Klingen werden durch Papier stumpf?

Knife.

Mitglied
Hallo zusammen,

Im Bekanntenkreis demonstrierte ich die Schärfe meiner Messerklinge, indem ich ein Blatt Papier und einen Karton mehrmals zerschnitt. Jemand unterbrach mich und betonte, dass meine Klinge stumpf werden würde, wenn ich Papier zerschneide.
Was ist da dran??

Grüße,

Knife.
 

bud19899

Mitglied
AW: Klingen werden durch Papier stumpf??

soweit Ich weis soll es stimmen da Papier aus ne art Schleifwirkung hat
aber ich denke da musst du schon edliche blätter zerschneiden bis du nachschärfen musst =)
 
G

gast

Gast
AW: Klingen werden durch Papier stumpf??

Hallo Knife,

jedes Messer wird beim Schneiden "Stumpfer" lediglich die Standzeit der Schneide wird vom Material (Stahl) und Schleifwinkel bestimmt.
 

weedpeet

Mitglied
AW: Klingen werden durch Papier stumpf??

Messer werden grundsätzlich durch alles stumpf. Von Papier weniger, von Pappe mehr...
Kommt drauf an, was du veranstaltest...:steirer:
 

MAD-MAX 05

Mitglied
Also so schnell wird ein guter Stahl mit dementsprechender Wärmebehandlung nicht Stumpf .
Wahrscheinlich wird er nach vielen schnitten nicht mehr rasieren aber echt stumpf wird er nicht so schnell .


Ausser du hast einen sehr weichen Stahl z.B. 420 er usw.

Hier mal ein Video von so einem Test .
Ab der zweiten Minute wirds Intressant . Wie realistisch dieser Test ist
und wie Ehrlich kann ich aber auch nicht sagen .

http://www.youtube.com/watch?v=ZzU81vfM0ZI
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Hier mal ein Video von so einem Test .
Ab der zweiten Minute wirds Intressant . Wie realistisch dieser Test ist
und wie Ehrlich kann ich aber auch nicht sagen .

http://www.youtube.com/watch?v=ZzU81vfM0ZI

Ich geh mal davon aus, CS ist einfach zu cool um zu bescheissen und ich geh weiterhin davon aus, CS weiß genau, wie man aus dem, was man hat, das Optimle herausholt. Über CS kann man ja sagen, was man will, fürs Geld funktioniert der Kram.

Also wird das Video schon echt sein. Und zeigt ehrlich die Qualität amerikanischer Pappe.

Zum Vergleich: Eines meiner Alltagsmesser, der Spyderco Stretch, mit seiner recht dünnen Klinge aus ZDP189 verändert seine Schärfe nach dem Zerschnippeln einer halben Papiertonne Karton von "rasiert Armhaare" auf "kannst Du reiten bis Laramie". Und der ZDP ist beim Zerschnippeln von Pappe je ziemlich in seinem Element. IMO kommts eben sehr auf den verwendeten Karton und die dafür verwendeten Zellstoffe, Verunreinigungen etc an.

Aber egal wie, beim Schneiden entsteht Reibung, aus Reibung Abtrag und deshalb gehört "stumpf werden" eben genauso zum Gebrauch eines Messer, wie sich Sohlen abnutzen, wenn man mit Schuhen läuft ;)

Pitter
 

Faltradl

Mitglied
Natürlich macht Papier die Klinge stumpf.

Mach dich mal richtig schlau was Papier ist. Das ist nämlich nicht nur ein Bischen Holzfasern. Dann käme nur Löschpapier bei heraus. Um drauf schreiben oder drucken zu können braucht es eine Menge an Veredelung. D.h. das Papier wird mit den diversen Füllstoffen bearbeitet. Und manche davon sind mineralisch, wie z.B. Tonerde.

Aber selbst ohne jegliche Behandlung machen auch die reinen Holfzasern natürlich das Messer stumpf. Ist ja schließlich keine weiche Butter die du da schneidest.

Gruß, Bernhard
 

cph

Mitglied
Hallo,

richtig, Papier besteht in vielen Fällen aus Neben den Holzfasern aus einer großen Portion Füllstoff, der i.d.R. mineralisch ist. Warum? Papier wird nach Gewicht bezahlt, mineralische Stoffe sind schwer und im Vergleich zu Fasern billiger.
Man schneidet also ein Material, was fast zu 50 Prozent aus Stein bestehen kann, um es mal auf den Punkt zu bringen. Bei Karton ist es noch schlimmer.
Trotzdem hält mein Spyderco Para mit S30v ziemlich viele Kartons aus und rasiert noch. Wenn ZDP das nicht kann vermute ich, dass der Schneidenwinkel suboptimal ist.

