Kleine Umfrage

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo Leute

Angenommen Ihr habt gerade 1000,- DM übrig.
Und für dieses Geld müsstet Ihr euch ein Messer kaufen.
Mich würde interresieren welches Messer und weshalb gerade dieses.
So kann ich einen Kleinen Einblick auf euren Geschmack bekommen und sehen was in der Szene gerade angesagt ist.

Also legt los.

Gruß raven
 

bladeshop

Mitglied
Hi Ray,
Du und Mayo, hast bald keine anderen Messer mehr was?
biggrin.gif


------------------
www.edle-messer.de
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Entweder Kuechenmesserset von WMF inkl. Block, kommt mit 8 Messern auf knapp ueber 1000.-DM. Aber das wolltes Du nicht hoeren, oder :)

Dann, wenns schon so teuer sein muss, einen der Mayo TNT folder, sind einfach huebsch. Die netten Autos zum spielen oberhalb Kindergroesse fallen in D ja unter verbotener Gegenstand ;-)

Gruesse
Peter
 

TimW

Mitglied
Ich wurde mir ein Opinel n°7 kaufen
smile.gif
, oder ein handgefertigde Messer von ein 'kleinen' europeische Messermacher (wie Ralph Commency, Gert Van den Elsen oder Achim Wirtz). Mit das was mir restiert zahle idch meine Reise nach Sicac...

Tim
 
Für 1000,00DM kann man sich super Messer nach eigenen Vorstellungen bei guten Messermachern bauen lassen.
Ich denke dann hat man mehr für sein Geld als wenn man ein Fabrikationsmesser, egal welcher Art, kaufen würde.
Markus
 

smaragd

Mitglied
Um 1000 DM ein Messer oder auch mehrere?

Wenn nur eines in Frage kommt, dann einen feststehenden Brend.

alles im grünen bereich
smaragd
 

Hunter

Mitglied
Würde die 1000,-- Mark als Anzahlung für das Auslandsjagdmesser (siehe Survivalmesser im MesserMagazin) von Richard Hehn aus ATS34-Stahl und Ebenholz verwenden.

------------------
H. Messersammler-Hunter-Abenteuerreisender
 
Dieses Halbintegral-Messer aus bestem Stahl(nicht aus CPM 440V- ist dafür ungeeignet!!!) gibt es zB. bei Günter Böhlke für kleinere Geldbeutel. Und dann noch als Vollintegral!
Markus
 

Armin II

Mitglied
Darf man fragen welches Halbintegral-Messer? Das von R. Hehn?

[Dieser Beitrag wurde von Armin II am 01. September 2000 editiert.]
 

bladeshop

Mitglied
Hallo Markus,
Du kannst doch alles was Du gerne selbst hättest in einem Messer auch selber verwirklichen.
Und bei einer Preisvorgabe von 1000.- für Material würde das sicher ein geiles Teil.

An Hunter brauchst nur bei uns reinkucken, die Böhlkemesser haben wir auch.

------------------
www.edle-messer.de

[Dieser Beitrag wurde von bladeshop am 01. September 2000 editiert.]
 
In der letzten Zeit wurden sehr viele Damastrohlinge für Vollintegrale bestellt.
Wenn ich die Stücke dann zum Härten wieder bekomme, möchte ich die einen oder anderen Stücke gern selber behalten. Da sind schon wahnsinnige Sachen dabei.Oft von Rentnern,total unbekannten Leuten. Da könnten sich so manche namenhaften Messermacher eine Scheibe von abschneiden.
Zu den 1000DM nochmal. Es ist kein Problem einen guten Messermacher zu finden, der ein super Messer für diesen Betrag fertigen kann. Jeder Messermacher freut sich über einen 1000-Marks-Auftrag.
In den letzten Jahren konnten kaum mehr sehr teure Messer auf Ausstellungen verkauft werden. Eben aus dem Grunde, das es nebenan auf dem Tisch fast das gleiche Messer für weniger Geld von unbekannten Machern gab.
Die alten Namen im Messermachergeschäft werden zwar noch hochgehalten, sind aber im Grunde out. Die Preise zu hoch. Es gibt inzwischen viel Nachwuchs, der ebenso gute Messerarbeiten liefern kann, nur günstiger.
Wer also meint, er müsse mehr als 1000DM für ein gutes handgemachtes Vollintegralmesser ausgeben, liegt da falsch!
Markus
 

