_thumb.php


Das "DP" (Droppoint Economy) von Herrn Baker svord.com, aus Sandvik 15N20, 2.2mm dick, kostet 99NZD plus Porto, reizt mich weil es so primitiv ist:
DP-900x.jpg


Und Bark River, machen auch interessante Scheiden, finde ich aber kaum techn. Angaben und Preise auch nicht -> vmtl. teuer:
447.jpg


Was haltest du davon? Mir sind sie alle ein bisschen zu wenig spitz (Fische), aber ich finde irgendwie keine interessanten Messer mit Clippointspitzen.:confused:

Gruss

Hidalgo
 

Sir

Mitglied
Oh, vielen Dank Euch allen!

Da ist ja eines schöner als das andere. Ich denke ich sehe mir die Vorschläge alle der Reihe nach mal genauer an.

Da sind einige die mich echt ansprechen. Da muss ich mehr drüber wissen.

Auch die Idee sowas bauen zu lassen reizt mich. Allerdings möchte ich den Schritt erst gehen, wenn ich GENAU weiß was ich will. Habe nun einige Bücher von Messermachern gelesen und einige Materialien und Stähle finde ich hochinteressant. Ich denke ich gehe mal auf eine Messe und sehe mir sowas mal in Natura an. Dann weiß ich mehr, was genau das sein soll.

Die geposteten Messer machen alle einen spitzen Eindruck und auch optisch sind die toll. Der Griff des Enzo, die Klingenform des Spyderco, aber auch die anderen sind genial.

Schon mal vielen Dank für die Mühe mir so umfangreich zu antworten!:):super:

Und die Seite von Herrn Häß....muss sagen, das ist auch was. Eines schöner als das andere. genau mein Geschmack! Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.