Kompakte, schwimmfähige Lampe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

equest

Mitglied
Hallo Lampenfreunde! Ich hoffe, ihr könnt mir helfen meine neue Taschenlampe zu finden. Ich habe erstmal aufgeschrieben, was mir wichtig ist, darunter dann der ausgefüllte Fragenkatalog. Schöne Grüße!

sehr wichtig:

1. wasserdicht/schwimmfähig
2. einigermaßen kompakt und Jackentaschen-kompatibel; Gesamtlänge unter 15 cm, besser ca. 10 bis 12 cm
3. robust, stoßfest, „unkaputtbar“
4. bei niedrigster Helligkeit mindestens 48 Stunden Leuchtdauer

weniger wichtig:

5. in Signalfarbe
6. mit Öse zur Befestigung einer Handschlaufe

-----------------------

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

privat, Backup für Touren

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

Ich hab eine iTP A3 EOS, und diverse Maglites. Aber ich suche ja nun was ganz anderes.

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


Lampe soll in eine Jackentasche passen

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


monatlich/Notfall

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

wasserdicht und schwimmfähig soll sie sein

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

bis 50 Euro; mit überzeugenden Argumenten bis 100 Euro

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


kommt alles in Frage

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

ein guter Allrounder; wichtiger ist der Bereich bis 3 oder 5 Meter

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

nein

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

welche, die es auch bei Aldi gibt; Baby oder AA, bevorzugt AA

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)


nein

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

Eine lange Laufzeit ist mir wichtiger, aber die Option auf 80 Lumen zu schalten wäre schon nett

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?


Wenigstens zwei verschiedene Helligkeitsstufen soll sie haben, Programmierbarkeit brauche ich nicht

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?

Wäre beides nett, muss aber nicht

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

egal, Knopf bevorzugt

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

Äh ...

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

Eigentlich nicht, eine Fangriemenöse wäre mir lieber

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

nein
 

micbu

Mitglied
Also auf Anhieb fällt mir keine kleine und schwimmfähige Lampe ein.
Das Volumen/Gewichtsverhältnis ist bei kleinen Lampen denkbar ungeeignet um diese schwimmfähig zu machen. Wenn schwimmfähig, dann relativ großes Volumen und somit nicht mehr jackentaschengeeignet.
Wasserdicht gibt es viele, aber wenn du Wert auf die Schwimmfähigkeit legst, dann wird es wohl sehr eng. Mir fällt, in der gewünschten Größe, keine Lampe ein.

Michael
 
Allenfalls könntest du mit zusätzlicher Luft in der Lampe zu arbeiten versuchen.
Also beispielsweise eine dünne 1x18650 mit 1x16340 + Plastikspacer betreiben und gucken, ob das schwimmt.

Oder du nimmst beispielsweise eine iTP A1 EOS und machst ein Lanyard mit ordentlich Auftrieb dran.
Da kannst du gleich beliebige Signalfarben nehmen.

Aber robust/unkaputtbar läuft auf dickes Material hinaus, da sehe ich nichts oben schwimmen.
 

equest

Mitglied
Danke für eure Antworten. Lassen wir die Schwimmfähigkeit mal weg, gibt es denn eine Lampe, die sagen wir mal für 10 Minuten 3 Meter tief im Wasser liegen kann, ohne den Geist aufzugeben? Also so 'ne Art handliche Taucherlampe für Arme? IP68 ist wahrscheinlich zu wenig, oder?

Das mit dem Quietscheentchen am Lanyard ist auch keine schlechte Idee.
 

equest

Mitglied
Finde auch die winzige Fenix PD10 interessant, da wäre ja genug Platz in der Tasche übrig für ein sehr großes Lanyard, vielleicht 'ne kleine schwimmfähige Box als Anhänger.

Gibt es eine vergleichbare Lampe für eine oder zwei AA-Batterien?
 

Scarbear

Mitglied
David Chow von 4Sevens stellt in diesem Youtube-Video ab ca. 2:30min zwei Lampen von Olight vor. Beide sind aus einem Stück Aluminiumrohr hergestellt und als Tauchlampen konzipiert. Die eine (wahrscheinlich zu groß) läuft mit 6xAA, die andere mit 3xAA.

