Kleiner Tipp ... [für den Erstling]

WalterH

Mitglied
Kleiner Tipp ...

... wenn man auch mal an einem Messer rumfeilen will, noch nie eine Feile irgendwie produktiv in der Hand hatte, sonst nur im Buero sitzt und nur eine vage Vorstellung hat, was man mit dem ganzen Sach machen soll ...

... dann sollte man nicht unbedingt mit 6 mm dickem, 25 cm langem 1.2510 anfangen. Und man sollte auch keinen Flachschliff vorsehen. Und einen geschwungenen Anschliff sowieso nicht. Und man sollte auch keine Schliffform waehlen, bei der man die Spitze tampern muss ...

-Walter (ich geh wieder meine Blasen kuehlen. Und dann kauf ich mir nen Bandschleifer!)
 

Sam Hain

Mitglied
Ich fühle mit Dir, Walter. Ich hab zwar 1.2842, aber 5mm dick. Die Anstrengung ist es nicht, aber die Zeit die die Feilerei beim Schliff in Anspruch nimmt...
Ich seh mich auch morgen nach einem Bandschleifer um :D . Man hat ja schließlich auch andere Sachen zu tun, als einen ganzen Tag zu feilen.

CU
sam
 

Floppi

Mitglied
Re: Kleiner Tipp ...

Original geschrieben von WalterH
... dann sollte man nicht unbedingt mit 6 mm dickem, 25 cm langem 1.2510 anfangen. Und man sollte auch keinen Flachschliff vorsehen. Und einen geschwungenen Anschliff sowieso nicht. Und man sollte auch keine Schliffform waehlen, bei der man die Spitze tampern muss ...

Da geb ich Dir grundsätzlich natürlich recht. Du hast übrigens noch "Dolchklinge" und "Recurve" in deiner "don't"-Liste vergessen.
Ein Problem ist allerdings, daß es für einen Anfänger auch das Klingendesign schwierig ist. Denn dabei müssen alle die von Dir oben genannten Punkte berücksichtigt werden und einige Dinge sind schlichtweg nicht physikalisch machbar (oder extrem schwer). Das überblickt man leider ohne Erfahrung nicht so ohne weiteres. Daher ist es sinnvoll, sich an einfachen, bestehenden Klingenformen zu orientieren. Das muss nicht mal langweilig sein, da man mit dem Finishen und Griffmaterialien für Individualität sorgen kann. Anregungen zu Klingendesigns können übrigens hier gefunden werden:
http://www.engnath.com/public/utildraw.htm
(Hinweis: Nicht alle dort abgebildeten Klingen entsprechen den oben aufgezählten Anforderungen.)

PS: Ein "annährender" Flachschliff ist auch für ungeübte möglich. ;)

*Edit*
@Sam Hain: Mit einem Baumarktbandschleifer ist man auch nicht unbedingt schneller als mit der Feile. Und den Umgang damit lernen muss man auch. "Einfach mal eben" ist nunmal nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

WalterH

Mitglied
@Floppi: Jo. So einen "annaehernden Flachschliff" hab ich auch hingekriegt. Nach viel Probieren und Fluchen. Bin halt kein Metaller. :steirer:

Siehe angehaengtes Bild. Die Perspektive taeuscht. Der Griff ist nicht so gross wie es da rauskommt. Klinge hat grad Finish "Feile Hieb 3" :D ... den Griff werd ich noch schmaler machen und Loecher fuer die Stifte und zur Gewichtsreduzierung reinmachen. Dann werd ich ein bisschen finishen ... d.h. der Rohling wird wohl erstmal ne ganze Zeit in diesem Stadium weiter rumliegen. Das naechste Bild erst, wenn das Messer komplett fertig ist. Also in nem Jahr oder so. :D

-Walter
 

Nidan

Mitglied
Hi Walter,

willkomman im Club ! :super: Sag jetzt aber nicht, ich hätt dich nicht gewarnt ;)

Also dein Rohling gefällt mir eigentlich ganz gut, aber warum, um alles in der Welt, hast du denn nen 6 mm starken Stahl genommen .

:staun:

Willst du "Busse"-Eisenholz-Nicker feilen ?? :glgl:

Bandschleifer ist ne prima Idee, aber kaufts euch gleich was "Gescheites", schaut euch mal den Thread hier an http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=6087&highlight=eb . Das Teilchen ist wirklich nicht schlecht und man bekommt bei Scharnau prima Bänder dafür. Und baut euch gleich noch ne Feilhilfe, die erspart wirklich Nerven und Stahl.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Walter, das sieht doch echt gut aus.
@nidan: nur am dicken stahl lernt man, wie schwierig es ist, den auf dünn runterzufeilen und dabei grad zu bleiben......
(Pardon, walter)
 

Brunhard

Premium Mitglied
@Nidan
Die Feilhilfe hört sich interessant an. Kann mir darunter allerdings nichts vorstellen. Hast Du ein Bild oder kannst sie vielleicht näher beschreiben ?
 

