Klingen werden durch Papier stumpf?

Ede_Wolf

Mitglied
[Klugscheiss on]

Bei superkalandriertem Papier (die einfache Variante, nicht hochweiss) hat man es in der Regel mit Kaolin als reinem Füllstoff zu tun.

Soweit mir aus meiner Zeit in einem grossen Papierunternehmen bekannt ist, hat die Verwendung durchaus nicht nur mit Gewinnmaximierung, sondern mit den physikalischen Eigenschaften zu tun - man bekommt durch die Füllstoffe eine homogenere Oberfläche.

Dieses Papier wird beispielsweise bei einem grossen Nachrichtenmagazin verwandt.


Hochweisses Papier wird zusätzlich mit einem Strich behandelt (LWC-Papier, "light weight coated"). Die angestrebte Wirkung ist eine bessere Bedruckbarkeit. Ein Beispiel ist das andere grosse Nachrichtenmagazin. Auch hier wird Kaolin verwendet.

Das dickere (Hochglanzmagazine, hochwertige Kataloge, etc.) hochweisse Papier wird mit einer dickeren Schicht gestrichen.

Kaolin kennt man auch unter Porzellanerde oder weisser Tonerde. Mohshärte ist 2,5, also relativ weich. Trotzdem hat es natürlich eine Wirkung, wenn man es mit dem Messer schneidet.

Ja, es "macht stumpf".

(Nachtrag: ich bin alt! Calciumcarbonat löst Kaolin langsam ab - teilweise gemeinsam mit Titanoxid. Daher: ja es macht definitiv stumpf.)

[Klugscheiss off]
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei superkalandriertem Papier dient das Kaolin in erster Linie als Glanzverstärker. Es hat eine flächige Struktur und ordnet sich unter den Kalanderwalzen entsprechend an - es entsteht eine gut ausgerichtete Oberfläche, die das Licht gut reflektiert: Glanz eben.
Aus diesem Grund wird es trotz der besseren Weiße bei Kalanderpapier nicht so schnell von CaCO3 verdrängt werden: Noch ist das nicht flächig hinzubekommen und kann daher den Glanz nicht liefern.
Alle anderen Mineralien werden wegen dem Preis auf Spezialprodukte beschränkt bleiben. TiO2 kommt in den ganzen Ikea Oberflächen, die weiß sind, vor. Da es es unbedingt erforderlich, weil es die höchste Brechzahl hat. Alle anderen Mineralien würden in der Kunststofftränke einfach durchsichtig, weil keine Lichtstreuung mehr stattfindet. Der Preis ist gut für die Messer (wird sonst nicht eingesetzt), das Zeug ist unglaublich abrasiv. Es frisst an einer Papiermaschinen innerhalb von Tagen Keramikleisten der Folis und Saugkästen auf, nicht zu reden von Pumpenrotoren, Pulpern und Rohrkrümmungen...
 

cph

Mitglied
Moin,

Papieringenieure bitte melden ;-)

es hat nur glaub ich noch keiner erklärt, was kalandrieren heißt. Das heißt, das Papier wird "gebügelt" um eine höhere Glätte zu erreichen. Einfach oder vielfach (Superkalander).
In jedem Fall lässt sich festhalten, das ständiges papierschneiden für jedes Messer eine Herausforderung je nach Füllstoffanteil.
Tendenziell sind dafür die sog. Karbidmonster mit einem sehr großen Schneidenwinkel am besten würde ich denken.

cph