Kopflampe für Nahbereich

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

DenkMAL

Mitglied
Hallo zusammen,
bin auf der Suche nach einer Kopflampe für den Nahfeldbereich.

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

Wandern, Joggen, Angeln, Katastrophenschutz (als Arbeitslampe aufm Rettungsboot)

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

billige Kopflampe von tchibo, LD20 (R4), LD01, diverse Mag´s unter anderen Dittmann-Modul

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


nicht allzu groß und schwer

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


wöchentliche Nutzung

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

muss wasserdicht sein, da Verwendung auf dem Boot.

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
ca. 70€, alles drüber muss schon sehr gute Argumente haben

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


nur Inland

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

Nahbereich

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

LED

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

am liebsten AA oder AAA, da unmengen an Eneloops vorhanden und eigentlich sehr zufrieden damit

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)


geregelt, soll irgendwie erkennbar sein wenn der akku zu Neige geht damit ich die enellops nicht kaputt mache

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

Laufzeit sollte in der mittleren Stufe doch wohl einige Stunden betragen. Helligkeit so das ich im Nahfeld bis 3 Meter etwa gut alles erkennen kann hab da nicht so die Erfahrungswerte.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?


low-med-high

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?

nein

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

möglichst schalter drehen ist mit Handschuhe an einer so kleinen Lampe bestimmt zu viel fummeln

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

egal

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

spielt keine Rolle

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

ehr nicht


Habe schon mal die Zebralight´s ohne Reflektor ins Auge gefasst aber weiß nicht ob H 501 (w oder n) oder H 50?
Natürlich bin ich auch für alle anderen Vorschläge offen.

Danke schon mal im vorraus für die Beratung.
 

DenkMAL

Mitglied
Das war schon ein sehr guter Tipp wie sieht das denn mit der H50 aus gibt es da vllt. auch irgendwelche vergleiche zu der H501, weil die ist ja immerhin 20€ günstiger. Und die H501w würde mich auch brennend von der Lichtausbeute interessieren.

Aber wie gesagt ich bin auch für alternativen anderer hersteller offen deswegen habe ich dieses Thema ja eröffnet^^...
 

colifat

Mitglied
Hallo,
ich hatte halt die Vergleiche mal genommen weil ich die Lampen selbst besitze und zu diesen auch was sagen kann.
Es gibt noch etliche andere Lampen die ich jedoch nicht selbst kenne und daher überlasse ich es Anderen darüber zu berichten.

Die beiden Lampen von mir haben ja 2 unterschiedliche Lichtfarben.
Zebralights mit w sind nicht ganz so hell doch steht etwas zu den Lumen ect... einiges in den verlinkten Threads in meiner Signatur.

Persönlich mag ich lieber Lampen mit einer Lichtfarbe zwischen 4000 Kelvin und 5000 Kelvin. Also Lampen mit eher leicht gelblicher Lichtfarbe.
 

oldknife

Mitglied
Hallo DenkMal,

ich kann Dir die Fenix HL 20 empfehlen. Unspektakulär, aber ich bin mit der Lampe sehr zufrieden. Daten zu dieser Teil findest Du wahrscheinlich im Netz. Von meiner Erfahrung nur soviel: die Leuchtmodi decken vom Lesen über Arbeiten in der Dunkelheit bis zum Joggen/Radfahren alles ab. Die Lampe wird mit einer AA-Batterie betrieben, ein Batterietyp, den man überall erhält. Sie ist robust und wasserdicht (laut Herstellerangaben -noch nicht selbst ausprobiert-). Sie trägt sich aufgrund ihres geringen Gewichts angenehm, auch beim Laufen. Kostenpunkt: ca. 40-45 Euro. Ich habe meine bei der Firma Globetrotter aus Hamburg erstanden.
Tip: kauf Dir auch den sogenannten Diffuser dazu. Für den Nahbereich optimal (am besten 2 kaufen, falls einer mal kaputt geht. Im Gegegensatz zur Lampe halte ich das bei dem Teil für möglich. Es kostet aber auch nur 2,50 Euro).



Grüße aus dem Saarland

oldknife
 

Mr.Mag

Mitglied
Ich könnt dir auch noch die HP10 von Fenix empfehlen, läuft mit 4xAA und die sonder Modi sind auch gut versteckt. Durch das Batteriefach hinten, ist die Lastenverteilung auch ganz gut.

LG Mr.Mag
 

DenkMAL

Mitglied
Danke für die vielen schnellen Antworten.

