Klingenschliff

spyderbug

Mitglied
hallo alle zusammen!

vor kurzem habe ich mit der arbeit an meinen ersten messern begonnen. da ich bis auf ne bohrmaschine auf keinerlei maschinen zurückgreifen kann, entsteht das ding aus reiner muskelkraft. macht aber auch nix, denn bis jetzt läufts gut. :D es haben sich mir nur 2 fragen aufgedrängt:

1.) wieviel material sollte ich an der zukünftigen schneide stehen lassen? ich habe nur mal gelesen, daß die schneide evtl. beim härten verbrennen kann, wenn man sie zu dünn macht. ist halt nur jetzt die frage: wie dünn ist "nicht zu dünn"????

2.) bis zu welcher körnung behandelt ihr die oberfläche vor dem härten? davor geht es sicherlich leichter bis zu einer sehr feinen körnung zu schleifen, aber ich habe gehört, daß das oberflächenfinish schöner wird, wenn man erst nach dem härten mit den feineren körnungen beginnt. ist da was dran?

bin momentan etwas ratlos... :confused: :irre: :confused:

danke schon mal im voraus!

grüße, Robert
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Ja und nein zu allem.
Wenn Du mit rostfreiem Material arbeitest und dieses im Vakuum härten läßt, kannst Du die Oberfläche praktisch fertig behandeln und die Schneide bis auf 1/10mm runterschleifen; obwohl da immer etwas die Gefahr eines Verzuges besteht.
Bei rostenden Stählen, die im Feuer gehärtet werden sollen, ist die Gefahr des Verzuges noch größer. Außerdem solltest Du damit rechnen, daß der Stahl dabei bis zu ca.0,3mm Tiefe entkohlt werden kann. Da Du dies sowieso hinterher wegschleifen mußt, erübrigt sich hier ein feines Finish.
Meine Klingen sehen deshalb meistens so aus:
Rostfrei: Finish bis 400er Band, eventuell anschließend mit 280er und 400er mit Hand, Schneide ca. 0,5 bis 1mm je nach Messer, Haumesser auch schon mal dicker.
Damast: 280er Band, alles andere nach dem Härten, Schneide mindestens 1mm; besser 1,5mm, um eventuellen Verzug rausschleifen zu können. Nach dem Härten nur absolut scharfe Bänder und Kühlung.
 

Armin II

Mitglied
Hallo,

also zur Schneidenstärke: ich schleife die KLinge so, dass sie an der Schneide noch ca. 0,5 mm stark ist, wobeich allerdings mehr darauf achte dass die Klinge auf beiden Seiten gleich aussieht, der Übergang am Ricasso auf beiden Seiten gleich verläuft , uswusw. wenn das der Fall ist ist Schluss mit schleifen, egal ob die Schneide nun 0,6 oder 0,4 mm hat. Wenn du die Schneide zu dünn oder sogar schon richtig scharf geschliffen hast musst du ja nur die Klinge etwas verschmälern, damit die Schneide wieder stärker=stumpf wird.

Finish würde ich dir empfehlen so fein als möglich vor dem Härten. Ich persönlich gehe vor dem Härten bis mindestens Korn 400, danach nochmals mit 320 oder 400, 600, 800, 1200 .

Was manche Leute empfehlen, nämlich vorschleifen mit KOrn 60 oder 80, dann zum Härten, dannach finish halte ich nicht für sinnvoll. Viel Spass dabei die 80er Schleifriefen aus der gehärteten Klinge herauszuschleifen, speziell wenn du das von Hand (wie ich) und nicht mit dem Bandschleifer machst- ist ne Arbeit für Masochisten und ......