Wolf

Mitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Schmiede Markus Balbach:
In der letzten Zeit wurden sehr viele Damastrohlinge für Vollintegrale bestellt.
Wenn ich die Stücke dann zum Härten wieder bekomme, möchte ich die einen oder anderen Stücke gern selber behalten. Da sind schon wahnsinnige Sachen dabei.Oft von Rentnern,total unbekannten Leuten. Da könnten sich so manche namenhaften Messermacher eine Scheibe von abschneiden.
Zu den 1000DM nochmal. Es ist kein Problem einen guten Messermacher zu finden, der ein super Messer für diesen Betrag fertigen kann. Jeder Messermacher freut sich über einen 1000-Marks-Auftrag.
In den letzten Jahren konnten kaum mehr sehr teure Messer auf Ausstellungen verkauft werden. Eben aus dem Grunde, das es nebenan auf dem Tisch fast das gleiche Messer für weniger Geld von unbekannten Machern gab.
Die alten Namen im Messermachergeschäft werden zwar noch hochgehalten, sind aber im Grunde out. Die Preise zu hoch. Es gibt inzwischen viel Nachwuchs, der ebenso gute Messerarbeiten liefern kann, nur günstiger.
Wer also meint, er müsse mehr als 1000DM für ein gutes handgemachtes Vollintegralmesser ausgeben, liegt da falsch!
Markus
[/quote]
 

Wolf

Mitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Wolf:
[/quote]

nochmals 'ne null mail, sorry. Aber Antwort erstellen bedeutet eben das, und nicht absenden. Vielleicht kann man den button mal ändern in Antwort absenden.
biggrin.gif
 

Wolf

Mitglied
So und jetzt geht es zur Sache:
sorry Markus aber ich habe selten einen größeren Schwachsinn von einem selbständigen Handwerksmeister gelesen.
Du hast doch sicher den Begriff Kalkulation mal gehört ? Also, wenn du am Jahresende deinen Abschluß machst, dann hast du u.a.bezahlt: deine eigene Sozialversicherung (voll, nicht zur Hälfte), deine Mieten oder Zinsen für die Bank,wenn du nicht in einer geerbten und längst bezahlten Immobilie werkelst, deine Kammer-und sonstigen Verbandsbeiträge,die Löhne mit Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Lohnfortzahlung für Arbeitnehmer im Krankheitfall, die Berufgenossenschaft, Versicherungen, deine Materialien, Werkzeuge, Maschineninstandhaltung, Abschreibung. Du hast dem Arbeitssicherheitsgesetz genüge getan, welches dich (unbezahlt) oder einen Mitarbeiter (von dir bezahlt)für 2 Tage zum Ersthelferlehrgang sendet. Du hast den Betriebsarzt abgegolten, weil du ihn haben mußt, da ja Arbeitnehmer mitarbeiten. Du hast einen Sicherheitsingenieur bezahlt oder bist selbst acht(!) Tage unbezahlt auf Sicherheitslehrgang gewesen (Pflicht). Du hast den Schrott kostenpflichtig entsorgt sowie verbrauchte Kühlschmiermittel. Sicher fallen dir noch ein paar Pflichtbeiträge, Abgaben und Steuern, nur für die Selbständigkeit, ein. Du hast eventuell Schwangerschaftsurlaub bezahlt und einen Arbeitsplatz für einen eingezogenen Bundeswehrmenschen freigehalten. Dir selbst bezahlt kein Mensch, geschweige denn eine Institution oder Arbeitgeber, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, die Hälfte der Sozialversicherung oder vielleicht ein 13. Gehalt oder Tandiemen. Nein, du zahlst alles selbst aus eigener (Schaffens)Kraft.

