Körnung

mani 1

Mitglied
Frage bzgl. schleifbänder

will mir einen bandschleifer zulegen um meine messer nachzuschleifen.
welche Körnung nehme ich am besten zum schärfen?
Das ich nicht zuviel runterhau.
Gruß Manfred
 

schoene-messer

Mitglied
Servus Manfred,

zum Schleifen mit Bandschleifer ist es unerlässlich, dass man die Geschwindigkeit regulieren kann.
Das Band muss unbedingt sehr langsam laufen, sonst wird die Klinge zu heiß.

Ich benutze im Regelfall die Körnung 240 und anschließend Abzug auf der harten Schwabbelscheibe mit feiner Polierpaste.
Bei feineren Messern gehe ich aber auch gerne mal mit nem 400er Band zu Werke und anschließend schwabbeln.

Viele Grüße

Erich
 

Rigeback

Mitglied
Mit einer harten Filzscheibe und Polierpaste geht es auch auf einem Schleifbock. Nur auch kühlen,wird ebenso sehr schnell heiß. Besser wäre ein Wasserschleifstein oder das Lansky -Set zum nachschlärfen. Als Naturstein würde ich Dir einen GBB empfehlen. Nur ein Stein und durch anreiben mit kleinerem GBB-Stück Slurry(Schleifschlamm vom Stein ) erzeugen und immer wieder zwischen den Durchgangen ca.3-5 mit einem Tropfen Wasser verdünnt, hat man im Vergleich zu anderen Wst. einen Bereich von ca.1000-8000 er Körnung den der Gelbe-Belgische Brocken abdeckt. Günstig und gut so ein GBB für alle Gebrauchsmesser vom Küchen bis Jagdmesser und Rasiermesser geeignet.
LG.
Dieter
 

Droppoint

Mitglied
Die Fleischermesser schleife ich auch auf dem Bandschleifer, Körnung 400, natürlich bei runtergeregeltem Band. Sonst ist die Klinge auch bei feinem Band sehr schnell runter.

Gruß

Uli