Gruß
cph
 
Klar enthält Papier viele Mineralien. Bei den weissen Sorten ist es in aller Regel Kreide, also Calciumcarbnat. Die ganzen Kopierpapiere enthalten wohl so 20 % davon, Zeitungsdruckpapier mitlerweile fast auch, Illustrierte noch mehr...
Karton ist normal besser, allerdings ist er zum Teil mit einem Strich versehen, der Sand enthält, das dient einfach der Rutschfestigkeit. Bei Karton sind auch Tonminerale zu finden, aber nur aus Gründen der PRozessstabilität.
 

Curt

Mitglied
Ich habe festgestellt, dass man bei geringen Schneidwinkeln auch mit zähem Stahl (440C) recht schnell die Rasierschärfe wegbekommt.
Ist das so normal oder ist der Schneidwinkel nicht optimal genug?


VG, Curt
 

Yukon

Mitglied
Ist das so normal oder ist der Schneidwinkel nicht optimal genug?
VG, Curt

Wenn man diese Frage ganz subjektiv betrachtet und ohne eigene Vorlieben analysiert, ist eigentlich kein Schneidwinkel optimal;)

Die einen mögen eine breite Schneidphase, die anderen eher die stumpfe, die dafür aber länger eine konstante Schärfe hält und nicht so empfindlich ist gegen Ausbrüche oder andere "Unfälle":super: Klar wird diese nicht so beeindruckend deine Armhaare fliegen lassen oder Papier 100 mal schneiden.
Mit einem sehr hochgezogenem Anschliff wirst du dafür wesentlich mehr Papier schneiden und rasieren können. Dafür ist dann aber der Schneidgrat empfindlicher und verliert schneller seine rasiermesserscharfen Eigenschaften. Welche Rolle da jetzt der Stahl spielt ist ja erstmal egal, die Geometrie wäre bei allen gleich, VG10 würde nur länger halten als z.Bsp. 420er;)

Also, alles Geschmackssache, wie immer in diesem Hobby!
Was es übrigens so schön macht:super:
 

Steamy

Mitglied
Weil´s so praktisch war, hab ich mein Marttiini Filetiermesser ein paar Mal als Brieföffner verwendet. Nach kurzer Zeit konnte ich auf der Schneide reiten ...
 

White Hunter

Mitglied
Ich habe das auch schon gehört, daß Messer durch das Schneiden von Papier stumpf werden.
Mir selbst ist das aber noch nie passiert, daß ein Messer durch Papier stumpf wird. (Ich benutze Messer oft, für Briefe öffnen, Zettel und Kartons zu schneiden usw.).
Jedenfalls gibt es noch härtere Schnittgüter als Papier. Man denke nur an das Aufbrechen oder Zerwirken von Wild. (Schloß öffnen, Rippenknochen). Dagegen ist Papier relativ weich.
In erster Linie dürfte es auch damit zusammenhängen, wie viel Papier man schneidet. In der Papierindustrie gibt es Messer an den Maschinen, die regelmäßig nachgeschärft werden müssen.
 

Mindtrip

Administrator
In erster Linie dürfte es auch damit zusammenhängen, wie viel Papier man schneidet.

Wirklich? Messer werden also stumpf wenn man sie verwendet, und das Schnittgut spielt dabei auch noch eine Rolle wie schnell das geht, erstaunlich!


In der Papierindustrie gibt es Messer an den Maschinen, die regelmäßig nachgeschärft werden müssen.

Echt jetzt, wer hätte das gedacht!

Im übrigen hat die Härte von Papier - wieviel Rockwell werden das wohl sein - nichts damit zu tun, es steht schon alles wesentliche hier. Zellstoff und Veredelungsmaterial sind dafür verantwortlich.
 

cph

Mitglied
Moin,

als Student im Bereich Papier möchte ich dazu sagen, dass es im wesentlichen die Füllstoffe im Papier sind. Die sind in der Regel mineralisch und damit schneidet man quasi in einem Netzwerk von Cellulose gebundenes Gesteinsmehl. der Anteil kann bis zu 40% oder sogar mehr betragen.
Dieser Füllstoff muss keinen technischen Nutzen haben, außer dem, das Gewicht zu erhöhen, da Papier nach Gewicht bezahlt wird.
Dazu können noch Oberflächenveredelungen kommen, welche ebenfalls mineralisch sein können, ihr Anteil ist aber Prozentual gesehen gering.

cph
 

pastor_almao

Mitglied
"Beim Papierschneiden und in die Erde stoßen und Klinge darf nicht länger als Handbreite ..."

Sind halt Sachen, die Leute sagen, die sich mit Messern nicht so auskennen. Ich kenne mich dafür mit anderen Dingen nicht so aus.

Der wollte halt Smalltalk machen - ist doch nett! :rolleyes:

Trotzdem finde ich eure Erklärungen informativ :super:

LG, Stefan.