Noch gibt es die Dinger nicht, aber vielleicht lohnt sich das Warten hier ja, einschließlich der ersten Reviews. Nach dem chinesischen Ferien, die wohl um den 18. zu Ende sind, wird es bestimmt auf dem Lampenmarkt nochmal interessant.

Ansonsten fallen mir zu Ultra-Robust und Wasserdicht die Lampen von Barbolight ein. Allerdings Einstufig und mit RCR/CR123 bzw. 18650er Batterien/ Akkus. Und außerdem hatte ich persönlich auch mal schlechte Erfahrungen sammeln können, was aber durchaus ein Einzelfall gewesen sein könnte.

Aber für "normale" Geländeanforderungen sind fast alle neueren Qualitätslampen ausreichend wasserabweisend. Lediglich bei Fokussierbaren ala LL wäre ich skeptisch.

Olaf
 

equest

Mitglied
Danke nochmal an alle, die geantwortet haben. Zur Klarstellung: Ich suche keine ausgewachsene Taucherlampe, lediglich eine, der Eintauchen in Wasser, auch für einige Minuten, nichts ausmacht.

Die LD20 scheint mir interessanter als die LD10, aber einzig aus dem Grund, dass Sie mit 2 AA-Batterien betrieben wird; da könnte ich meine Eneloops nehmen (mein Ladegerät kann nur 2 oder 4 Batterien gleichzeitig laden, siehe *), und praktisch finde ich auch, dass sie eine Lanyard-Öse hat, und dass es optional eine passende Kopfhalterung dazu gibt

Die UK-Lights 4AA fällt mit einer Leuchtdauer von 10,5 Std. aus dem Raster. Die Olight S-35, da hab ich dazu keine Angaben, aber die sieht schon hochinteressant aus. Den Markennamen habe ich bisher nicht gehört, ist die Marke prinzipiell empfehlenswert?

zu *) Glaube ich zumindest richtig in Erinnerung zu haben, ich finde die Anleitung nicht mehr. Ist ein Sanyo NC-N04EMQ Ni-MH Battery Charger. War damals bei den Batterien mit dabei.
 
Nimm die Fenix LD20, ist praktisch und recht wasserdicht. Außerdem ist eine Lampe die mit (2x) AA Batterien betrieben wird, und gleichzeitig sehr hell ist, Gold wert, da man AA Batterien sogut wie überall holen kann, falls mal Saft leer geht ;)
 

Oneill

Mitglied
Naja 2xAA ist jetzt aber nicht mehr in deinen Abmessungen und passt wenn dann nur in die Jackentasche.
Ich würd ne Fenix ld10 mit Geblinke oder ne Sunwayman V10A ohne greifen.
Beides gute Lampen,robust und Ipx 8 geschützt.Sunwayman hat auch noch andere Lampen die interessant sein könnten,aber ich habe keine von den anderen AA/2AA Lampen von Sunwayman.Daher nur der Hinweiß,da der Drehring ne tolle Sache ist.

Sofern du in der Nähe von Kaiserslautern sein kannst du die verschiedenen Lampen gern testen.
Gruß ONEILL
 
Zuletzt bearbeitet:

Scarbear

Mitglied
.............Die Olight S-35, da hab ich dazu keine Angaben, aber die sieht schon hochinteressant aus. Den Markennamen habe ich bisher nicht gehört, ist die Marke prinzipiell empfehlenswert?

Ohne mir das nochmal genau anzuhören: War die S-35 die aus meinem verlinkten Video? Wenn ja, dann wirst Du mindestens mit Neuigkeiten bis zum Ende der chinesischen Ferien warten müssen.

Die Lampe wurde auf der Shotshow in Las Vegas vorgestellt. Traditionell werden hier von vielen Herstellern, die auf den riesigen amerikanischen Markt abzielen, neue Produkte/Lampen zum ERSTEN mal vorgestellt. Teilweise wird bis dahin alles streng geheim gehalten. Teilweise sind es Prototypen, teilweise Talas die kurz vor Markteinführung stehen. Genau weiß man das eigentlich immer nur im nachhinein.