Nun kann man ohne Zweifel mit Können, viel Zeit und Inspiration handwerklich tätig werden. Es ist sogar eine wunderbare Sache, wenn der Rentner, Pensionär oder auch der noch im Arbeitsleben Stehende seine Zeit kreativ verbringt und weder rastet noch rostet. Sein Einkommen ist ja da, und es ist in jedem Falle billiger, im Keller oder sonstwo z.B. Messer, Torten, Würste oder Geländer zu machen als die Zeit in der Kneipe zu versaufen. Zeit spielt keine Rolle mehr. Nun steht ihr auf der selben Ausstellung. Für dein Integral hast du 10 Stunden gebraucht, eine durchaus realistische Zeit. Damit du nach allen diesen Geldabflüssen auch noch was für dich hast, es muß ja was übrig bleiben, berechnest du 100 DM pro Stunde plus Material plus Werzeugkosten, dann mußt du mindestens 1400 DM haben. MWST geht davon ab. Die Ausstellung kostet dich auch noch einen großzügigen Tausender. Das erste Messer ist also verschenkt. Dein Nachbar muß aber nicht rechnen, denn sein Einkommen ist am Monatsende da, alle Abzüge abgegolten. Er kann seine Integrale für einen Tausender (maximal, wie du sagst)abgeben. Sie sind evenzuell auch noch schöner als deine, denn der hatte ja "unbezahlt" Zeit. Daher darft du deine behalten. Hinterher fährt er mit seinen Einnahmen in Urlaub und macht sich schon von der nicht abgeführten MWST ein paar schöne Tage du aber arbeitest weiter für das Finanzamt und andere geldsaugende Schmarotzer, denen du kraft Verordnung als selbständige Milchkuh abgabepflichtig bist.
Wenn du jemanden sagst, du verrechnest 100 DM die Stunde wirst du als teuer beschimpft. Daß dir nur ungefähr 30 DM davon bleiben sieht niemand. Und nicht jede Stunde ist poduktiv, wohlgemerkt. Aber - eine Stunde Computerreparatur bei Siemens kostet dich oder mich 250,- DM!
Markus,wann fängst du mit dem Denken an bevor du schreibst?

Dein ebenfalls selbständiger Handwerkskollege
wolf Borger
 

bladeshop

Mitglied
Hallo Herr Borger,
ich kann mir nicht vorstellen, daß Markus es so gemeint hat.
Im Prinzip hat er doch aber nicht so unrecht.
Wenn ich mit meinen Messern (siehe ähnliche Diskusssion im MT-Forum) einen Preis ins Web stelle, der dem des Generalimporteurs entspricht, werde ich ausgelacht und als viel zu teuer empfunden.
Weil ja nur einen Klick entfernt jemand anders das gleiche Messer wesentlich günstiger anbietet.Das dieser Jemand meist die obigen genannten Abgaben ( bei uns Händlern ja in ähnlicher Form) nicht machen muß und oft und laut übers Finanzamt lacht, interessiert den Endverbraucher recht wenig.
Bei Ihnen kann eigentlich nur eins helfen, einen Borger gibts von Ihnen und von uns zu einem Kurs und wenn einer den runtersetzten darf dann Sie. Diese Art zu verkaufen hält einen Markennamen länger am Leben und da müßte jeder mitziehen.
Nun hat aber ja jemand damit angefangen und Markus steht auf der Messe und verkauft kein Messer. Wer soll denn da böse sein, wenn er sich zum einen über den Privatmann ärgert und zum anderen sein Teil dann auch für 1000.- anbietet um wenigstens seine Kosten zu decken.
Ich versuche immer möglichst wenig mit in dieser Spirale des Preisverfalls mitzuwirken, ob es mich deswegen noch lange gibt?

------------------
www.edle-messer.de
 

mactheknife

Mitglied
ein wichtiger aspekt wurde bisher noch nicht genannt. wenn die messermacherzunft auf der einen seite sich durch messermacher-workshops und einen offenen austausch an informationen über jahre ein fachverständiges publikum zieht -sehr zum wohl der messerszene versteht sich- so ist es wohl unvermeidlich, dass früher oder später der eine oder andere hobby-messermacher oder pensionär das eine oder andere schöne teil zustande bringt und neben lob das stück doch zum verkauf anbietet und das natürlich nicht zu marktgerechten preisen, die ein profi nun mal nehmen muß, um auf seine kosten zu kommen. das tut dem langjährigen messerhandwerker zwar weh, ist aber ein phänomen, welches in vielen branchen anzutreffen ist. als musiker bilde ich meinen nachwuchs selbst aus und manchmal ist das ärgerliche resultat eben, dass der schüler mir den einen oder anderen job zu einem dumpingpreis wegschnappt- but that's life. ich denke nur beständigkeit, erfahrung können hier in gewisser weise einen ausgleich schaffen. hinzukommt, dass in meinen augen die messermacherei im kleinen stil eher ein kunsthandwerk ist und auf dem kunstsektor sind die "normalen" marktmechanismen bekanntlich andere. was es natürlich nicht leichter macht und meinen respekt für die echten profis nur vergrößert.

