Klarus XT10

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

grinsefalle

Premium Mitglied
Testbericht Klarus XT10

Der Bericht wurde erstellt von Zwick2, Dischn und grinsefalle.
Die Diskussion zur Lampe findet in diesem Thread statt.

1. Einleitung/Vorstellung

Die Klarus XT10 ist der Ableger der Klarus-Lampenreihe, der für den behördlichen Einsatz konzipiert wurde. Die XT10 macht dabei mit einem neuartigen Bedienkonzept auf sich aufmerksam.
IMG_5286.JPG



Lieferumfang.JPG

(weitere Fotos hier)


2. Funktionen, technische Spezifikation

Hier die Herstellerangaben:
Specification:
1. CREE XM-L (T6) LED with a lifespan of up to 50,000 hours
2. Three lighting modes and 1 flashing mode: ----Lighting modes: 470 ANSI lumens (2.3hrs) --- 150 lumens (7.3 hrs)--- 10 lumens (300hrs) ----Variable frequency strobe: 470 lumens (4.6 hrs)
3. Working Voltage: 3V-10V
4. Battery: 2 x CR123A / 1 x 18650 / 2 x 16340
5. Body color: Military grey
6. Reflector: Textured orange peel reflector
7. Switch:
a) Tactical main switch for turning the light on and off. Momentary activation from off.
b) Dedicated mode switch for instant access to strobe and changing modes
8. Lens: Toughened ultra-clear glass
9. Material:Aircraft grade aluminum
10. Dimensions: 143mm (Length) x 34.9 mm (Head) x 25.4 (Body)
11. Net weight: 118g (Excluding battery)
12. Waterproof to IPX-8 Standard (underwater to 2 meters)
13. Included accessories: holster, lanyard, body clip, tactical ring, two spare o-rings, and a spare rubber switch boot


3. Verarbeitung

Die Klarus ist sehr gut verarbeitet. Ihr graues HAIII-Finish macht einen robusten und dicken Eindruck, es ist sehr gleichmäßig und fehlerfrei aufgetragen.
Die Gewinde sind mittels O-Ringe abgedichtet und gefettet, sie laufen kratzfrei und weich. Die LED sitzt perfekt zentriert im Reflektor, auch hier gibt es keinen Grund zur Klage. Einzig die Laser-Beschriftung ist an manchen Stellen etwas verblichen, was jedoch ein nebensächlicher und rein optischer Aspekt ist.
Nette_Details.JPG



4. Bedienung, Ergonomie, UI

Die Klarus liegt gut in der Hand, sie ist in der Kategorie der 18650-Lampen ein eher kompaktes Modell. Die dezent gehaltene Krone lässt Licht durch, so dass der Anwender erkennt, ob die Lampe an ist oder aus, wenn sie auf dem Kopf steht.
Der Körper besitzt leichte Fingerrillen und eine Riffelung, die in meinen Augen aber wieder zu glatt ist. Optisch gut, aber nicht aggressiv genug. Eine Einsatzlampe wird immer am Dienstgürtel bzw im Holster getragen, so dass man sich keine Sorgen machen muss, dass eine scharfe Riffelung den Stoff von Hosen- und Jackentaschen zerstört. Hier sollte wirklich mehr Wert auf einen guten Grip gelegt werden. Wird allerdings der Griffring installiert, so verbessert sich die Handlage der Klarus deutlich.

Das UI besteht aus zwei Schaltern in der Endkappe. Schalter I ist ein großer, vorstehender, mechanischer forward Clicky. Schalter II ist ein kleiner, tiefer liegender Tastschalter. I hat nur die Funktion ein/aus, Momentlicht ist möglich. Die Charakteristik des Schalters I ist sehr gut, Momentlicht bekommt man nach kurzem Weg und mit wenig Kraft, Dauerlicht rastet erst nach einer größeren Wegstrecke ein. So soll es sein.

Schalterkappe1.JPG


II steuert alle weiteren Funktionen. Bei ausgeschalteter Lampe bringt ein kurzer Druck auf II den temporären Strobo, ein langer Druck (ca 2 Sekunden) aktiviert Strobo dauerhaft. Dieses Geblitze findet mit 100% Leistung statt wechselt auch die Frequenz.
Ist die Lampe eingeschaltet, wechselt ein kurzer Druck auf II den Modus. Dabei ist die Reihenfolge immer fest: high – med – low – high – med – low.. Drückt man II länger, aktiviert sich wieder der Strobo. Die Lampe hat kein Memory, sie startet immer mit 100%.
Es sind also verschiedene Stufen in der Lampe realisiert worden (inkl. Strobo), jedoch gehen diese nicht im Weg um. Versehentliches Wechseln der Modi ist so gut wie ausgeschlossen. Der Anwender weiß immer, wie die Lampe startet und kann sie auch als reine Einstufen-Lampe betreiben.

