Klinge schabt beim Kasper

Darkforce

Mitglied
Hallo,

bei meinem CRKT Kasper schabt die Klinge vorne etwas an der Platine beim schließen. Kann man da was gegen machen oder soll man es schaben lassen :confused:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Zerlegs mal, oder mach zumindest die Schrauben locker, und verschieb die Platinen zueinander, obs dann weggeht. Wenns mit Toleranzen gebaut und dann hingebogen wird, kann man das so korrigieren.
Könnte auch noch ne schief eingebaute oder nicht ganz symetrische Achse sein, eventuell hilft Drehen der Achse.

Ansonsten, schaben lassen oder umtauschen.

Gruesse
Pitter
 

Meik

Mitglied
Könnte eventuell auch daran liegen, dass der Klingengang (an der Achsschraube) zu locker eingestellt ist. Dann bewirkt nämlich ein geringe seitliche Belastung (durch die Spannung des Locking Liners oder durch den schließenden Finger, der selten nur in Schließrichting der Klinge drückt) der Klinge an der Klingenspitze schon ein seitliches Spiel, das dazu führen kann, dass ein Liner touchiert wird.
Kann man auch gut erkennen, wenn man die Klingenspitze im geschlossenen Zustand ein wenig seitlich hin und her bewegt.

Einfach mal Klingengang fester einstellen und schauen ob es besser wird.
 

Darkforce

Mitglied
@Meik
Das iust es ja eben. Wenn ich die Achsschraube etwas anziehe, drücke ich die Klinge noch weiter an den Liner und es schabt noch stärker. Ich mach gleich mal ein Bild.
 

Meik

Mitglied
Hmm...

Dann würde ich mal die Vorschläge von pitter ins Auge fassen...

Eine Idee hätte ich noch: Vielleicht wurde ja auch ein Washer bzw. eine Teflonscheibe vergessen (hatte ich selbst bei meinem Gigand Spectrum LT) oder eine Scheibe ist dicker als die andere?
 

Darkforce

Mitglied
kasper.jpg


Hab leider nur nen Scanner zur verfügung aber ich denke man erkennt schon was ich meine. Ich mus das gleich mal demontieren und dann sehe ich weiter
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi,

vielleicht habe ich einen Knick in der Optik....
Kann es sein, daß die Klinge verbogen ist? Vielleicht hat der Vorbesitzer das Messer mal als "Werkzeug" benutzt?
 

Darkforce

Mitglied
Laut Darley(und ich denke der Aussage kann ich schon vertrauen) war das Messer neu.
Also ich glaube die Klinge ist vorne schon etwas Krumm(vielleicht aber ja schon seit der Auslieferung(Verzogen?))
 
Zuletzt bearbeitet:

Meik

Mitglied
Da läuft so einiges schief, denke ich... :p

kasper.jpg

Die Linie ist nach dem dicken rechten Teil der Klinge ausgerichtet.

Die Klinge UND die Liner scheinen verbogen... Ich schätze, dass wirklich der Vorbeszitzer ziemlich heftig damit gehebelt haben muss... Oder vielleicht hatten die Leute bei CRKT gerade mal nichts Besseres zu tun als ein Kasper zu testen... :eek:
 

exilant

Mitglied
Man köönnte grade glauben, Du hättest das Ding bekommen, das ich zurück gehen ließ. Umtauschen. Keine Experimente.
 
R

Rio

Gast
Boah bei dem hellerem Bild siehts man das ja noch besser,ist krumm wie ne Banane-->sofort UMTAUSCHEN,wenns geht.
 

darley

Mitglied
hab diesen thread grad gelesen und natürlich ist das sehr dumm und ärgerlich.
ich hatte das messer genaus so verkauft wie ich es bekommen hatte - nur ein paar mal auf- und zu gemacht!
mir war es dann doch etwas groß und der klingengang zu leicht.
da ich aber rasch wusste, dass ich es weiter verkaufen wollte, habe ich alles so gelassen.

eine solche fehlstellung wäre mir sicher aufgefallen.
und ich würde es so auf keinen fall verkaufen - oder zumindest mit wertminderung darauf hinweisen!!

vielleicht wurde beim aufschrauben und wiedermontieren etwas verkantet oder so?

oder es sieht nach dem bild von meik so aus, als ob das messer einer krafteinwirkung seitlich auf die mitte ausgesetzt war - also irgendwie eingedellt!
das zytel gibt ja etwas nach und der liner wurde dadurch derart verbogen, dass er die klinge zur seite drückt.

das könnte vielleicht auf dem transport passiert sein!?!?!?

dumme sache auf alle fälle!

bernd
 

freagle

Mitglied
Einfach mal am Griff biegen, die Klinge mit der rechten Flanke irgendwo auflegen und den Griff nach oben drücken, so alls wolltest du ihn verbiegen, so kann man die Klinge zentrieren. Jenachdem auf welcher Seite die Klinge am Liner anliegt muss man halt die Richtung ändern.

Das hilft bei fast allen IndustrieLinerlocks mit dünneren Linern, must ich z.B. mit meinem AFCK regelmäßig machen.Die meisten Folder sind eben nicht aufs Hundertstell gefertigt, deshalb können sich die Platinen bei seitlicher Belastung verschieben, die Klinge wandert aus der Mitte.

freagle
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von freagle
Einfach mal am Griff biegen, die Klinge mit der rechten Flanke irgendwo auflegen und den Griff nach oben drücken, so alls wolltest du ihn verbiegen, so kann man die Klinge zentrieren. Jenachdem auf welcher Seite die Klinge am Liner anliegt muss man halt die Richtung ändern.

Super Tip, Danke! Half bei meinem Böker Tactical Liner. Bei dem schleifte auf einmal die Klinge, obwohl ich das Messer ausser zum rumspielen nie benutzt hatte ;)
Ist halt doch nicht so einfach mit mehrteiligen Foldern. Wenn nicht genau passend gebaut wird und die Liner ein bisserl nachgeben, verschiebts die ganze Konstruktion.

Gruesse
Pitter
 

HankEr

Super Moderator
Bei meinem Emerson Benchmade war das auch nahezu immer so. Messer aufmachen und Klinge auf die Seite hin drücken an der es schabt. Wieder zu und schauen ob es paßt. freagles Beschreibung ist natürlich das sicherere Verfahren :p

Irgendwie sind in meinen Augen die ganzen Sandwichkonstruktionen anfällig. Bei Spydercos mit nur eingelegtem (nested) Liner (in G10, Micarta, oder was auch immer) hatte ich sowas noch nie :p