Kuriose Wiederherstellung eines Liner Locks...

Meik

Mitglied
Moin Moin Leutz!

Dass ein Liner Lock eine hochpräzise Sache ist, bei der Toleranzen im Bereich von Bruchteilen von Millimetern eine Rolle spielen, habe ich schon gewusst (z.B. durch meine Eigenbauversuche von Stop Pins). Aber was ich gestern erlebt habe, hat mich doch SEHR überrascht.

Habe auf *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** ein BM Mini-Stryker (G10-Schalen auf Titan-Linern, 2 fach verschraubt in der hinteren Hälfte des Griffs) erstanden, zuerst ohne Clip, dann immer noch ohne Schrauben. Nachdem Benchmade mir ein Clip Set geschickt hat, habe ich den Clip gleich montiert und staunte nicht schlecht:

Der Liner, der schon fast ganz bis zur gegenüberliegenden Seite durchgeschlagen war (die innere Kante des Liners stand schon über die Kante der Klinge über!) arretiert auf einmal schon knapp nach der Hälfte der Klingenstärke, also so, wie es bei BM's Modified Liner Lock ganz normal ist! Eine tolle Überraschung, mit der ich nie im Leben gerechnet habe!

Woran's liegt? Keine Ahnung - Dass eine Versteifung von Liner und Beschalung so weitreichende Folgen haben kann, hätte ich nie gedacht...

Bis denne...

Meik, der schon gespannt ist, wie der Lock seines sehnsüchtig erwarteten Fällkniven F1 halten wird... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

freagle

Mitglied
Seit dem ich Folder baue hab ich diesen Effekt bei Linerlocks auch schon bemerkt, der Liner kann nach anbringen (verschrauben) der Griffschalen auf einmal weniger Spannung haben.

Wenn die ganze Platine nicht ganz gerade ist, können die Schalen die Platine geradeziehn, was auch die Spannung verringern kann. Kommt aber meist nur bei dünneren Linern vor, ist auch kein Problem, dann gibt man dem Liner etwas mehr Spannung.

freagle


freagles Messer
 

Meik

Mitglied
Re: Re: Kuriose Wiederherstellung eines Liner Locks...

Original geschrieben von Vogel75
Fällkniven P1? F1 sollte ein fixed sein

Jup. Das war ja auch ein (ironisch angehauchter) Witz, der auf die dauernden Probleme mit Liner Locks abzielt...

;) :D
 

basti

Mitglied
Hallo,

wie sollte die Stellung des Liners beim Kauf des Messers eigentlich sein?

Sollte dieser ganz am Anfang im Bereich des ersten Drittels stehen oder darf dieser auch schon mittig oder weiter beim Kauf stehen?

Wie sieht es denn beim Linerlock mit dem Verschleiß im laufe von Jahren aus?

Wenn der Liner mal durchgeschlagen sein sollte ist das Messer dann hin oder gibt es Möglichkeiten dies wieder vernünftig hinzubekommen?

Viele Grüße
Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:

Revierler

Mitglied
Bei einem Benchmade ist´s eiiiiiinfach: einschicken, gut ists. Meist machen die solche Sachen gratis.

Ansonsten kann ein Messermacher den Liner ein wenig recken. 1/10 mm wirkt oft Wunder.