Nidan

Mitglied
Hier ist ein Bild von einer Feilhilfe drin. Es gibt sie bei Wolf Borger aber man kann sie auch leicht selber bauen.

Einfach 2 Stücke Stahl nehmen, exakt übereinander legen, Löcher durchbohren, maschinenschrauben durch, mit Muttern sichern.

Der Rohling wird dann einfach dazuwischen geschoben und mit den Schrauben wird die Hilfe fixiert. Das Teil hat den Vorteil, daß man dann den Schliff auf beiden Seiten genau auf gleicher Höhe ansetzen kann. Und beim Anbringen von Backen ist es auch toll.

Sorry ich hab den Link vergeßen ;) http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=11319&highlight=feilhilfe
 
Zuletzt bearbeitet:

HankEr

Super Moderator
Oben auf Suchen klicken -> Feilhilfe eingeben -> Suche ggf. auch "Handgemachte Messer" beschränken -> auf Suchen klicken.
 

xtorsten

Premium Mitglied
@WalterH: sieht doch ziemlich prima aus. 6mm ist aber auch wirklich hart. Kommt aber auch auf die Feilen an. Mein Erstling ist aus 3,5mm Rwl 34 gewesen und das mit Baumarktfeile Länge 200mm Hieb 2. Das ging nicht wirklich gut. Bin dann auf 1.2842 und Pferd/Dick/ Nicholson Feilen à la Länge 300mm und Hieb 1 umgestiegen. Ist zwar schwieriger damit sauber zu Feilen, dafür passiert richtig was.
Bloß nicht verzagen, wenn es einmal fertig ist, dann bist `de angefixt ;-)
xtorsten
 
Jo!
Also ich geb zu dass das mit dem Feilen schwierig ist,hab bis jetz nur an geschmiedeten Klingen gefeilt (vorher aber auch schon viel an st37 in anderem Zusammenhang), buh!
ABer: Das mit dem Bandschleifer ist genauso schwer,hab natürlich wie alle anderen auch mit nem Handbandschleifer angefangen, aber nur für griff und vielleicht 2Klingen ,Geschmiedet. So dann kam ein kleiner stationärer und ein großer für Holz und den nächsten baue ich im moment selber, Das ist absolut nicht einfach so einen Symmetrischen anschliff zu setzen, Fuck!
Das muss amn genauso lernen wie Feilen!, will aber auch unbedingt so ein integral basteln, mit Flachstahl, und werde dann meinen ersten Rohling auch feilen, trotz der Maschienen.
Gruß Christoph
 

WalterH

Mitglied
@Nidan: Ich hab 6 mm genommen, weil Herbert ein Sadist ist. :)

Schenkt mir einfach so ein Stueck Stahl und schreibt mir, ich soll was draus machen. Inzwischen bin ich sicher, dass er den Stahl schon bei sich vorgehaertet hat, bevor er ihn mir geschickt hat. So wie ich beim Feilen geschwitzt habe ... :)

Ne, ernsthaft: Herbert hat schon recht, auch wenn er's flapsig gemeint hat. Ich hab an dem Ding alles in allem sicher 15 Stunden rumgefeilt. Das erste Mal eine Feile in der Hand ... Meine ersten Versuche will ich besser gar nicht beschreiben. Am Schluss gings dann aber recht gut. Leicht ballig ist es, klar. Aber am Ende hab ich sogar den Schwung zwischen unterer Griffkontur und Anschliff genau so hingekriegt, wie ich das wollte: Dass naemlich der Anschliff eine Verlaengerung der Griffkontur ist, beides zusammen bis zur Spitze schoen "S-foermig" verlaeuft und auch exakt in der Spitze auslaeuft.

Mit der Seite bin ich sehr zufrieden. Die hab ich auch als zweite gemacht. Die andere Seite sieht leider bei weitem nicht so gut aus.

Leider (fuer mich!) bin ich Perfektionist! Ich werde also exakt dasselbe Messer noch einmal bauen, sobald das erste fertig ist. Ein zweites Stueck Stahl dazu habe ich hier (Danke Herbert!). Ich kann da sehr hartnaeckig sein. Und das zweite wird dann gut! :hehe: :hehe:

-Walter
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Walter, nicht aufgeben. Ich hatte vorher auch nie eine Feile in der Hand. Und immer, wenn man schnell was fertig machen möchte, dann sollte man eine Pause machen und ein Bier trinken (Tim Wagendorp, belgischer Messerschmied). Ist wirklich so. Immer genau überdenken, und dann langsam in die Tat umsetzen. Und ich hab im Forum immer rumgefragt. Vor allem Guenter hat mir da was das Praktische angeht viel geholfen...