Olight wiederum ist eine von mehreren großen chinesischen Herstellern aus der Sonderverwaltungszone Shenzen, wie auch Fenix. Die Firma kooperiert eng mit 4Sevens, einem amerikanischen Herrsteller/Händler mit chinesischen Wurzeln. Olight ist im Lampensektor alles andere als unbekannt und bürgt eigentlich immer für zumindest gute Qualität.

Olaf
 

equest

Mitglied
Nägel mit Köpfen. Ich hab mir jetzt einige Testberichte zur Fenix LD20 durchgelesen und mir auf Youtube das Review von Nutnfancy (macht auch imo ganz brauchbare Messerreviews) angesehen. Ich konnte nichts Schlechtes über die Lampe in Erfahrung bringen, robust und wasserdicht ist sie. Also geordert. Was die Größe betrifft, 15 cm passen noch in die meisten Taschen.

Mit ausschlaggebend waren die optionalen Zusatzfeatures. So hab ich mir den Diffusoraufsatz mitbestellt, mit dem die Lampe zur vollwertigen Beleuchtung wird, sowie das Stirnband. Bisher hatte ich zusätzlich immer eine Petzl-Kopflampe mit im Rucksack, die kann dann evtl. zu Hause bleiben - erst mal sehen wie alltagstauglich-praktisch die Fenix-Lösung ausfällt.

Danke nochmal an alle die mir geantwortet/geholfen haben!! (Speziell auch an Oneill für das sehr nette Angebot mit dem Angucken; aber in naher Zukunft wird mich voraussichtlich nichts in die Kaiserlauterer Gegend führen.)

Die Olight (ja, die aus dem Video, Scarbear) interessiert mich immer noch. Wenn sie erhältlich ist, ein paar Tests draußen sind und der Preis stimmt, könnte ich mir die auch noch für mich vorstellen. Dann werde ich diesen Thread vielleicht noch einmal ausgraben.
 

equest

Mitglied
Kurze Rückmeldung, die Lampe ist heute schon gekommen.

Meine Fenix Serial Number Inquiry spuckt das aus:

Model: LD20 R5
LED: CREE XP-G R5
Reflector: smooth reflector
Color: black
Version of Warranty Card: English
Sales Region: Europe Area
Sales Country: Czech
Inquiring record: The serial number is inquired about for 1 times

Die maximale Helligkeit finde ich sehr brauchbar, trotz der geringen Abmessungen. Die Maglite AA lässt sie ganz locker im Schatten stehen. Ich wüßte nicht, wozu ich noch mehr Helligkeit bräuchte, da würde man ja seine gesamte Umgebung aufschrecken. Die geringste Helligkeit könnte nach meinem Geschmack noch ein wenig geringer sein, geht aber in Ordnung. Sehr gut ist, dass man die Lampe sowohl in geringster als auch in maximaler Helligkeit einschalten kann.

Der Strobe-Mode ist gegen den am Blitzgerät für meine SLR zwar lächerlich, aber sicher zu mehr zu gebrauchen, als nur um auf sich aufmerksam zu machen. Einmal für ca. 1 Sekunde aus etwa einem halben Meter Entfernung genau reingeschaut hat es ca. 3 Minuten gedauert, bis der größte Fleck vor meinen Augen weg war und nochmal ca. 10 - 15, bis ich meine Sicht wieder als völlig normal bezeichnet habe.

Die Scheide ist der der Maglite AA um Welten überlegen, da es eine zusätzliche Öse zum Einhängen gibt, da sie wahlweise sicher oder schnell (mit Klett) zu befestigen ist, und vor allem, da sie zu schließen ist. Die Maglite AA kann beim Transport schonmal aus ihrer Scheide rutschen.

Wobei das schnelle Wegstecken der Fenix LD20 mit Clip etwas fummelig ist. Mit Fangriemenöse ist es aber eh nix mit der Scheide, von daher lasse ich den Clip wohl dran.

Das Antiwegroll-Feature der Fenix ist für so eine kleine Lampe nicht unbedingt nötig, aber sehr schön. Müsste eigentlich jede (cliplose) Taschenlampe haben. Bei der großen Maglite, ohne montierten Schlagstock-Griff, hätte ich mir das oft gewünscht.

