Küchenmesser aus Kohlenstoffstahl

Guido

Mitglied
Habe ich gerade im Internet gefunden.
Ich denke das ist für Freunde der absoluten Schärfe interessant.:cool:

http://www.manufactum.de/mhp2/cgi-b...ion=10977990870057885374304&pnrJava=1&pstrLZ=

und

http://www.manufactum.de/mhp2/cgi-b...ion=10977990870057885374304&pnrJava=1&pstrLZ=

Man sind die Links lang.:staun:

Ich hoffe die Links funktionieren auch.

War ja klar, bei mir tun's die Links nicht vielleicht ja bei euch.:confused:

Ansonstonen unter: www.manufactum.de und Küche nachsehen.

Weiß jemand welchenm Stahl Herder verwendet?

Haltet ihr die Preise für angemessen?

Gruß Guido
 
Zuletzt bearbeitet:

WalterH

Mitglied
Noe, die Links gehen nicht.

Redest Du von den Windmuehlen-Messern? Jo, die haben einige hier in Gebrauch. Ich auch. Sind super!

-Walter
 

MarkusS

Mitglied
Original geschrieben von Guido
Ich hoffe die Links funktionieren auch.
[/B]

Nope, die verwenden bei Manufaktum irgendein Shop-System dass jedem Besucher innerhalb einer Browsersession eine eindeutige Session-ID verpasst.

Die Links funktionieren also nur bei Dir in der Browsersession in der Du auf die Manufaktum-Seite gegangen bist.

Wenn ich das richtig sehe sind das Messer von Herder / Solingen. Habe ich selber einige in der Küche. Tolle Sache! Herder macht als letzter den Solinger Dünnschliff, sehr feine Schneiden.

Im Messermagazin war mal ein Bericht über Herder.

Herder im Internet

Messer sind im guten Fachhandel - z.B. Roedter / Hof - erhältlich, die Preise von Manufaktum dürften auch hinkommen.

Gruss
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thomas Spohr

Gast
Wir hatten lange Zeit das kleine Yatagan in Gebrauch. Die Klinge gefiel sehr gut, vielseitig und leicht zu schärfen. Problematisch wurde leider auf Dauer der Griff. Zwischen Stahl und den Holzschalen bildete sich ein Spalt, indem sich Schmutz festsetzte. Um diesen zu entfernen dauerte das Spülen länger und somit auch die „Durchweichung“ der Holzschalen, was dann wiederum mit der Zeit den Spalt vergrößerte. Ein, wie empfohlen, Behandeln der Griffschalen mit Speiseöl zeigte keinen merkbaren Effekt. Aus hygienischen Gründen ist das Messer dann im Müll gelandet.
Dem Messer wurde zwar nachgetrauert, denn die Klinge ist toll und ev. Rostflecken nicht wirklich ein Problem, aber ein neues haben wir nicht gekauft.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Der Stahl ist C 80 W1, ein exzellenter Stahl für diese Zwecke. Und Scharf, ich selbst hab den großen Yatagan und das Buckelklingenmesser. Damit schneide ich z.B. Leder für Scheiden aus. Dünne Klingen, leich balliger Anschliff, zäh und scharf. Genial. Das mit dem Spalt ist in der Tat ein Problem, einzige Lösung ist: neue Griffe mit Epoxykleber und Nieten dranmachen.
 

HankEr

Super Moderator
Ja den Spalt habe ich auch. Ansonsten ein super Messer das kleine Yatagan. Irgendwann werde ich die Griffschalen wohl mal neu machen müssen.