Kommentar zum Custom Knife 2001 vom Messermagazin

Andreas

Mitglied
Den 1. Platz für Bernhard Zwicker kann ich nur unterschreiben, das Messer war auch mein Favorit. :super:
Aber den 2. Platz für Armin Stütz mit einem Messer, das mit "billigen" Kreuszschlitzschrauben zusammengehalten wird, kann ich nicht nachvollziehen. Da fand ich das Messer mit der "Klingenachse aus einer Türgriff-Schraube" ja noch witzig. Aber bei solch hochwertigen Materialien einfache Kreuzschrauben zu verwenden, habe ich eigentlich nur der Solinger Firma mit "B" zugetraut :(
Der 3. Platz für Stefan Steiergwald ist auch wieder absolut gerechtfertiget für das interessante und ausgefallene Design.

Alles meine Meinung !!!!!!! :cool:
 

Nidan

Mitglied
Mönsch, ich hab mein MM noch net bekommen :(

Nr 1 : Jo kann man lassen, ich mag halt die Klingenform net.

Nr 2 : gefällt mir überhaupt nicht, Die Klingenform ist langweilig, der Stahl ist sicher net schlecht , aber da gab es viel schöner gezeichnete Damastklingen, und die Idee G10 mit Damast zu kombinieren find ich nur ARRRGH ! (jo, die Schrauben sind auch gräuslich ;) )

Nr 3 : geht ok, ist wirklich ein richtiger Hingucker und hat bestimmt ne Menge Arbeit gemacht. Praxiswert schätz ich net hoch ein, aber ist ja egal ;)

naja, mein Favorit war ja die Nr 27 (Hans J.Pöhler), aber was solls.
 

Razmataz

Premium Mitglied
Tach Leute, hier kann man nicht auf eine Jury schimpfen, denn
die Entscheidung haben wir (der Leser) per Mehrheit gefällt.

Ich konnte mich auch nur schwer zwischen mehreren Messern
entscheiden, die 3 Siegertypen waren nicht darunter.
Mein persönlicher Favorit war das Rinkes Messer (44).
Nachdem ich aber das MM auch noch nicht habe :glgl: konnte ich
noch gar nicht nachschauen ob es noch einen Zweiten mit dem
gleichen Geschmack gibt. :steirer: :steirer: :steirer:

Gruß Johannes
 

Andreas

Mitglied
Mein Kommentar sollte auch keine Kritik am Messermagazin sein!!!!!!Bitte nicht falsch verstehen!!!!

Mir ist schon klar, dass das Ergebnis einer Leserbewertung entstammt.
Und gerade deswegen wundert es mich schon :confused:, was da auf dem 2. Platz aufgetaucht ist. :argw:
Sigi Rinkes ist auf den 6. platz gekommen, mit 5,1% der Stimmen (über 2500 Stück). Also warst du nicht allein Razmataz ;)
 

Vogel75

Premium Mitglied
Bernhard Zwicker´s Messer ist vermutlich immer noch Sieger und Joe Pöhler´s Messer ist immer noch mein Favorit, aber das MesserMagazin ist IMMER NOCH NICHT DA !!! Wem geht´s so wie mir? Offizieller Erscheinungstermin war gestern 28.08. und man bekommts in jedem Kiosk zu kaufen, nur das Abo ist langsamer! Wenn jetzt keiner hier schreibt, daß er´s auch noch nicht hat, dann muß ich wohl den Postboten quälen und foltern :haemisch: :haemisch: :haemisch:

So long ...
 

Ulrich Wolf

Mitglied
Hallo Leute

mein Favorit war die Nr. 10 hat Platz 5 belegt.

Übrigens hole ich mir das MM immer am Kiosk -
habe noch kein Abo - da ich immer wieder höre,daß
Leute mit Abo ihr Heft erst viel,viel,viel später
bekommen.

Gruß Uli
 

HankEr

Super Moderator
Normalerweise habe ich nichts gegen benutzerfreundliche Schrauben (=(Kreuz-)Schlitz), aber ich muß schon sagen, der 2. Platz ist wirklich absolut nicht mein Fall. Das trifft auch auf den 3. Platz zu, aber dieses Messer hat wenigstens etwas besonderes zu bieten, was man von Platz 2 nicht behaupten kann.
 

Armin II

Mitglied
Also Kreuzschlitz-Schrauben täte ich abolut nicht als benutzerfreundlich bezeichnen. Wenn, dann allenfalls Torx oder evtl. noch Innnensechskant.

Ansonsten gehts mir wie den meisten hier, platz 3 war neben platz 1 mein Favorit.
 

eisensack

Mitglied
Über die Wertung kann man nicht streiten,ist halt die Wahl der Mehrheit.Was ich nicht so gut finde ist daß Profis und Hobbymessermacher zusammen bewertet wurden.Als Laie fühlt man sich fast chancenlos.
 