Das gute UI hat aber einen Haken: Je nach dem, wie die Lampe nach dem Ziehen in der Hand liegt, kann der Daumen teilweise nur schwer den Schalter II erreichen und betätigen. Als ich es mit unterschiedlichen Schnittschutzhandschuhen getestet habe, gelang es mir mehrfach nicht, den Schalter II zu drücken. Ein/Aus ist kein Problem, der Knopf ist jederzeit automatisch zu finden und leicht zu betätigen. Es kann also sein, je nach Situation, dass der Anwender nur Zugriff auf Ein/Aus hat. Allerdings hat das nur den Nachteil, dass man nicht alle Features der Lampe nutzen kann, einen Nachteil im „taktischen“ Sinne hat es nicht. Ein/Aus reicht im Ernstfall locker, Blenden kann man mit 470 Lumen auch im Dauerlicht…


5. Beamshots, Leistung, Lichtverteilung

Der Lichtkegel ist – wie von den XML gewohnt – wirklich gelungen. Ein großer Spill mit einem großen, weichen Spot, keinerlei Artefakte oder Störungen. Ein Lichtkegel, der für Anwendungen im Nah- und Mittelbereich bestens geeignet ist. Die Leistung der XT10 ist auf dem Stand der Zeit und wirklich enorm. Für die normalen Tätigkeiten wird die mittlere Stufe allemal ausreichen.
Einfache Beamshots in der Gallerie.

Solarforce XP-G Dropin, 2xRCR123, in einer Hellfighter X15
1613.JPG


Gladius Creemator, 2xCR123, XPG hinter Optik
1621.JPG


Barbolight T220 mit XR-E, 1x18650
1631.JPG


Klarus XT10, XML, 2xCR123
1641.JPG


Auch wenn die Bilder qualitativ nicht überzeugen, so reichen sie doch, um sich einen Eindruck verschaffen zu können. Man sieht deutlich den großen weichen Spot und den großen hellen Spillbeam, der eine größere Fläche erhellt, als bei den anderen Kandidaten.

Laufzeit-, Luxmessung

Die Lampe schaltet nach ca. 3 Minuten Max. deutlich zurück. Eine Überhitzung wird dadurch vermieden. Nach weiteren 2:50 Std. fängt sie an zu blinken schaltet aber nicht ab. Regelung ist keine vorhanden. Die Schwankungen, die den breiten Strich verursacht haben, sind nicht warnehmbar.
Klarus_XT.JPG



Trow: ca. 8.000 lux/1m

6. Erweiterbarkeit, Zubehör

Klarus liefert Griffring, Holster und Clip mit der Lampe. Das Holster macht einen guten Eindruck und passt auch auf die 5cm Dienstkoppel. Die Lampe kann nur Bezel up getragen werden, also mit dem Kopf nach oben. Ein Deckel schützt das böse Ende der Lampe vor Verschmutzung oder Kratzern.
Wird der Griffring an der Lampe installiert (was ich persönlich empfehle), so ist das Holstern noch recht leicht, das Ziehen der Lampe wird aber sehr hakelig und schwer. Ein schneller Einsatz der Lampe ist so nicht möglich.
Die XT10 hat, wie fast alle XML Lampen, einen größeren Kopf als zB die Surefire 6P und Konsorten. Dadurch passen viele Fremdholster nicht und der Anwender muss etwas suchen. Maxpedition wäre hier eine Möglichkeit. Für Besitzer des Gladius Holsters (Blackhaw Mod-u-lok) gibt es eine gute Nachricht: Wenn der Gummieinsatz unten im Holster entfernt wird, passt die XT10 bezel down hinein und wird auch sicher gehalten.

Der Clip wird auf die Lampe aufgesteckt. Wird der Griffring zusätzlich installiert, so hält er den Clip sicher an Ort und Stelle. Der Clip allein löst sich relativ leicht von der Lampe, so dass ich dringend davon abrate, die XT10 mit Clip (ohne Griffring) mittels Clip am Koppel zu befestigen. Ist ärgerlich und gefährlich, wenn man unbemerkt die Lampe verliert…

Warnkegel, Diffusor oder anderes Zubehör ist von Klarus nicht erhältlich.


7. Preis/Leistung

Für ca. 75 EUR gibt es eine gute Lampe, ein neues UI (das im Frieden gut funktioniert und im Streß zu einem reinen ein/aus mutiert) und einem brauchbaren Holster. Preis/Leistung ist bei der Klarus XT10 voll in Ordnung.


8. Fazit, persönliche (!) Beurteilung

grinsefalle
In meinen Augen reiht sich die XT10 erfolgreich in die Schiene der Einsatzlampen ein. Eagletac, Fenix und Co haben in dieser Preisklasse eine ernsthafte Konkurrenz bekommen. In meinen Augen nehmen sich die ernsthafteren Kandidaten in Bezug auf die Leistung und die Verarbeitung nicht viel. Die Bedienkonzepte dagegen sind sehr unterschiedlich. Somit kann jeder Nutzer seinen Vorlieben entsprechend auswählen. Fällt die Wahl auf die XT10, so macht er nichts falsch – er sollte nur die kleinen Makel oder die Einschränkung in der Bedienung kennen.

Zwick2
Die Klarus gehört zu den zeitgemäßen Lampen mit XM-L LED um die 400 Lumen und Betrieb mit 18650 und 2xCR123.
Sie ist gut verarbeitet und unterscheidet sich von ihren Mitbewerbern vor allem durch die Bedienung über zwei in der Schalterkappe befindliche Schalter.
Für mich mit meinen großen Händen (und dicken Daumen :D ) gibt es optimalere Lösungen.
In der anvisierten Preisklasse ist die Lampe durchaus eine Überlegung wert.

Dischn
Eine Lampe mit klasse Beam, neuartigem 2-Schalter (Tailcap) UI und guter Verarbeitung.
Durch die 3-Minuten Max-Schaltung absolut DaU-Sicher.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.