------------------
DON'T CUT YOURSELF
MACTHEKNIFE
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Raimund Lhotak:
das problem dabei ist das
1. genau diese leute die sowas in ihrer freizeit machen den profis den preis kaputt machen
2. die keine ausbildung haben und die ergebnisse dementsprechend (sorry) zum kotzen aussehen. dem kfz-mechaniker der das kauft aber nicht weiter stört weil ja auf dieser visitenkarte alles oben steht was er will.
[/quote]

Sorry Raimund, das sehe ich anders.

Ich arbeite im Vertrieb, das einzige was da interessiert ist Angebot und Nachfrage.

Wenn jemand Visitankarten will, auf denen einfach nur sein Name draufsteht, dann braucht er dafuer keinen Grafiker. Wenn ihm das ein Hobby Corel Drawer fuer ein Butterbrot macht, und den Mist dann auf seinem Tintenspritzer ausdruckt, ist das genau das, was der Kunde will. Zu jammern, dass man dem nicht mehr Geld abknoepfen kann, ist Unfug.

Wenn man beruflich repraesentative Karten braucht, und das aus Geiz dann selber hinpfriemelt oder das obigen Amateur machen laesst, raecht sich das im Geschaeftsleben.

Das ist ueberall so, auch bei Messern. Ich wuerde niemals 1000.- fuer ein Messer ausgeben, nur weils handgemacht ist. Das Ding mag custom sein wie es will, technisch kann, muss es aber nicht besser als ein Grossserienprodukt sein. Mich interessiert nur die Qualitaet, obs davon jetzt eines oder tausend gibt, ist mir wurscht. Also bin ich einfach fuer Messermacher kein Kunde.

Wer Sammler, ist will einfach etwas exclusives. Wer fuer eine spezielle Anwendung ein bestimmtes Messer braucht, und zwar genau das und kein anderes, der wird auch bereit sein, dafuer zu zahlen. Nur muss sich dann eben sowohl Qualitaet/Service/Lieferzeit/Individualitaet/Flexibilitaet der professionellen von den Hobbybastlern abheben. Tuts das nicht, Pech gehabt. Dann ist man einfach zu schlecht oder zu einfallslos.

Das ist fuer mich alles nicht der Punkt. So funktioniert halt eine Marktwirtschaft. Berufe durch Regelungen kuenstlich zu schuetzen ist Unfug - marktwirtschaftlich, solange nicht z.B. aus gutem Grund eine bestimmte Ausbildung Voraussetzung ist. Kann ja nicht jeder einfach so eine Arztpraxis aufmachen.

Das einzige wirkliche Argument ist, dass man, wenn man schwarz arbeitet, eben anderes kalkulieren kann. *Das* bringt anstanedige Handwerker wirklich in Bedrangnis.

Messerpreise/Serienprodukte:

Jeder hier kennt ja die US Preise. Davon 50% duerfte in etwa der US Haendler EK sein, vernuenftige Stueckzahlen vorausgesetzt. Dann noch 16% Einfuhrumsatzsteuer + 7%(8%) Zoll ist Haendler EK in D. So Pi mal Daumen.

Wenn da jetzt von einem online Haendler mit Wohnzimmerlager oder auch fuer einen Haendler mit Ladengeschaeft mehr als 20% draufgeschlagen werden, ist das Geschaeft mit mir einfach nicht zu machen. Fuer den Betrag bestelle ich selber, gehe zum Zoll und uebernehme das Risiko. Und das geht wohl einigen so. Also entweder mit der Situation leben, zusaetzlichen Service anbieten, nur noch auf Kundschaft ohne WWW hoffen, keine US Messer verkaufen oder neuen Job suchen. Aber bitte nicht jammern.

Peter

[Dieser Beitrag wurde von pitter am 02.09.2000 editiert.]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.