Vogel75

Premium Mitglied
So, heute morgen kam auch bei mir das MesserMagazin endlich an. Seit heute abend versteh ich auch, von was der Rest hierdrin redet :confused:

Zum Glück wurde das schönste Messer gewählt, denn welchen Nutzwert eine Klingenform des Platzes 1 und 3 hat, weiß ich (noch) nicht! Und Schönheit ist bekanntlich Geschmackssache, deshalb kann diese Entscheidung ja auch von niemandem kritisiert werden. Das Zwicker hatte ich im Hinblick auf das Aussehen auch in der Wahl, hab mich aber aufgrund der Form für das Pöhler entschieden. Auf der anderen Seite ist das ja auch nicht schlecht, denn das Pöhler ist jetzt immer noch zum Verkauf frei, mal sehen ob der Geldbeutel dick genug ist :p

@eisensack: Die Bewertung von Amateuren und Profis zugleich ist schon etwas "ungerecht", allerdings haben auch die hinteren Plätze einige Stimmen bekommen, also gibt es doch viele Leute, die lieber so einen Entwurf sehen. Wenn ich an dieser Wahl teilgenommen hätte, wäre das für mich doch ein Erfolg, in diesem Fall würde ich das Motto "Dabei sein ist alles" vorziehen, denn es gibt wenige Personen die sich die Teilnahme an dem Wettbewerb zutrauen. Das allein ist schon eine Spitzenleistung!!!
 

HankEr

Super Moderator
Also Kreuzschlitz-Schrauben täte ich abolut nicht als benutzerfreundlich bezeichnen. Wenn, dann allenfalls Torx oder evtl. noch Innnensechskant.
Wohl eine Philosophiefrage, der eine hat gerne Schrauben, die man hundert mal auf und zu drehen kann ohne das der Kopf darunter wesentlich leidet, der andere hat gerne ein Messer das man i.d.R. nicht zerlegen muß und will, welches sich aber dafür wenn es doch mal klemmt feldmäßig einfach wieder instand setzen läßt.
 

zorro_43

Mitglied
Hallo HankEr !

Auch für Kreuzschlitzschrauben brauchst du den passenden Dreher.
(Du würdest doch keine Messerspitze nehmen, oder? )
Dann kannst du auch einen Inbus-Schlüssel mit ins "Feld" nehmen.

Andreas
 

T-man

Mitglied
Schrauben?!?
Lowtech!!
Hightech Klingenachsenvernietung bringts!
Stellt Euch vor Ihr steht im Wald (woddy Outdoor) und Gefahr ist im Verzug (Eventchen).
Und Du, Du stehst da mit nem Benchmade 330 (Gent) bei dem die Klinge mehr in seiner Achse schlackert als Du mit Deinen Beinen auf dem feuchtwarmen nebelverdunkeltem Moosboden (und hoffst auf die Interferenz der Schlackereinen).
Und jetzt??
Hättest Du o.g. Vernietung: Zack, den "Gent" mit Klingenachse aufs Knie gelegt, Zippo oder 250g Hammer aus dem Ärmel geschüttelt - brooommmmm!!
Die Klinge steht und der Bär kann kommen!

Ergo:
a.Benchmade sollte kein "Bewegungsgewinde" verwenden
b.Benchmade sollte min. 1,5 Gewindegänge greifen lassen
c.T-man hätte vorher Loctite tropfen lassen sollen
d.FIXBLADE!!!
e.Mit nem richtigen Hammer kann Bärbel kommen
f.`n Hämmerchen tuts immer:)
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Alsooo, da muss ich ja auch noch meinen Senf loslassen.

Die Messer sind groesstenteils schoen gemacht, keine Frage. Und über Geschmack kann man schlecht streiten, Aber wenn man sich mal die Menge anschaut, und dann die verwendeten Designs. Das ist entweder Damast/Backen/Holz oder die Steinzeitmesserrichtung (Bis auf das Gürteltier, ok). Meist wird alleine über die teuren Materialien und die perfekte Verarbeitung das Messer klassifiziert.

Aber gibts denn da nedd mal was frisches, ist wie bei den 4156 verschiedenen Jagdmessern in Damast/Wüsteneisenholz. Mal nen Blick raus aus Deutschland. Da fallen mir auf die schnelle mal Lightfoot, Broadwell, Elishewitz, Ralph, Lamprey, oder Pirella ein. Als Ausnahme nenne ich mal den Folder von Wolfgang, der hat klar was eigenes.

Ich will jetzt gar nicht diskutieren, ob das jeweils das Geld wert ist, was dafuer verlangt wird. Und sicher gefaellt mir da auch nicht alles. Aber es erscheint mir in der Summe einfach viel wenigr hausbacken, als das, was man hier zu sehen bekommt. Hab ich den falschen geschmack oder einen zu engen Blick oder gehts da anderen auch so?

Gruesse
Pitter