Kochmesser für 50€

plox

Mitglied
Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?

Erstanschaffung, um genau zu sein Geschenk für meine Freundin

Für berufliche oder private Verwendung gedacht?

Privat, für Freundin :)


Soll es eventuell ein Küchenmesser für Linkshänder werden?

Nein

Liegen konkrete Vorstellungen vor?

Hauptsächlich Gemüse, eher selten Fleisch. Sollte alles damit gehen


--------------------------------------------------------------------------------------------
- Falls ja, bitte diese hier angeben:


Küchenmesser-/set, welcher Stil?

[ ] Europäische Messerform
[ ] Europäisches Messer im japanischen Design
[ ] Japanisches Messer im traditionellen Stil (Wa-bocho)
[ ] Japanisches Messer mit europäischer Griffform (Yo-bocho)
[ ] exotische/hochspezialisierte Messerform (z.B. chin. Nudelmesser)


- gewünschte Bauform und ca.Länge

Sollte schon ein großes Messer sein (Zum Wiegen geeignet)


- rostfreie / nicht rostfreie Klinge

rostfrei


- gewünschte Stahlqualität (z.B. Monostahl, 3-Lagen, Damast, pulvermetallurgischer Stahl usw.)

Hauptsache Hart/ gute schnitthaltigkeit


- bevorzugtes Griffmaterial (z.B. Kunststoff, spezielles Holz, Hornzwinge usw.)

Gerne Kunststoff

- Welches Budget steht zur Verfügung?

50€


- Kommt eine Bestellung außerhalb des deutschsprachigen Raumes in Frage?

Klar!


- Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen (bitte vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link)

Nein
 

Benuser

Mitglied
Mir fällt ein: Burgvogel, Victorinox mit Holzgriff. Dann brauchst Du noch einen Keramikstab: gibt es für 10 EUR bei Ikea. Grüße aus Holland.
 

Arcticfox

Mitglied
Das Pure Komachi kann ich nicht empfehlen, weil sich die Beschichtung irgendwann löst - zumindest bei dem Exemplar, das ich vor geraumer Zeit verschenkt hatte. Das kann natürlich auch daran liegen, dass das Messer bei den Empfängern schon mal in der Spülmaschine landet, aber noch einmal verschenken würde ich es nicht.

Dann lieber ein Wasabi Black.
 

sirdrake

Mitglied
Wie wär's mit den Modellen von Sabatier? Nur einen kleinen Tick überm Budget, aber mein Sabatier ist mein Lieblingsmesser.
 

plox

Mitglied
Schon einmal vielen Dank für die vielen schnellen Antworten!!!

Das Solicut Resolute Kochmesser wurde uns auch schon von dem Messerhändler meines Vertrauens empfohlen. Leider sprang der funke nicht komplett über. Sieht sehr "martialisch" aus;)

Das Eden Quality Classic VG-10 Kochmesser gefällt mir dagegen sehr! Ich bin mir sicher, dass die Optik perfekt wäre. Jetzt bleibt nurnoch die Frage nach der Qualität. Es werden auch 60° Rockwell (genau wie beim Resolute) angegeben. Wie sehr kann ich darauf vertrauen oder anders gesagt, ist die Schnitthaltigkeit vergleichbar mit dem Resolute?

Die anderen sind wohl zu asiatisch und die Rockwellhärten sind auch nicht so hoch. Wie wichtig ist eigentlich die Rockwellhärte?
 

plox

Mitglied
Danke, da bin ich schon durch. Irgendwie werden mir nicht alle threads angezeigt. Als ich aber nach dem Namen gesucht habe wurden es hunderte ;)
 

Taugenichts

Mitglied
Moin,
ich zitiere hier mal teilweise aus meinem Beitrag in einem anderen Thread, da das für Dich evtl. von Interesse sein könnte:
" Edenwebshop-Hausmarke: 20 cm europäisches Kochmesser aus VG 10 (dreilagig) für 34,95 €. Kommt mit relativ robustem Schneidwinkel und optimierbarer Schärfe out of the box. Um die Schneideigenschaften zu optimieren, die nach meiner Erfahrung wesentlich durch die (z.B. Herdersche) Dünnschliffgeometrie beeinflußt werden, habe ich das Messer zur Schleiferei Stange geschickt. Diese ist Servicepartner von Manufactum, die schicken dort die bei ihnen erworbenen Herder- und Japanmesser hin. Meine Bitte an den Schleifmeister: Anbringen eines hohlschliffartigen Dünnschliffs zum Pimpen der Schneidengeometrie. Danach hat man für zusammen um die 50,- € (Kaufpreis plus Schleifen) ein spitzen-rostfreies Kochmesser.
Die Rockwell-Härte ist nach meiner Erfahrung nur ein Parameter unter mehreren, der zu beachten ist. VG 10-Stahl ist selbst auf meinen sehr harten Naniwa-Chosera Steinen nur sehr mühsam zu bearbeiten. Er hat eine hohe Standzeit und ist sehr zäh, neigt wenig zu Ausbrüchen auch bei dünnem Ausschleifen und flachem Schneidenwinkel. Ein höherer Carbongehalt allein ist offensichtlich kein Risikofaktor für eine fragile Schneide. Mein Aogami Super-Gyuto kann ebenfalls nagelgehend dünn ausgeschliffen werden."
 
Zuletzt bearbeitet: