Küchenmesser in 60ni20,2842.2519

fotoandy

Mitglied
Hallo, heute habe ich mein erstes Küchenmesser fast fertig bekommen. Na ja, härten und a Griffla brauchts a no,
verwendetes Material 60ni20,2842.2519.Gesamtlänge: 300mm x 35mm x 5mm Klinge 180mm
Die Form habe ich geschmiedet so wie sie jetzt aussieht, hatte nur mit der Flex ein wenig in Form geschliffen da mir immer noch ein Bandschleifer abgeht, musste ich alles feilen und schmirgeln.
Mein Problem habe ich mit der Ätzung, die ersten 10 min war es so wie ich es wollte, tiefschwarz und glänzend, da wo es sein sollte. Aber ich wollte ein wenig Relieff und so wurden es 30 min in Eisen III, nach dem Abwaschen und Abreiben mit einem Tuch habe ich ein wenig poliert aber hell wurde der 60ni20 nicht mehr. Na ja nach dem Härten mach ich nochmal einen Versuch. Aber vielleicht hat jemand einen Tip. Grüßla fotoandy

Bilder in Groß: http://www.thomaier-fotograf.de/bilder/küchenmesser1.jpg
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    24,2 KB · Aufrufe: 198
  • 5.jpg
    5.jpg
    23,8 KB · Aufrufe: 165
  • 2.jpg
    2.jpg
    28,1 KB · Aufrufe: 248
  • 3.jpg
    3.jpg
    26,5 KB · Aufrufe: 200
Zuletzt bearbeitet:

AchimW

Mitglied
Irgendwann ätzt man natürlich auch die Oberflächen der Nickelstähle an. Allerdings sieht das schon nach dem Härten etwas anders aus, der Kontrast wird deutlich besser. Und wenn Du ein tiefes Relief willst, dann ätze halt länger, poliere die hochstehenden Oberflächen anschließend mit einem sehr feinen Schleifmaterial auf harten Untergrund (ein Stück Holz genügt meist) und ätze dann noch mal ganz kurz nach.
 

fotoandy

Mitglied
Danke nochmal für die Tips, hatte es zwar früher schon mal probiert in dieser Reihenfolge zu ätzen bin aber wieder abgekommen, warum auch immer.
Also erste Ätzung in Eisen III für die Relieffbildung, dann mit einem 800 Schleifflies wieder aufhellen und jetzt in den Guten Norma Sud ca. 3 Stunden einlegen, wird auch als Kaffee deklariert, würde ich aber nicht trinken wollen.
Das neue Bild zeigt die Stücke vor der Kaffeetime, Bild nach der Bräunung folgt. Mfg
Danksagung an Achim Wirtz und Hano, haben mich wieder auf den rechten Weg gebracht.
 

Anhänge

  • 6.jpg
    6.jpg
    91 KB · Aufrufe: 150