Mal ein Foto zur Demonstration der Größenverhältnisse (nur meine AAA-Maglite hab ich vergessen); mit auf dem Foto mein aktuelles EDC, das Buck 110:

img7862w.jpg


img7863c.jpg


Die große Maglite bleibt nach wie vor meine erste Wahl, wenn das Gewicht keine bedeutende Rolle spielt. Frühmorgens auf einem Flohmarkt z. B. können solche Argumente ausgesprochen nützlich sein.

Über das sonstige Zubehör (Kopfband, Diffusor) kann ich noch nichts sagen, habe ich getrennt bestellt und ist noch nicht eingetroffen.
 

equest

Mitglied
Ach ja, und die Position des Ein-/Ausschalters am hinteren Ende der Fenix finde ich bei einer Lampe dieser Größe besser als den normalen seitlichen Drücker wie z. B. bei der Maglite AA.
 

joe_sixpack

Mitglied
Hi!
...Die große Maglite bleibt nach wie vor meine erste Wahl, wenn das Gewicht keine bedeutende Rolle spielt. Frühmorgens auf einem Flohmarkt z. B. können solche Argumente ausgesprochen nützlich sein...

Dann modde mal noch deine Mag mit 'ner XM-L T6 & Treiber oder 'ner SSC P7, damit die auch noch zeitgemäß hell ist. Ich verbessere meinen "Leuchtknüppel" (Mag4D) auch gerade mit einer XM-L, das ist gesamt für unter 25 Euro möglich und gegenüber dem vorherigen Zustand einfach SAUHELL!!!:irre:

Dei Fenix ist eine gute Lampe, da wirst Du lange Freude dran haben. Mich stört nur das Bedienkonzept mit dem lockeren oder festen Kopf - da habe ich für'n Moduswechsel keine Einhandbedienung mehr. Das ist für mich nicht akzeptabel, dann schon eher eine Ringsteuerung wie bei der Jetbeam RRT-2 oder eine getrennte Taste (Fenix TK-45). Notfalls auch alles über den Klickie, wobei das eher unpraktisch ist.

Viele Grüße, Torsten
 

ichoderso

Mitglied
PS: zur Schwimmfähigkeit.: im Bootshandel gibt es div. Schlüsselanhänger mit nem Korkball oder ähnlichem dran, die können schon einige Dezigramm, sicher auch diese Fenix an der Oberfläche halten!!

Jens
 

equest

Mitglied
Auf die Geschichte mit dem Maglite-Mod komme ich vielleicht nochmal zurück. Die Frage ist, ob die Lampe dadurch weniger robust wird. Sie ist mir schon einige Male hingefallen im Laufe der Jahre, auch schon aus 2 m Höhe auf Asphalt. Sie hat es unbeschadet überstanden, sogar das Birnchen. Bei einer Lampe mit solchem Gewicht klingt mir mein eigenes Geschreibsel unglaublich, aber ich hab's ja selbst erlebt. Auch die Lebensdauer der Batterien ist quasi unendlich, wenn man die Lampe nur ein oder zwei mal die Woche verwendet.

Thema Schlüsselanhänger. Ja, noch einem solchen hab ich auch schon Ausschau gehalten. Leider finde ich keinen mit Zusatzfunktion. Am liebsten wäre mir ein kleines (wasserdichtes versteht sich) Döschen zum Aufschrauben, aber auch 'ne Signalpfeife oder so wäre mir lieber als einfach bloß ein Korkoval oder Korkball. Vielleicht verwende ich nicht die richtigen Suchbegriffe und muss einfach mal in einen Laden gehen.
 

colifat

Mitglied
Hallo,
eine meiner Mag habe ich auch mal für kleines Geld umgebaut.

Hier zu sehen:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=75566
Bilder sind am Ende des Beitrags. Leider hatte ich keine Bilder während des Umbaus gemacht. Man sollte jedoch in etwa sehen wie es funktioniert.

Das Dropin gab es für kleines Geld im Aussland ;-).
Im gleichen Unterforum sollte die Suche noch einige Treffer ergeben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.