Also die HP10 fällt schon mal ganz aus dem Konzept da sie mit ihren 142g(ohne Akkus) einfach viel zu schwer ist.
Die HL20 habe ich auch schon mal kurzzeitig angedacht, da doch ein Stückchen billiger als die Zebras und vom Gewicht auch ganz ok, nur ist diese Lampe ja eigentlich weniger für den Nahbereich ausgelegt, dies geschieht ja erst durch die Streuscheibe. Und so wie ich die Qualität dieser einschätze bricht die jedesmal wenn man irgendwo aneckt und das passiert durchaus schnell mal bei Arbeiten auf engem Raum, kaputt und somit würde sie nicht meinem Ideal einer guten und Robusten Kopflampe entsprechen.....oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht. Es muss doch auch noch andere Hersteller geben die ähnliche Lampen wie die Zebras bauen?:confused: Und hoffentlich findet sich noch wer unter euch der mir bei dem vergleich der H501 und der H50 helfen kann?
 

Sven123

Mitglied
Also zur H501(w) ist zu sagen:

Ich habe beide (erst die 501, dann die 501w)
im direkten Vergleich sind sie nicht zu vergleichen.
Die Lichtfarbe ist derart unterschiedlich, dass alles was man sieht, ziemlich unterschiedlich aussieht.
Subjektiv sind beide aber gleich hell. Die H501 blendet (gegen eine weiße wand gestrahlt) aber mehr und erscheint dadurch vielleicht etwas heller, als die H501w.

Ich persönlich finde die H501w besser, weil:
- grün und braun besser zur Geltung kommen, deshalb besser draußen in der natur zu gebrauchen
- Nebel und kondensierter Atem vor dem Gesicht nicht so krass strahlt (die H501, kann ich bei leichtem Nebel höchstens auf medium schalten, da ich sonst zu stark geblendet werde. Die H501w geht auch auf high, wenn's unbedingt sein muss)

Gruß

Sven
 

DenkMAL

Mitglied
nach langem überlegen bin ich jetzt, zu dem Entschluss gekommen, dass es die T-Eye oder die H501w werden soll. Hat vllt. jemand von euch beide Lampe und kann was zum Vergleich sagen, von den Daten sind sie ja schon sehr ähnlich. Ich weiß echt nicht, welche ich nehmen soll:confused::confused:
 

colifat

Mitglied
Hallo,
vielleicht mal einige Gedanken.

Nach den Beamshots die ich im Beitrag der T-Eye gesehen habe hat sie ein kalt weißes Licht.
Du hast ja eher die H501w gewählt die eher eine wärmere Lichtfarbe hat.

Dann hat die Zebralight H501w keine vorstehenden Teile. Ich denke hier an den Transport oder Hosentasche. Da lässt sie sich prima irgendwo dazwischen schieben. Kenne ich vom Tasche packen.

Das Kopfband und die Befestigung sind bei den Lampen in etwa gleich nach den Bildern.
Bei einer Bestellung beim FLS bekommst du noch eine Lasergravur auf deine Lampe. Habe meine SC50w und H501 gravieren lassen das sie mir niemand so leicht entwendet, zumindest erkenne ich meine kleine Lampe so gleich wieder.

Mehr kann ich zur Entscheidungshilfe leider nicht beisteuern.
 

DenkMAL

Mitglied
Danke, ja die Argumente sprechen dafür habe mir das auch nochmal alles durch den Kopf gehen lassen und bin nun zu der Entscheidung gekommen es sollte eine H501w sein.

Habe auf der Zebralight Seite gelesen die gibt es jetzt mit einem Update, sodass in der Low Stufe noch ein Moonlight von 0,3lm zur Verfügung steht wäre für mich äußerst Interessant. Habe mal beim Taschenlampen Papst nachgehackt und er versucht eine mit diesem Update zu bekommen.

Hat schon wer eine neue mit diesem besagtem Update?
 

colifat

Mitglied
Hallo,
beim Test meiner SC50w sind Bilder mit 0,6 Lm zu sehen.
Anmerkung:
Um doppelt so hell zu erscheinen müsste die Leistung 4 mal so groß sein.
Daher sollte die H501 nicht viel dunkler sein im Bezug der Lichtleistung, die dort allerdings breiter verteilt ist.

Die SC50w einen Reflektor was den Beam etwas bündelt.
Allerdings finde ich die niedrige Helligkeit wirklich ideal wenn es stock dunkel ist uns man was lesen möchte ohne das man sich gleich die Augen verblitzt.
Hier zu sehen im Vergleich mit einer Kerze #2:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=85991

Leider habe ich nicht die Möglichkeit das bei der H501w zu zeigen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.