kleiner Schaerftipp

WalterH

Mitglied
Moin.

Dank Leo's Messerschaerfseite und einigen Tipps per Email von Leonardo75 hab ich in den letzten Tagen richtig schoene Fortschritte gemacht - tausend Dank, Leo. Besonders der "Edding" Tipp, der "Sorge fuer gute Beleuchtung" Tipp und der "Abziehrieman auf Dachlatte kleben" Tipp haben mir geholfen.

Meine Messer werden jetzt per Hand schaerfer als mit dem Lansky und das in der halben Zeit.:hehe: Der Anschliff ist noch etwas unregelmaessiger als beim Lansky, aber das wird auch noch.

Roman's Haartest hat nur ein Rasiermesser geschafft, aber das zu schaerfen war auch keine Kunst. Da arbeite ich noch dran.

Jaja, lacht nur, ihr alten Hasen - als bekennender Grobmotoriker bin ich stolz drauf. :D

Und jetzt ein kleiner Tipp von mir:

Ein brutal einfacher, effektiver Schaerfsteinhalter: Aus einem alten Fahrradschlauch zwei ca. 1.5 cm breite Ringe rausschneiden, diese Ringe ueber die beiden Enden des Steins ziehen, fertig.

Ein so praeparierter Stein bleibt auf einer einigermassen rutschfesten Unterlage fest stehen (klappt fuer Wassersteine auch in Wasser). Ich benutze eine Schneidunterlage aus Glas, die ich mal geschenkt bekommen habe und fuer die mir meine Messer echt zu schade sind. Ihr kennt die Dinger: Ich mein die, die man als Abdeckung auf Ceran-Kochfelder stellen kann.

Nachteil: Man kann die Enden des Steins nicht mehr verwenden und der Abtrag wird ungleichmaessig - aber das wird er an den Enden ja normalerweise sowieso.

Die Idee ist mir beim Sortieren meiner Angelsachen gekommen - da benutz ich diese "Gummiringe" fuer zig verschiedene Sachen. :D

-Walter
 

Leonardo75

Mitglied
Halterung

Hallo Walter!

Vielen Dank ersteinmal für die Blumen. Deine Tips bezüglich der Karnivoren sind auch nicht zu verachten. Ich werde sie bei der nächsten Pflanzsaison beherzigen.

Die Idee mit dem Fahrradschlauch finde ich klasse, allerdings würde mir das bei dünnen Steinen Sorgen machen. Vielleicht kann man den Schlauch ringe von Dir auseinanderschneiden, so dass man nur noch Streifen hat. Diese Streifen könnte man dann unter der Stein als Rutschhemmer legen. Dann kannst Du auch noch das Ende des Schleifsteines nutzen.
Auf jeden Fall werde ich das Material auch mal als Rutschhemmer für die andere Schleifsteinhalterung auf meiner Homepage nutzen.

Viele Grüße und scharfe Messer wünscht Dir der Leo.



Leo's Messerschärfseite
 
Zuletzt bearbeitet:

Armin II

Mitglied
2 Blatt Küchenpapier zusammenfalten, so dass es etwas grösser ist als der Schleifstein - Papier nassmachen - auf die Tischplatte legen - Stein drauf - dann rutscht auch nix mehr
 

Felix Scharf

Mitglied
Geschirrtuch wirkt doppelt

Bei mir sorgt ein feuchtes Geschirrtuch für den nötigen Halt des Steins auf der Glasplatte die auf dem Tisch liegt an dem ich meine Messer schleife. Das finde ich recht praktisch, weil ich zwischendurch auch gleich die Klinge mal daran abwischen kann, um mal zu schauen, wie die Schneide unter dem ganzen braunen Matsch aussieht, den mein japanischer 1000er-Stein leider mehr als reichlich fabriziert.
 

feuervogel69

Mitglied
ich leg einfach so ein ikeaedelstahlgitter auf die spüle, den schleifstein im schärfsteinhalter von dick (super teil) drauf und dann gehts los.

der vorteil ist, daß man quasi "unter dem wasserhahn" arbeiten kann, also null probleme mit matsch. theoretisch müßte ich die steine gar nicht groß vorwässern, da ich einen kleinen dauerwasserstrahl drauffließen lassen könnte...
lg feuervogel
 

sanjuro

Mitglied
Messer schärfen mit Wassersteinen

feuervogel69 schrieb:
ich leg einfach so ein Ikea-Edelstahlgitter auf die Spüle, den Schleifstein im Schärfsteinhalter von Dick (Super-Teil) drauf und dann gehts los. Der Vorteil ist, dass man quasi "unter dem Wasserhahn" arbeiten kann, also null Probleme mit Matsch. Theoretisch müsste ich die Steine gar nicht groß vorwässern, da ich einen kleinen Dauerwasserstrahl drauffließen lassen könnte...

Das macht nur dann Sinn, wenn man die Paste nicht braucht. Für bestimmte Schleifsteine und Arbeitsabschnitte beim Schärfen ist es aber durchaus wünschenswert, mit der Paste zu arbeiten.

Gruß

sanjuro
 

lisie

Mitglied
Hallo
Meinem Schwiegervater (es schleift Halb/Edelsteine) habe ich abgeschaut, daß man die Steine (in seinem Falle sind es Scheiben im Wasserbad) in einem aufgeschnittenen Kanister abspülen kann. Dort sedimentieren die überlebenden Schleifkörner und Teile des Bindemittels recht schnell. Dann wird die Klarphase dekantiert und der zurückbleibende Schlamm getrocknet. Anschließend kann man das ganze sortenrein in Kleinbildfilmdosen lagern. Das kann man dann, wenn man es braucht `zuschlämmen`.
Ansonsten macht man das natürlich am besten auf einer Spüle, um die Sauerei im Rahmen zu halten.

Gruß Stefan