Klingenfinish für Gebrauchsmesser

Noodle

Mitglied
Welches finish würdet Ihr für ein kleines Gebrauchsmesser bevorzugen? Matt (mit Nassschleifpapier) oder gestrahlt (Glas)?

Danke

Noodle
 

zorro_43

Mitglied
Ich würde die Klinge mit 1000er Papier in Längsrichtung Schleifen.
Falls die Klinge durch Obstsäure oder so(Apfelschälen) mal anläuft kannst du sie sehr einfach wieder hinbekommen.

Zorro
 

Hammer

Mitglied
hi all,
ersma: FROHES FEST!
also, da ich rostende stähle bevorzuge, aber so wenig angriffsfläche wie möglich haben will:
SPIEGELPOLITUR
da bleibt wenig dran hängen und der rost hat eine geringere oberfläche an der er ansetzen kann.
einen meiner daily user (420er stahl) bin ich gerade einseitig am polieren.
ursprünglich war die ganze chose gestrahlt!
will mal sehn ob da noch ein unterschied besteht,
je nachdem wie das sich entwickelt, werd ich entweder wieder strahlen(sieht sch.... aus) oder komplett polieren(gefällt mir sowieso besser)
folder sind eh die einzigen messer bei denen ich nen sinn drin seh sie rostfrei zu machen...
ist einfacher mit der reinigung.
aber das ist eh alles geschmacksache.
bis denne
Hammer
 

HankEr

Super Moderator
Tja, das hängt natürlich sehr davon ab, was man will. Welchen Einfluß hat denn so ein Finish überhaupt?

  • Gleiteigenschaften: Die Klinge soll natürlich mit möglichst geringer Reibung durch Schnittgut aller Art gleiten. Je feiner das Finish, umso besser. Auch eine Teflonbeschichtung schadet hier sicher nicht. Eine perlgestrahlte Oberfläche ist sicher nicht optimal, aber --- zumindest die erste Zeit --- besser als einesandgestrahlte.
  • Angriffsfläche für Korrosion: Auch hier gilt je glatter desto besser; eine Beschichtung ist auch gut. Bei einer Beschichtung sollte die Oberfläche darunter aber nicht gerade wie eine Vulkanlandschaft aussehen, da Beschichtungen ja die unangenehme Eigenschaft haben mit der Zeit, zumindest teilweise, verlustig zu gehen.
  • Reflexionseigenschaften: Der eine mag keine Klingen, welche die Aufmerksamkeit auf ihn oder auf das Messer lenken könnten, der andere weiß die Möglichkeit sie auch als Signalspiegel einsetzen zu können durchaus zu schätzen.
  • Beständigkeit: Beschichtungen, sind nur sehr schwierig wieder zu reparieren, auch eine gestrahlte bekommt man nicht so einfach wieder hin, wenn man sich einmal eine Schramme eingehandelt hat. Ein reines Schleifpapierfinish hingegen --- wie von zorro_43 vorgeschlagen --- ist mit einfachsten Mitteln wieder hinzubekommen und man kann Kratzer, sowie Rostangriffe leicht korrigieren.
 

jd_odin

Mitglied
Hi,
finde ein glattes Klingenfinish vom optischen Aspekt auf jeden Fall schöner. Doch kann man nachträglich eine z.b. glasperlgestrahlte Klinge auch noch polieren und wenn ja wie am besten???
Gruß
Jörg
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Schleifpapier bis maximal 400, in Längsrichtuing, fertich.
Da kommen eh Kratzer rein, warum sollte man sich vorher die Muehe machen?

Gruesse
Pitter
 

Hammer

Mitglied
hi all
@ jd_odin hab wie oben geschreiben ne gestrahlte klinge in der mache zu polieren, ist ein billig liner aber zum ausprobieren...... ;)

also die klinge war gehärtet (klar) und gestrahlt.
hab mit 600er papier und öl angefangen - vorsicht, dann siehste du plötzlich alle fehler die die klinge hat.
kurz quer und ganz viel längs geschliffen, dann 1000er papier und öl.
erst quer dann längs.
dann mit kleiner schwabbelscheibe und paste, quer und längs.
aufpassen, dass es nicht zu warm wird.
mit dia paste auf leder oder holz gehts schneller und sieht super aus.
aber vorher trotzdem mit papier vorschleifen!

also mir gefällt die polierte klinge nun VIEL besser und ein paar kratzer vom gebrauch stören mich nicht weiter.
und irgendwann hab ich mal wieder lange weile....
;)
bis denne
Hammer